Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule Weserbergland erhält Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

04.08.2014

Große Freude an der Hochschule Weserbergland (HSW): Die Hamelner Hochschule wird in den kommenden vier Jahren im Rahmen des Programms „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschule“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel des Projektes ist es, IT-Praktiker unter besonderer Berücksichtigung beruflich erbrachter Leistungen wissenschaftlich weiterzubilden.

Für das bis Januar 2018 laufende Projekt erhält die HSW seitens des Bundesministeriums ein Fördervolumen von insgesamt 1,36 Millionen Euro. Gemeinsam mit dem Projektpartner Technische Universität Darmstadt, welcher auf die Anrechnung beruflicher Qualifikationen spezialisiert ist, wird sie das Projektvorhaben umsetzen. 

Prominente Unterstützung erhalten die Partner dabei u.a. durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) als auch durch den Bundesverband Informationswirtschaft für Telekom und neue Medien e.V. (BITKOM). Letzterer hatte bereits 2012 bekannt gegeben, dass die Anzahl offener Stellen für IT-Experten zwischen 2009 und 2012 von 20.000 auf 43.000 Stellen angestiegen sei.

Dies bestätigt auch Professor Dr. Michael Städler, Leiter des Instituts für Wissensmanagement an der HSW und wissenschaftlicher Leiter des Forschungsprojektes. „Der Fachkräftebedarf in der Branche der Informations- und Kommunikationstechnik ist enorm. Dem wollen wir mit der Entwicklung neuer, berufsbegleitender Angebote nachkommen“.

Der IT-Arbeitsmarkt in Deutschland ist geprägt durch eine Vielzahl an qualifizierten und hochqualifizierten Arbeitskräften, die über das IT-Aus- und Weiterbildungssystem ein oder mehrere Abschlüsse erworben haben, jedoch nicht über eine akademische Ausbildung verfügen.

Dr. Mario Stephan Seger, Leiter des Projekts an der Technischen Universität Darmstadt betont dazu: „Es ist besonders wichtig, die Programme auch für Berufstätige zu öffnen, welche nicht über eine schulische Hochschulzugangsberechtigung verfügen, aber aufgrund beruflicher Erfahrungen und über den Erwerb von IT-Weiterbildungszertifikaten für die Aufnahme eines Studiums geeignet sind.

So kann Fach- und Führungskräften mittels neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse eine hochqualifizierte Weiterentwicklung ermöglicht werden ohne dass die Arbeitsstelle aufgegeben werden muss. Auch Unternehmen profitieren von den neuen Angeboten. Sie erhalten die Möglichkeit, motiviertes Personal zu binden und durch das Angebot an berufsbegleitenden IT-Bachelor- und Masterprogrammen ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.“

Im Rahmen des geplanten Forschungsvorhabens werden ein berufsbegleitendes Bachelorprogramm „Wirtschaftsinformatik“ und ein Masterprogramm „IT-Business Management“ entwickelt und erprobt werden. Beide Studiengänge ermöglichen einen berufsbegleitenden Abschluss innerhalb von zwei bis drei Jahren. Beide Programme starten im Probedurchlauf im Herbst 2016.

Weitere Informationen:

http://www.hsw-hameln.de

Lara Wollenhaupt | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung