Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karl-Ludwig Kratz mit Bethe-Preis der American Physical Society ausgezeichnet

14.11.2013
Mainzer Kernchemiker erhält Auszeichnung für Arbeiten auf dem Gebiet der nuklearen Astrophysik

Prof. em. Dr. Karl-Ludwig Kratz ist mit dem Hans A. Bethe Prize 2014 der American Physical Society (APS) ausgezeichnet worden. Der Preis wird für herausragende theoretische oder experimentelle Arbeiten oder Beobachtungen auf den Gebieten Astrophysik, Kernphysik, nukleare Astrophysik oder nahe verwandten Forschungsfeldern vergeben, die im Sinne Hans A. Bethes ein fächerübergreifendes wissenschaftliches Interesse dokumentieren.

Karl-Ludwig Kratz erhielt die Auszeichnung für seine bahnbrechende und visionäre Arbeit, mit der er zur Entwicklung eines zusammenhängenden Bildes des r-Prozesses beigetragen hat. Dazu hat er neue experimentelle Techniken für das Studium des Zerfalls von instabilen Kernen entwickelt und deren Ergebnisse mit Beobachtungen von Astronomen, Modellen von Astrophysikern und Kerntheoretikern sowie kosmochemischen Analysen von Meteoriten verknüpft, wie es in der Begründung heißt.

Karl-Ludwig Kratz studierte Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Anschließend wendete er sich der Kernchemie und Forschungen am Mainzer TRIGA-Reaktor zu und promovierte auf diesem Gebiet 1972. Es folgten die Habilitation 1979 und die Berufung zum Universitätsprofessor an der Universität Mainz 1980. Von 2003 bis 2008 war er Direktor des Helmholtz Virtuellen Instituts für Struktur der Kerne und Astrophysik (VISTARS).

Zu seinen Forschungsinteressen gehörten Experimente an verschiedenen internationalen Reaktor- und Beschleunigeranlagen wie dem Institut Laue-Langevin in Grenoble sowie am Genfer Forschungszentrum CERN, um Isotope zu untersuchen, die für den astrophysikalischen r-Prozess relevant sind. Hierbei handelt es sich um einen in explodierenden Sternen ablaufenden Prozess zur Bildung von Atomkernen, wobei durch einen hohen Neutronenfluss extrem neutronenreiche Nuklide entstehen. Im Bereich Geo- und Kosmochemie arbeitete Kratz eng mit den Wissenschaftlern Prof. Dr. Günter Lugmair und Dr. habil. Ulrich Ott vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz zusammen. Zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Ott gibt Kratz das Seminar für Kern- und Kosmochemie, an dem sich seit letztem Jahr auch Prof. Dr. Gerd Schönhense vom Institut für Physik beteiligt.

Karl-Ludwig Kratz ist außerordentlicher Professor an der University of Notre Dame, Indiana, Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Astronomischen Gesellschaft sowie der Freunde der Universität Mainz. 1999 wurde er mit dem Glenn T. Seaborg Award der American Chemical Society und 2004 mit dem GENCO Award des GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH ausgezeichnet. Im Jahr 2006 ehrte ihn die United Star Foundation Ltd., indem sie den metallarmen Halo-Stern BD+17°3248 als "Karl-Ludwig Kratz Stern" bezeichnete.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Karl-Ludwig Kratz
Institut für Kernchemie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 305-6204 (MPI Chemie)
E-Mail: klk@uni-mainz.de ; k-l.kratz@mpic.de
Weitere Links:
http://www.aps.org/programs/honors/prizes/prizerecipient.cfm?first_nm=Karl&last_nm=Kratz&year=2014

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpic.de
http://www.kernchemie.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie