Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KL gründet: Fraunhofer-Zentrum mit Gründerfördererpreis ausgezeichnet

26.09.2013
Das Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern trägt mit seinen zahlreichen Kooperationen mit kleinen und mittelständigen Unternehmen der Region seit vielen Jahren zu deren Stabilität am globalen Markt und ständigen Wettbewerbsfähigkeit bei. Dieses Engagement wird am 25. September in der Fruchthalle in Kaiserslautern mit dem Gründerfördererpreis des Jahres 2013 ausgezeichnet.

„KL gründet“ ist eine gemeinsame Initiative von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft der Westpfalz, die es sich zum Ziel gesetzt hat, jene Menschen besonders hervorzuheben, die den Mut und das Durchhaltevermögen besitzen, neue Geschäftsideen zu etablieren, beziehungsweise diejenigen Unternehmen oder Einrichtungen zu ehren, welche sich für die Gründung solcher neuen Geschäftsmodelle in besonderem Maße einsetzen.

Der Preis „Gründerförderer des Jahres“ – 2012 erstmalig verliehen – zeichnet also Personen und Institutionen aus, die Unternehmensgründer in die Selbständigkeit begleitet haben und diesen auch nach der eigentlichen Gründung weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Preis wird durch den Diemersteiner Kreis vergeben, einem Netzwerk aus Hochschulen, wissenschaftlichen Instituten, Wirtschaftsförderungseinrichtungen und Unternehmen, deren Ziel es ist, die Anzahl der Gründungen von High-Tech-Unternehmen in der Region Kaiserslautern zu steigern. Aufgrund seines überdurchschnittlichen Engagements im Bereich der Gründerförderung wird in diesem Jahr das Fraunhofer-Zentrum Kaiserslautern mit diesem Preis geehrt.

Das Fraunhofer-Zentrum, bestehend aus den drei Instituten Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE, Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschafsmathematik ITWM und Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM, versteht sich als Botschafter und sieht seine Aufgabe darin, anwendungsorientierte Forschung zum unmittelbaren Nutzen für die Wirtschaft und zum Vorteil der Gesellschaft in die Praxis zu transferieren. Prof. Dieter Rombach, Institutsleiter des Fraunhofer IESE, freut sich sehr über die Auszeichnung: „Ausgründungen sind sozusagen die natürliche Folge des Geschäftsmodells Fraunhofer. Neben der eigentlichen Gründungsunterstützung – Unterstützung des Forschungs- und Entwicklungsprozesses hin zur Produktreife, Entwicklung von Business Plänen, Startkapital der Fraunhofer Venture Group usw. – spielt die kontinuierliche Forschungsbegleitung im Nachgang der Ausgründung eine entscheidende Rolle. Durch diese Form der Kooperation können (junge) Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern, sich schneller den Markterfordernissen anpassen und nachhaltig profitieren.“

Ansprechpartnerin Fraunhofer IESE:
Nicole Spanier-Baro
Leiterin PR/Marketing
Telefon +49 (631) 6800 1002
Fax: +49 (631) 6800-9-1002
nicole.spanier-baro@iese.fraunhofer.de
Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Fraunhofer-Platz 1
67663 Kaiserslautern
Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme, Gesundheitswesen und Medizintechnik bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Martin Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.iese.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik