Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Gründen, Fördern, Wachsen“ - Hessen startet in die „Gründerwoche Deutschland“

19.11.2013
Zum Auftakt der „Gründerwoche Deutschland“ für Hessen luden das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte gemeinsam mit dem Land Hessen und weiteren Partnern am Montag, 18. November 2013, in THE SQUAIRE am Frankfurter Flughafen ein.

Zum nunmehr zweiten Mal kamen Gründungsinteressierte, Gründer, Unternehmer, Experten und Investoren unter dem Motto „Gründen, Fördern, Wachsen“ zusammen und tauschten sich über regionale und überregionale Gründerthemen aus.

Axel Henkel, Abteilungsleiter für den Bereich Außenwirtschaft, Mittelstand, Berufliche Bildung, Energie und Technologie im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, der den kurzfristig verhinderten hessischen Wirtschaftsminister Florian Rentsch vertrat, betonte in seinem Grußwort die Bedeutung des Gründergeistes für eine vitale Wirtschaft sowie die Anstrengungen und unterstützenden Maßnahmen des Landes Hessen im Bereich Gründung.

Henkel lobte in diesem Zusammenhang die 2012 entstandene Plattform „Gründen, Fördern, Wachsen“ als ideale Gelegenheit, von dem Know-how und der Leistungsvielfalt der hessischen Gründerlandschaft zu profitieren.

Die Veranstaltung eröffnete Markus Garn, Mitglied der Geschäftsleitung des F.A.Z.-Instituts und Initiator der „Gründen, Fördern, Wachsen“.

In seiner Begrüßung hob er deren Plattform- und Netzwerkgedanken hervor, der von Gründern als besonders wertvoll erachtet werde. Das zeige sich u.a. in knapp 300 Anmeldungen und damit einer mehr als positiven Resonanz auf dieses Veranstaltungsformat, zu der auch die zahlreichen Partner beigetragen hätten.

Umso mehr freue er sich, über 30 Referenten und Experten begrüßen zu dürfen, die in Vorträgen, Diskussionsforen und im BeratungsCafé wertvolle Anstöße geben und von deren Erfahrungen die Teilnehmer maßgeblich profitieren könnten.

Den Auftakt bildete Dr. Manfred Ziegler, Geschäftsführer von MineralBrunnen RhönSprudel, der in seinem Impulsvortrag die notwendige Entwicklung zu einem innovationsgetriebenen Unternehmen mit Marktführerschaft schilderte.

Auch Tim R. Wichmann, Gründer und Geschäftsführer der 2010 entstandenen und im Investitionsgüterdesign tätigen The Kaikai Company, wusste in einem zweiten Impulsvortrag bereits von einigen unternehmerischen Erfolgen und Auszeichnungen für innovative Designlösungen zu berichten.

Anschließend wurden in drei parallelen Foren die Themen „Segen oder Fluch? Finanzierung durch Mikro, Banken, Venture und Co.“, „Old needs New Economy? Tradition trifft Gründerspirit“ und „Neugier auf Neues? IT, Hightech und Life Science zum Anfassen“ näher beleuchtet und kontrovers diskutiert. Jeweils fünf Experten und Gründer gaben ihre Einschätzungen und Erfahrungen in Impuls-Statements wieder und stellten sich den Fragen des Moderators sowie der Teilnehmer.

Abgerundet wurde das Programm durch eine Keynote von Max Wittrock, Gründer und Geschäftsführers des 2007 gegründeten Onlinehandels mymuesli. Er zeigte auf, wie es mymuesli gelang, innerhalb kurzer Zeit das seinerzeit bereits etwas angestaubte Öko-Produkt Müsli neu zu beleben, indem Konsumenten die Wahl der Zutaten überlassen wird, um sich eine eigene individuelle Müslimischung zusammenzustellen. Das Grußwort von Gottfried Milde, Geschäftsleiter der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, bildete den Abschluss der offiziellen Agenda.

Parallel zum Vortragsprogramm bot sich den Teilnehmern zudem die Möglichkeit, sich im „Gründermarktplatz“ an den Ständen der Veranstaltungspartner und Aussteller zu informieren und im BeratungsCafé in vorab vereinbarten persönlichen Gesprächen mit Experten und Unternehmern individuell auszutauschen.

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie initiierte „Gründerwoche Deutschland“ ist Teil der „Global Entrepreneurship Week“, die in über 130 Ländern weltweit stattfindet.

Sie bietet Gründern und Gründungsinteressierten im Zeitraum vom 18. bis 24. November 2013 bundesweit ein vielfältiges Angebot an Beratungen, Workshops, Informationsveranstaltungen, Wettbewerben und Events rund um das Thema Selbständigkeit.

Initiator und Projektträger der Veranstaltung „Gründen, Fördern, Wachsen“ ist das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung. Die Veranstaltung ist kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung sowie weitere Partner.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Ressort Gründungs- und Wachstumsprojekte im F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte erhalten Sie bei Lea Wissel, Frankenallee 68–72, 60327 Frankfurt am Main, Telefon: (0 69) 75 91-15 64, Fax: -23 01, innovationsprojekte@faz-institut.de, www.gruenden-wachsen.de.

Gründen ● Fördern ● Wachsen
F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte
Frankenallee 68-72
60327 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0) 69 75 91-21 67
Telefax: +49 (0) 69 75 91-23 01
www.gruenden-wachsen.de
www.innovationsprojekte.de
www.faz-institut.de

Lea Wissel | F.A.Z.-Institut
Weitere Informationen:
http://www.faz-institut.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau