Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationales Experten-Netzwerk für intelligente Systeme

12.02.2015

Rund 800.000 Euro für Universität Bielefeld/Exzellenzcluster CITEC leitet neues Programm

Maschinen so intelligent zu machen, dass sie von sich aus erkennen, wie sie ihren menschlichen Nutzern das Leben erleichtern können: Für diese Forschung verstärkt die Universität Bielefeld ihre internationale Kooperation um führende Hochschulen und Institute auf fünf Kontinenten.


„Das neue Netzwerk schafft attraktive Ausbildungsmöglichkeiten für junge Nachwuchsforscher“, sagt Prof. Dr. Helge Ritter vom Exzellenzcluster CITEC.

Foto: CITEC/Universität Bielefeld

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert das neue Thematische Netzwerk Interaktive Intelligente Systeme mit mehr als 800.000 Euro. Der Exzellenzcluster Kognitive lnteraktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld leitet das Programm. Seit 2013 läuft bereits ein Thematisches Netzwerk an der Universität Bielefeld in den Theoretischen Wissenschaften, insgesamt fördert der DAAD bundesweit 28.

„Die Förderzusage für das neue Thematische Netzwerk zeigt, wie zukunftsträchtig unser Ansatz ist, technische Systeme intelligent und hilfsbereit zu machen“, sagt CITEC-Koordinator Professor Dr. Helge Ritter.

„Mit dem Netzwerk schaffen wir nicht nur eine herausragende internationale Kooperations- und Forschungsplattform für unser Thema, sondern bauen ein bereits jetzt sehr attraktives Umfeld weiter aus, um junge Spitzenkräfte für Hightech- und technologiebezogene Berufsfelder zu gewinnen und auf höchstem Niveau auszubilden“, sagt Ritter.

„Dies leistet einen wichtigen Beitrag für die Sicherung unserer Wettbewerbsfähigkeit und die bessere Bewältigung gesellschaftlicher Zukunftsherausforderungen durch eine Technik, die am Menschen ausgerichtet ist“.

Zu dem Thematischen Netzwerk gehören außer der Universität Bielefeld: die Indiana University Bloomington (USA), die Osaka University (Japan), die Queensland University of Technology (Australien), das Technion – Israel Institute of Technology (Israel) und das Italian Institute of Technology (Italien). Von April 2015 bis März 2018 kommen Forscherinnen und Forscher aus diesen Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Gäste nach Bielefeld. Zusätzlich reisen CITEC-Wissenschaftler an die Standorte der Netzwerk-Partner, um dort an Projekten mitzuarbeiten.

„Die Labor-Wechsel ermöglichen den Forschern, mit Forschungsprototypen zu arbeiten, die es in ihrer eigenen Einrichtung nicht gibt. Außerdem treibt die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen vor Ort auch Ideen für künftige gemeinsame Forschungsprojekte an“, sagt Helge Ritter. Auf dem Programm des Thematischen Netzwerks stehen jährliche Workshops bei einem der Partner. In einer ebenfalls jährlichen Summer School kommen Doktorandinnen und Doktoranden der sechs beteiligten Organisationen zusammen, um miteinander über ihre Entwicklungen zu diskutieren. Flankiert wird das Programm durch Austausch von Studierenden zwischen den Einrichtungen.

Das von CITEC koordinierte Thematische Netzwerk hat sich in einem Auswahlverfahren mit großer Konkurrenz durchsetzen können. Von insgesamt 89 Bewerbungen für den DAAD-Wettbewerb wurden in der zweiten Ausschreibungsrunde deutschlandweit 28 Projekte gefördert. Die Universität Bielefeld ist eine von nur drei Hochschulen in Deutschland, die in den beiden bisherigen Ausschreibungsrunden mit sogar zwei Thematischen Netzwerken erfolgreich waren. So wird das Thematische Netzwerk „From Extreme Matter to Financial Markets“ (Von extremer Materie zu Finanzmärkten) bereits seit 2013 an der Universität Bielefeld gefördert. Die weiteren Hochschulen mit zwei Thematischen Netzwerken sind die Technische Universität München und die Universität Hohenheim.

Seit 2007 verfolgt die Universität Bielefeld in ihrem strategischen Forschungsschwerpunkt Interaktive Intelligente Systeme (IIS) das Ziel, Roboter und andere technische Systeme mit maschineller Intelligenz auszustatten, um sie nützlicher und hilfsbereiter zu machen. So sollen sich Roboter und Haushaltsgeräte auch von Laien leicht und intuitiv instruieren lassen und Systeme sollen sich während ihres Betriebs neues Wissen und neue Fähigkeiten aneignen können.

Der Forschungsschwerpunkt ist Namensgeber des neuen Thematischen Netzwerks. Erforscht und entwickelt werden die intelligenten technischen Systeme im Exzellenzcluster Kognitive lnteraktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld. Dabei besteht eine enge Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CoR-Lab) der Universität Bielefeld, dessen besonderer Fokus auf neuen Technologien und Verfahren für Anwendungen in der Industrie liegt.

Kontakt:
Prof. Dr. Helge Ritter, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive lnteraktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-12123
E-Mail: helge@techfak.uni-bielefeld.de

Dr. Emine Bilek
Exzellenzcluster Kognitive lnteraktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-12037
E-Mail: ebilek@cit-ec.uni-bielefeld.de

Sandra Sieraad | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Geothermie: Den Sommer im Winter ernten

18.01.2017 | Energie und Elektrotechnik

Kompositmaterial für die Wasseraufbereitung

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht

18.01.2017 | Informationstechnologie