Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaforschungspreis für Prof. Eberhard Jochem

24.03.2009
Der international anerkannte Energieeffizienz-Forscher und langjährige Fraunhofer-Experte Professor em. Dr.-Ing. Eberhard Jochem erhält heute in Berlin den erstmals vergebenen "Bayer Climate Award".

Die Bayer Science and Education Foundation würdigt damit seine Beiträge zum Klimaschutz: Energieeffizienz - ob durch innovative Verfahren, Verbesserung energieintensiver Materialien oder durch politische Entscheidungen - ist ein bedeutender Faktor, um den Klimawandel zu begrenzen und die Energiekosten in Wirtschaft und Haushalten zu senken.

Jochem, seit mehr als 35 Jahren am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI tätig und dort seit seiner Berufung an die ETH Zürich Senior Executive, hat unter anderem nachgewiesen, dass es in den Industrieländern möglich ist, durch bessere, heute zumindest in den Forschungslabors vorhandene Verfahren die Effizienz der Energieumwandlung und Energienutzung um mehr als 80 Prozent binnen der kommenden fünf bis sechs Dekaden zu steigern.

Diese Vision wird in der Schweiz auch als 2000-Watt-Gesellschaft bezeichnet. Jochem weist auf diese in der Vergangenheit noch ver-nachlässigten technischen und häufig rentablen Maßnahmen hin, um Treibhausgas-Emissionen zu reduzieren und den erneuerbaren Energien zu schnellerer Diffusion in vielen Märkten zu helfen: "Vor allem auf der Ebene der Nutzenergie und der Materialeffizienz schlummern die größten Potentiale, zum Teil mit einem Faktor fünf bis zehn."

Neben den technischen Aspekten der Energieeffizienz bezieht Jochem auch die ökonomischen Aspekte in seine Forschung ein: Er untersucht Faktoren, die die Markteinführung neuer energieeffizienter Technologien und erneuerbarer Energien einerseits behindern und andererseits beschleunigen können. Zudem erforscht er, wie sich diese Hemmnisse - unter anderem nur langsam veränderbare traditionelle Routinen von Investitionsentscheidungen - überwinden lassen. Zu diesem Bereich gehören sektorale und technologie-orientierte Energie- und Klimapolitiken, die Jochem ebenso zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt wie Energiebedarfs-Prognosen und deren Methodenentwicklung. Schließlich sind die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen einer ambitionierten Energieeffizienz- und Klimapolitik immer auch ein Teil seiner Forschung gewesen.

Jochem zählt zu den entschiedenen Befürwortern des sogenannten Kyoto-Protokolls und adressierte dazu im Jahr 2001 den damaligen US-Präsidenten George W. Bush mit einer Denkschrift, unterzeichnet von 200 europäischen Wissenschaftlern. Das 2005 in Kraft getretene Protokoll schreibt den meisten Industriestaaten völkerrechtlich bindende Zielwerte zur Reduktion der Treibhausgase vor.

Für seine umfassenden und langjährigen Forschungsarbeiten erhält der 67-Jährige den mit 50.000 Euro dotierten "Bayer Climate Award". Ein mit internationalen Experten besetzter Stiftungsrat hat Jochem unter elf Kandidaten ausgewählt: "Professor Jochem hat wie kaum ein anderer Forscher herausgearbeitet und nachgewiesen, dass die Steigerung der Energieeffizienz der zentrale Hebel zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen in den verschiedenen Bereichen unserer Industriegesellschaft ist", sagte der Bayer-Vorstandsvorsitzende Werner Wenning bei der Preisverleihung.

"Der von ihm propagierte Ansatz ist so einfach wie überzeugend: Die effiziente Nutzung der Energie reduziert die Kosten und gleichzeitig den Ausstoß von Treibhausgasen", so Wenning. Jochem sieht den Preis als "zusätzlichen Ansporn, weiter daran mitzuforschen, wie im Umgang mit Energie auf ökonomisch sinnvolle Weise effektiv Treibhausgas-Emissionen reduziert werden können". Der finanzielle Teil des Preises wird Teil einer Stiftung sein, die er für dieses Forschungsgebiet derzeit gründet.

Für den ersten Preisträger, der bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2007 an mehreren Universitäten lehrte und forschte sowie diversen Gremien angehört, schließt sich der Preis an eine Reihe anderer Auszeichnungen an: Unter anderem wurde Jochem vor drei Jahren von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel für seine Beiträge zum Klimaschutz geehrt, seit 2005 ist er Mitglied der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften und seit 1998 Honorarprofessor an der Universität Kassel. Im Jahr 2001 überreichte ihm der damalige Bundespräsident Johannes Rau das Bundesverdienstkreuz am Bande für besondere wissenschaftliche Leistungen zur nachhaltigen Energienutzung und Klimaschutzpolitik.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI untersucht, wie technische und organisatorische Innovationen Wirtschaft und Gesellschaft heute und in Zukunft prägen. Markenzeichen der systemischen Arbeit ist es, Forschungsdisziplinen zu integrieren und mit Auftraggebern und Interessenten ein Netzwerk für Innovationen zu gestalten.

Mit seiner Expertise, seiner Erfahrung und seinen Studien leistet das Institut als Teil der praxisorientierten Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft einen Beitrag zur Stärkung der europäischen Wettbewerbsfähigkeit. Deshalb nutzen Politik, Verbände und Unternehmen das Fraunhofer ISI als vorausschauenden und neutralen Vordenker, der Perspektiven für Entscheidungen vermittelt.

Dino Trescher | idw
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de/pr/presse.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics