Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großzügige Unterstützung für internationale Krebsforscher

01.04.2009
Freude an Universitätskliniken und Forschungsstätten in ganz Europa: Die VFK Krebsforschung vergibt dieses Jahr Forschungsgelder von über einer Million Euro.

"Die VFK und ihre Spender leisten einen Beitrag zur Forschungsförderung, die einen tatsächlichen Bedarf hat, der trotz erheblicher Anstrengungen der öffentlichen Geldgeber, privater Stiftungen und der Industrie nicht einmal annähernd gedeckt werden kann", erklärt Prof. Manfred Westphal vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates die Wichtigkeit der Forschungsgelder.

Insgesamt geht die Forschungsunterstützung dieses Jahr an 13 vielversprechende Projekte, die je nach Projektgrösse zwischen 30.000 und 100.000 Euro erhalten. Neben Wissenschaftlern in Hamburg empfangen unter anderem auch Forscher der Universitäten in Düsseldorf, Giessen und München Unterstützung von der VFK Krebsforschung. Auch skandinavische Programme aus Kopenhagen und Lund stehen auf der Förderliste, sowie ein europäisches Verbundprojekt, welches der Notwendigkeit, international Kompetenz zu vernetzen, Rechnung trägt.

Mit den Forschungsgeldern werden aussichtsreiche Projekte in der Krebsforschung gefördert, die z.t. noch in frühen Phasen sind und erst bei ersten Ergebnissen und weiterer Entwicklung in größere Projekte für umfangreichere Anträge ausgebaut werden. Inhaltlich werden dabei das Gebiet der Mechanismen der Metastasierung, aber auch das Gebiet der Gehirntumorforschung und Untersuchungen im Bereich von Brust- oder Blasenkrebs unterstützt.

"Wir haben die Projekte ausgewählt, die uns besonders aussichtsreich erscheinen. Sie decken sich mit unserem Anspruch, schnellstmöglich selektive Ansätze für neue Behandlungsmethoden in der Onkologie zu finden", erklärt Regina Schneider-English, Geschäftsführerin der VFK Krebsforschung, die Entscheidung ihres wissenschaftlichen Beirats. "Leider dauert es aber noch viel zu lange, bis von der Aufklärung eines Krankheitsmechanismus einer Tumorzelle daraus ein neues Medikament wird. Aber ohne das Identifizieren dieser Mechanismen gibt es überhaupt keinen Fortschritt", so Schneider-English weiter.

Die VFK Krebsforschung stellt jährlich Gelder für die Krebsforschung bereit, die in Spendenaufrufen gesammelt werden, wobei man sich am Muster der Spendeneinwerbung verwandter Organisationen in den USA orientiert. "Wir sind unglaublich Stolz auf unseren bisherigen Erfolg, der es uns erlaubt in diesem Jahr erstmalig einen so großen Betrag an Spendengeldern an eine breit gestreute Gruppe von Wissenschaftlern geben können", so Schneider-English.

Während diese sich noch über ihre Forschungsgelder freuen, arbeitet die VFK Krebsforschung bereits an den Bewerbungen für das kommende Jahr. Vorrang wird auch dieses Jahr wieder an Projekte gegeben, die direkt für die Diagnose und Behandlung von Krebs relevant sind.

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.vfk-krebsforschung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics