Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermann Parzinger erhält Reuchlin-Preis 2011

17.03.2011
Der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, erhält den Reuchlin-Preis 2011. Die Auszeichnung wird seit 1955 alle zwei Jahre für herausragende deutschsprachige Leistungen auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften vergeben.

Der Reuchlin-Preis wird seit 1955 alle zwei Jahre auf Vorschlag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften von der Stadt Pforzheim verliehen. Er ist nach dem in Pforzheim geborenen Humanisten der Renaissance, Johannes Reuchlin, benannt und mit 12.500 Euro dotiert. Vor zwei Jahren erhielt der Historiker Gottfried Schramm die begehrte Trophäe. Weitere Preisträger sind u.a. der Philosoph Hans-Georg Gadamer (1971), der Historiker Reinhart Koselleck (1974), die Orientalistin Annemarie Schimmel (2001) und der Historiker Christian Meier (2007).

Die Heidelberger Akademie begründete die diesjährige Wahl unter anderem damit, dass Hermann Parzinger mit seinem zeit- und länderübergreifenden Forschungsansatz der Archäologie Neuland erschlossen und die Bedeutung der Geisteswissenschaften im öffentlichen Bewusstsein gestärkt habe. Weltweit bekannt wurde Hermann Parzinger durch die Entdeckung eines skythischen Fürstengrabes mit ca. 6.000 Goldobjekten im Jahr 2001 in der südsibirischen Republik Tuwa. Die Funde konnten 2007 im Martin-Gropius-Bau (Berlin) in der Ausstellung „Im Zeichen des Goldenen Greifen – Königsgräber der Skythen“ öffentlich präsentiert werden. Ein weiterer Aufsehen erregender Fund gelang ihm 2006 mit der Entdeckung der Eismumie eines skythischen Kriegers in der Permafrostzone des Altai-Hochgebirges.

Von 2003 bis 2008 war Parzinger Präsident des Deutschen Archäologischen Instituts (DAI). Anschließend wurde er zum Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) ernannt. Bis zum heutigen Tag ist Parzinger aktiv in diverse Forschungsprojekte eingebunden, so etwa in den Berliner Exzellenzcluster TOPOI. Neben zahlreichen Aufsätzen schrieb er 15 Monografien, erst jüngst erschien ein Buch über seine Ausgrabungen zur prähistorischen Metallgewinnung im Iranischen Hochland. Die von ihm behandelten Themen reichen vom 7. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. und betreffen insbesondere kulturelle Phänomene in Kontaktzonen.

Parzinger erhielt bereits mehrere nationale und internationale Ehrungen, u.a. den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (1998), eine Honorarprofessur der Freien Universität Berlin (1996), Ehrendoktorwürden sowie den Orden der Freundschaft, die höchste russische Auszeichnung für ausländische Bürger.

Am Samstag, dem 9. Juli, um 11 Uhr wird dem Archäologen der Reuchlin-Preis 2011 im Stadttheater Pforzheim übergeben.

Dr. Stefanie Heinlein | idw
Weitere Informationen:
http://www.preussischer-kulturbesitz.de

Weitere Berichte zu: Geisteswissenschaft Reuchlin-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise