Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HBC-Absolvent erhält Auszeichnung der Gebäudeautomationsbranche

03.05.2010
Thorsten Wegener ist Absolvent des Bachelor-Studienganges Gebäudeklimatik der Hochschule Biberach. Für seine Abschlussarbeit wurde er jetzt mit dem bundesweiten AMG-Förderpreis 2010 des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA-AMG) ausgezeichnet.

Die Jury zeichnet jedes Jahr nach eigenen Angaben „die besten vier Ingenieurstudien-Abschlussarbeiten“ aus; Thorsten Wegener nahm die Auszeichnung in Frankfurt entgegen, begleitet von seinem betreuenden Professor Dr.-Ing. Martin Becker.

Für den Preisträger ist die Auszeichnung eine wichtige Bestätigung seiner Arbeit und gleichzeitig Motivation die Leistung im aktuellen Master-Studium „beizubehalten oder gar zu erhöhen“. Für den 25-Jährigen ist der Studiengang Gebäudeklimatik an der Hochschule Biberach nach wie vor „eine gute und nachhaltige Entscheidung“, so Wegener über seinen Entschluss, sich im Master-Studium auf den Bereich MSR-Technik und Gebäudeautomation zu spezialisieren.

Bereits für die Bachelor-Arbeit widmete er sich dem Thema und damit dem Herzstück des Studienfeldes Energie und Klima: Das „Technikum“ ist das Lehr- und Laborgebäude der Studiengänge Gebäudeklimatik und Energiesysteme; es liefert den Studierenden nicht nur Raum für Vorlesungen, sondern dient mithilfe seiner bestehenden technischen Ausstattung auch als Versuchsumgebung für Lehr- und Forschungszwecke. In den Bestand des Technikums integrierte Wegener nun neuartige Funktechnologien und schaffte so eine so genannte Multivendor-Umgebung, was so viel bedeutet wie eine Installation mit Geräten verschiedener Hersteller über ein gemeinsames Kommunikationssystem. Dadurch gelingt etwa im Labor für Gebäudeautomation eine bedarfsgerechte Steuerung der Beleuchtung in Abhängigkeit der gemessenen Helligkeit und der anwesenden Personen im Raum. Gleiches gilt für die Verschattung des Raumes durch einen Sonnenschutz. Und auch weitere, exemplarische Räume können auf einer flexiblen Testwand installiert und mit den Bedingungen des Labors verglichen werden. Thorsten Wegener hat sich in seiner Abschlussarbeit für das Beispiel Hotelzimmer entschieden und die technischen Rahmenbedingungen – reines Funksystem und gemischtes System des Technikums - gegenüber gestellt.

Das wesentliche Ziel seiner Bachelor-Arbeit ist die Bewertung dieser technischen Erweiterung: Wie hoch ist der technische Aufwand für die Integration des Funksystems in die bestehende Systemstruktur des Gebäudes? Wie flexibel und funktional sind die Funkkomponenten? Wie leistungsfähig ist die Funktechnologie bei der Inbetriebnahme und beim laufenden Betrieb – und wo liegen die Grenzen?

Im Ergebnis stellt Wegeners Bachelor-Arbeit eindeutig dar, dass sich der technische Aufwand lohnt, insbesondere in den Bereichen Erweiterung und Sanierung.

„Mit den Ergebnissen der Bachelor-Thesis von Thorsten Wegener konnte im Labor für Gebäudeautomation ein weiterer wichtiger Baustein für die Demonstration zukunftsweisender Automatisierungs- und Kommunikationslösungen in der Gebäudetechnik umgesetzt werden“, so der betreuende Professor Dr.-Ing. Martin Becker. Dies komme Lehre und Forschung zu gute und könne in weiteren Projekten weiterentwickelt werden. Und auch Prof. Becker freut sich über die Auszeichnung durch den AMG-Förderpreis: „Es freut mich selbstverständlich, dass die engagierte und hervorragende Arbeit diese besondere Anerkennung erfährt“. Dies sei eine Bestätigung für den Student wie für den Studiengang.

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-biberach

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit