Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhepunkt der Chemie-Experimentalwettbewerbe

15.09.2011
Förderverein Chemie-Olympiade lädt herausragende Schüler/-innen aus ganz Deutschland wieder zum Experimentalseminar nach Mainz ein

Zum vierten Mal findet in diesem Jahr das Experimentalseminar des Fördervereins Chemie-Olympiade e.V. (FChO) an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz statt.

30 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben sich dieses Jahr für die Reise qualifiziert, die ihnen vom 25. bis 29. September spannende Experimente, einen Einblick in aktuelle Forschungsarbeiten und einen regen Austausch mit anderen an Chemie interessierten Jugendlichen verspricht.

„Das FChO-Experimentalseminar ist mittlerweile schon eine feste Größe geworden und wir freuen uns, dass wir mit der Uni Mainz einen so hervorragenden Veranstaltungsort für unsere chemiebegeisterten Jugendlichen anbieten können“, sagt Felix Hennersdorf, Stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins Chemie-Olympiade e.V.

Die 30 Besucher im Alter von 12 bis 16 Jahren sind Preisträger verschiedener Chemiewettbewerbe, an denen im Schuljahr 2010/11 bundesweit rund 25.000 Schüler teilgenommen haben. In Deutschland gibt es zehn unabhängige Chemie-Experimentalwettbewerbe für Schüler der Sekundarstufe I, die alle auf dem gleichen Konzept beruhen: Sie möchten spielerisch an die Chemie sowie die Naturwissenschaften allgemein heranführen.

Bei den Wettbewerben wird mit Alltagschemikalien experimentiert, entweder in der Schule oder zu Hause in der Küche oder im Keller. Die Wettbewerbe werden zurzeit in 14 Bundesländern angeboten, jedoch enden sie auf Landesebene. Hier springt der Förderverein Chemie-Olympiade e.V. mit seiner Einladung für die besten Wettbewerbsteilnehmer ein. Auch Teilnehmer der Internationalen JuniorScienceOlympiade sind zum Seminar eingeladen. Dieser Wettbewerb verfolgt die Förderung besonders begabter junger Schüler. Der FChO führt die besten Schüler aller Wettbewerbe in Mainz zusammen.

Hier werden sie drei Tage im NaT-Lab für Schülerinnen und Schüler experimentieren. Ergänzt wird das Programm durch eine Stadtführung, den Besuch des Arbeitskreises von Prof. Dr. Tremel in der anorganischen Chemie sowie des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung. Betreut werden die Schüler von Ulrike Schwarz, Doktorandin am KIT in Karlsruhe, und Felix Hennersdorf, der an der Universität Leipzig studiert. Das Seminar wird finanziell unterstützt von dem Fonds der Chemischen Industrie (FCI) und der Karl-Gückinger-Stiftung.

Der Förderverein Chemie-Olympiade e.V. (FChO) wurde 1992 gegründet mit dem Ziel, das deutsche Auswahlverfahren zur Internationalen Chemie-Olympiade zu unterstützen, Naturwissenschaften in der Schule zu fördern sowie Brücken zwischen Schule, Hochschule und Wirtschaft aufzubauen. Der FChO wird von Studenten und Doktoranden geleitet und zählt mittlerweile über 400 Mitglieder, vom Schüler bis zum Professor, vom Lehrer bis zum Industriechemiker. Auf Initiative des Vereins und zahlreicher engagierter Lehrer sind seit 1996 in den meisten Bundesländern Chemie-Experimentalwettbewerbe für Schüler der Mittelstufe entstanden: "Chemie - macht mit!" (Hessen), "Experimente - Antworten" (Bayern), "Chemie im Alltag" (Baden-Württemberg), "Das ist Chemie!" (Bremen, Niedersachsen), "NATEX" (Hamburg), "Chemkids" (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen), "Leben mit Chemie" (Rheinland-Pfalz), "ChemExSaar" (Saarland), "Chemie entdecken" (Nordrhein-Westfalen). Der "DECHEMAX" Wettbewerb der DECHEMA e.V. findet bundesweit statt.

Weitere Informationen:
Felix Hennersdorf
Förderverein Chemie-Olympiade e.V.
Stellvertretender Vorsitzender
Tel. +49 151 23530974
E-Mail: hennersdorf@fcho.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.fcho.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise