Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen gesucht: "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" geht in die zweite Runde 2012

16.08.2012
Start der neuen Runde des "Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ" des BMWi mit Sonderpreis zum Thema "Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft" von Siemens, SAP und Empolis Information Management

Im internationalen Wettbewerb werden Innovationen und innovative Unternehmen für den Standort Deutschland immer wichtiger. Denn Innovationen verbessern nachweislich die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, sichern Jobs und stärken die Wirtschaft. Mit dem "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) spannende und erfolgversprechende Gründungsideen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT).

Am 1. August startete der Gründerwettbewerb in die zweite Runde 2012. Bis zum 30. November können Gründer ihre Gründungsideen einreichen und sich so die Chance auf einen von bis zu sechs mit 30.000 Euro dotierten Hauptpreisen oder einen der bis zu 15 weiteren mit je 6.000 Euro dotierten Preise sichern. Jeder der Preisträger erhält darüber hinaus ein individuelles Coaching und die Möglichkeit, an Workshops und Seminaren teilzunehmen. Eine Bewerbung beim Gründerwettbewerb lohnt sich in jedem Fall: Alle Teilnehmer erhalten eine schriftliche Bewertung ihrer Ideenskizzen hinsichtlich Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken.

In der aktuellen Runde des "Gründerwettbewerbs - IKT Innovativ" vergeben die SAP AG, die Siemens AG und die Empolis Information Management GmbH gemeinsam den Sonderpreis "Internetbasierte Dienste für die Wirtschaft" in Höhe von 10.000 Euro.

Dr. Stefan Wess, Geschäftsführer von Empolis: "Durch die zunehmende Digitalisierung nimmt die Menge an verfügbaren Informationen stetig zu, die Internetnutzung wird mobiler und entsprechend wächst die Nachfrage nach neuen Formen hochwertiger internetbasierter Dienstleistungen."

Die Teilnahme am "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" ist einfach:
Es muss nur eine nachvollziehbare Darstellung der eigenen Gründungsidee im Umfang von 10 bis 15 Seiten eingereicht werden. Ein ausgearbeiteter Geschäftsplan ist nicht erforderlich. Kriterien bei der Auswahl der Preisträger sind die Kompetenz des Gründungsteams, Innovationsstärke, Umsetzbarkeit und Marktaussichten der Geschäftsidee. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury mit Gründungsexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft gekürt. Weitere Informationen und zahlreiche Hinweise zur Erstellung des Konzepts sowie die Teilnahmebedingungen zum "Gründerwettbewerb - IKT Innovativ" unter www.gruenderwettbewerb.de.
Pressekontakt:
Ansprechpartner für Teilnehmer:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Steinplatz 1, 10623 Berlin
Tel.: 030 310 078-123, Fax: 030 310 078-216
E-Mail: info@gruenderwettbewerb.de
Ansprechpartner für die Presse:
Hanna Irmisch
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Linienstraße 154a, 10115 Berlin
Tel.: 030 4000 652-19, Fax:030 40 00 652-20
E-Mail: gruenderwettbewerb@lhlk.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gruenderwettbewerb.de
http://www.lhlk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik