Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Karl-Ludwig Kratz mit Bethe-Preis der American Physical Society ausgezeichnet

14.11.2013
Mainzer Kernchemiker erhält Auszeichnung für Arbeiten auf dem Gebiet der nuklearen Astrophysik

Prof. em. Dr. Karl-Ludwig Kratz ist mit dem Hans A. Bethe Prize 2014 der American Physical Society (APS) ausgezeichnet worden. Der Preis wird für herausragende theoretische oder experimentelle Arbeiten oder Beobachtungen auf den Gebieten Astrophysik, Kernphysik, nukleare Astrophysik oder nahe verwandten Forschungsfeldern vergeben, die im Sinne Hans A. Bethes ein fächerübergreifendes wissenschaftliches Interesse dokumentieren.

Karl-Ludwig Kratz erhielt die Auszeichnung für seine bahnbrechende und visionäre Arbeit, mit der er zur Entwicklung eines zusammenhängenden Bildes des r-Prozesses beigetragen hat. Dazu hat er neue experimentelle Techniken für das Studium des Zerfalls von instabilen Kernen entwickelt und deren Ergebnisse mit Beobachtungen von Astronomen, Modellen von Astrophysikern und Kerntheoretikern sowie kosmochemischen Analysen von Meteoriten verknüpft, wie es in der Begründung heißt.

Karl-Ludwig Kratz studierte Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Anschließend wendete er sich der Kernchemie und Forschungen am Mainzer TRIGA-Reaktor zu und promovierte auf diesem Gebiet 1972. Es folgten die Habilitation 1979 und die Berufung zum Universitätsprofessor an der Universität Mainz 1980. Von 2003 bis 2008 war er Direktor des Helmholtz Virtuellen Instituts für Struktur der Kerne und Astrophysik (VISTARS).

Zu seinen Forschungsinteressen gehörten Experimente an verschiedenen internationalen Reaktor- und Beschleunigeranlagen wie dem Institut Laue-Langevin in Grenoble sowie am Genfer Forschungszentrum CERN, um Isotope zu untersuchen, die für den astrophysikalischen r-Prozess relevant sind. Hierbei handelt es sich um einen in explodierenden Sternen ablaufenden Prozess zur Bildung von Atomkernen, wobei durch einen hohen Neutronenfluss extrem neutronenreiche Nuklide entstehen. Im Bereich Geo- und Kosmochemie arbeitete Kratz eng mit den Wissenschaftlern Prof. Dr. Günter Lugmair und Dr. habil. Ulrich Ott vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz zusammen. Zusammen mit seinem langjährigen Kollegen Ott gibt Kratz das Seminar für Kern- und Kosmochemie, an dem sich seit letztem Jahr auch Prof. Dr. Gerd Schönhense vom Institut für Physik beteiligt.

Karl-Ludwig Kratz ist außerordentlicher Professor an der University of Notre Dame, Indiana, Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Astronomischen Gesellschaft sowie der Freunde der Universität Mainz. 1999 wurde er mit dem Glenn T. Seaborg Award der American Chemical Society und 2004 mit dem GENCO Award des GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH ausgezeichnet. Im Jahr 2006 ehrte ihn die United Star Foundation Ltd., indem sie den metallarmen Halo-Stern BD+17°3248 als "Karl-Ludwig Kratz Stern" bezeichnete.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Karl-Ludwig Kratz
Institut für Kernchemie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 305-6204 (MPI Chemie)
E-Mail: klk@uni-mainz.de ; k-l.kratz@mpic.de
Weitere Links:
http://www.aps.org/programs/honors/prizes/prizerecipient.cfm?first_nm=Karl&last_nm=Kratz&year=2014

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpic.de
http://www.kernchemie.uni-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik