Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GSA-Preis für innovative EGNOS Anwendungen

24.06.2009
Online-Datenbank jetzt geöffnet

Unternehmer mit Ideen zur kommerziellen Nutzung des EGNOS Satellitennavigationssignal erhalten die Möglichkeit, ihre Visionen Realität werden zu lassen: mit der Teilnahme am Spezialpreis der GSA für die beste EGNOS Anwendungsidee im Rahmen des European Satellite Navigation Competition 2009.

Ziel der Ausschreibung ist es, die Wahrnehmung der wirtschaftlichen Möglichkeiten, die Europas erstes Satellitennavigationssystem EGNOS bietet, in der europäischen Öffentlichkeit zu stärken, das kommerzielle Potential hervorzuheben und gleichzeitig Innovationen im europäischen Markt für Satellitennavigation voranzutreiben.

EGNOS - ein Vorläuferprojekt für Galileo
EGNOS verbessert die Genauigkeit der GPS Satellitennavigationssignale. Darüber hinaus liefert EGNOS Integritätssignale, die den Nutzer konstant informieren, ob er das gesendete Signal für seine Anwendung verwenden kann oder nicht. Die Integrität ist unerlässlich für Anwendungen bei denen Menschenleben auf dem Spiel stehen, sogenannte "safety-of-life" Anwendungen, beispielsweise in der Luft- und Schifffahrt oder für Notdienste und Rettungseinsätze.

EGNOS ist der Wegbereiter für Galileo, das globale Satellitennavigationssystem, das derzeit von der Europäischen Union entwickelt wird.

"Die ausgezeichnete Positionierungsgenauigkeit und Integrität von EGNOS ermöglicht es europäischen Unternehmern, eine ganze Reihe neuer kommerzieller Anwendungen und Dienste zu entwickeln", erklärt Pedro Pedreira, Direktor der Europäischen Aufsichtsbehörde für Satellitennavigationssysteme (GSA). "Der GSA Spezialpreis ist dieses Jahr umso relevanter, als EGNOS jetzt in Betrieb ist und genutzt werden kann. Ich lade Sie ein, die Chance zu nutzen, die dieser Wettbewerb für die Entwicklung neuer Anwendungsszenarien des Services bietet. EGNOS ist das beste Vorläuferprojekt für Galileo."

Details zum GSA Spezialpreis
Der GSA Spezialpreis ist einer von acht, die im Rahmen des European Satellite Navigation Competition vergeben werden. Darüber hinaus werden 17 regionale Gewinner sowie ein Gesamtsieger - der GALILEO Master - ausgezeichnet.

Der GSA-Gewinner erhält bis zu 12 Monate lang Unterstützung bei der Umsetzung seiner Idee in einem europäischen Inkubationszentrum nach Wahl. Prämiert wird die erfolgversprechendste EGNOS Anwendungsidee. In der internationalen Endausscheidung hat der GSA-Gewinner zusätzlich die Chance auf den mit 20.000 Euro dotierten Gesamtsieg.

Vorausgesetzt der Nutzung von EGNOS Signalen oder Diensten, werden die eingereichten Ideen nach folgenden Kriterien bewertet:

Einzigartigkeit und Originalität der Idee
Geschäftspotenzial der Idee
Glaubwürdigkeit des Management-Teams
Ausnutzung der spezifischen Eigenschaften von EGNOS
Darüber hinaus müssen die Bewerber Ideen für Anwendungen einreichen, für die EGNOS Positionierungsdaten eine Schlüsselfunktion darstellen. Für die Anwendung kann sowohl das EGNOS Signal als auch der Zugangsdienst für EGNOS (EDAS) genutzt werden.
EDAS, das Standbein der kommerziellen EGNOS Services, bietet seinen Nutzern EGNOS Rohdaten in Echtzeit und im Rahmen garantierter Verzögerungs-, Sicherheits- und Leistungsparameter.

Ein 12-monatiger kostenloser EDAS-Testservice mit dazugehörigem Internetportal wurde im März 2009 gelauncht, der den Nutzern Positionierungs-Genauigkeiten unterhalb eines Meters bietet.

Der Gewinner des letztjährigen GSA Spezialpreises war die britische Firma Sci-Tech Systems, mit der Idee EGNOS zu nutzen, um über Bord gegangene Seeleute zu lokalisieren. Neben dem GSA-Spezialpreis hat die Anwendung auch den britischen Regionalpreis sowie den GALILEO Masters Award gewonnen. Infolge der Auszeichnung wurde das Unternehmen im Hertfordshire Business and Technology Center in Stevenage, Großbritannien inkubiert, wo es derzeit an der Entwicklung eines Prototyps arbeitet.

Die Europäische Aufsichtsbehörde für Satellitennavigationssysteme (GSA), eine Agentur der Europäischen Gemeinschaft, arbeitet mit der Europäischen Kommission an einer Reihe von Marktentwicklungsaktivitäten, die Europäischen Unternehmern und Unternehmen helfen sollen, EGNOS und Galileo kommerziell zu nutzen. Die Partnerschaft mit dem European Satellite Navigation Competition, einem internationalen Ideenwettbewerb, der nach wirtschaftlich realisierbaren Anwendungsideen für Satellitennavigation sucht, ist eine dieser Marketing-Aktivitäten, die sich speziell an kleine und mittlere High-Tech Unternehmen richtet.

Weitere Informationen zum GSA-Spezialpreis sowie den Zugang zur Online-Ideendatenbank finden Sie unter: http://galileo-masters.eu/index.php?anzeige=special_prizes_gsa.html Innovative EGNOS Anwendungsideen können noch bis zum 31. Juli 2009 eingereicht werden.

Ansprechpartner für die Presse
European Satellite Navigation Competition
Ulrike Daniels
Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen
Sonderflughafen Oberpfaffenhofen, Gebäude 319
D-82205 Gilching
Tel.: +49(0)8152-9099047
Fax: +49(0)8153-987555
daniels@anwendungszentrum.de
European GNSS Supervisory Authority (GSA)
Donna Reay
Head of Information and Outreach
Rue de la Loi, 56 (L-56, 08/85)
B-1049 Brussels, Belgium
Tel: +32 2 298 52 10
Fax: +32 2 296 72 38
Mobile: + 32 498 98 52 10
Email: donna.reay@gsa.europa.eu
http://www.gsa.europa.eu
Daten und Fakten zum "European Satellite Navigation Competition"
Der European Satellite Navigation Competition ist ein internationaler Ideenwettbewerb, der die besten Ideen für Anwendungsinnovationen im Bereich Satellitennavigation auszeichnet. Er wird seit 2004 von der Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen ausgerichtet und richtet sich an Firmen, Unternehmer, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Privatpersonen. Angefangen mit 3 Partnerregionen findet der Wettbewerb in diesem Jahr bereits in weltweit 17 High-Tech-Regionen statt: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Nizza / Sophia Antipolis, Prag, Südholland, Madrid, Lombardei, Australien, Taiwan und Großbritannien, sowie den neuen Regionen Øresund, Gipuzkoa, Schweiz und Israel.
Der Ideenwettbewerb soll die Zusammenarbeit dieser Regionen auf internationaler Ebene weiter verstärken, insbesondere was die Entwicklung von Anwendungen und Dienstleistungen betrifft, die das europäische Satellitennavigationssystem Galileo ermöglichen wird. Der European Satellite Navigation Competition steht unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und wird von der Messe München GmbH unterstützt.

Prämiert werden der Hauptgewinner - der GALILEO Master, die Spezialpreisgewinner, sowie die 17 regionalen Gewinner am 21. Oktober 2009 im Rahmen eines Staatsempfangs in der Münchner Residenz.

Was ist EGNOS?

Der European Geostationary Navigation Overlay Service EGNOS ist Europas erstes Projekt im Bereich Satellitennavigation und gilt als Vorläufer für Galileo, das globale Satellitennavigationssystem, das derzeit in Europa entwickelt wird. EGNOS ist ein Erweiterungssystem für GPS. Diese Erweiterung macht das System auch für sicherheitskritische Anwendungen einsatzfähig, wie beispielsweise den Flugverkehr oder das Navigieren von Schiffen in engen Kanälen.
Über ein Netz aus Bodenstationen und drei geostätionären Satelliten, liefert EGNOS Korrektursignale zu Verlässlichkeit und Genauigkeit der Signale, die GPS sendet. Es erlaubt Nutzern in Europa, ihre Position bis auf einen Meter genau zu bestimmen.

EGNOS startete 2006 in seine präoperationale Phase und wird jetzt neben Zertifizierungen für lebenskritische Anwendungen, stufenweise in Betrieb genommen.

Mit der Übergabe von EGNOS an die Europäische Gemeinschaft am 1. April 2009 wurde ein Meilenstein erreicht, der den Weg ebnen wird, für den formalen Betriebsstart im Laufe dieses Jahres. EDAS, der Zugangsdienst für EGNOS (http://egnos-edas.gsa.europa.eu) wurde von der GSA im März 2009 als kostenloses 12-monatiges Beta Testbett für Unternehmen gelauncht. Der bodengestützte Dienst ermöglicht den Zugang zu den Rohdaten von EGNOS über einen Link zu einem dedizierten Computer Server. http://www.gsa.europa.eu

Ulrike Daniels | Anwendungszentrum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.gsa.europa.eu
http://www.esa.int/esaNA
http://www.esa.int/esa-mmg/mmg.pl?mission=EGNOS&type=I

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie