Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitend: Architekturwettbewerb ehrt seine Sieger mit 15.000 Euro

28.11.2012
Studierende der Hochschulen Oldenburg, Ostwestfalen-Lippe und des Masterstudiengangs Städtebau NRW gewinnen im internationalen Ideenwettbewerb „Fehnsiedlung 2.0/New Blue“:

Der von der Hochschule OWL, den Städten Papenburg und Groningen sowie vier weiteren Hochschulen ausgelobte Wettbewerb suchte Entwürfe für die nachhaltige Weiterentwicklung zweier Wohngebiete in Deutschland und den Niederlanden. Jetzt wurden in den Niederlanden die Sieger ausgezeichnet.

„Fehnsiedlung 2.0/New Blue“ ist ein internationaler studentischer Ideenwettbewerb, der nachhaltiges Bauen, Stadt- und Landschaftsentwicklung in der Ems Dollart Region zum Thema hat.

Die Sieger wurden Anfang November 2012 im niederländischen Blauwestad geehrt. Zehn Studierende aus Deutschland und den Niederlanden teilen sich zu gleichen Teilen ein Preisgeld von insgesamt 15 000 Euro. Die Preise überreichte Wiebe van der Ploeg von der Provinzregierung Groningen.

In diesem Wettbewerb erarbeiteten die Studierenden Entwürfe für die nachhaltige Weiterentwicklung von zwei Wohngebieten: Blauwestad in der Gemeinde Oldambt in den Niederlanden und Südlicher Spillmannsweg in Papenburg.

„Es ist unglaublich, was für ein Potenzial in den Studierenden steckt. Ihre Ideen sind sehr frisch“, sagt Kathrin Volk, Projektleiterin des Wettbewerbs und Professorin an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule OWL). Studierende aus fünf Hochschulen in den Niederlanden und Deutschland nahmen an dem Wettbewerb teil: Noordelijke Hogeschool Leeuwarden, Hanzehogeschool Groningen, Jadehochschule Oldenburg, Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAWK) Hildesheim und die Detmolder Schule für Architektur an der Hochschule OWL. Der Wettbewerb fand im Rahmen des binationalen Projekts „Nachhaltige Energien Niederlande Deutschland“ (NEND) statt.

Die Entwürfe wurden in Teams von zwei bis drei Studierenden im Laufe des Sommersemesters 2012 ausgearbeitet. Juriert wurden die Beiträge bereits am 13. September 2012 in Detmold. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen) bewertete u.a. die Innovation des Konzeptes, die räumliche Qualität und die Nachhaltigkeit des Projektes. Berücksichtigt wurde ferner, dass die Arbeiten von Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen erarbeitet wurden.

Im Anschluss an die jetzige Preisverleihung werden die Entwürfe in den beteiligten Gemeinden Papenburg und Oldambt der Öffentlichkeit präsentiert. „Im Idealfall könnte der Wettbewerb Ideen liefern, die man mit einem professionellen Büro weiterdenken und umsetzen kann“, so Volk.

Preisträger (es wurden insgesamt 10 Preisgelder á 1.500 € vergeben):

Thema Blauwestad „New Blue“: Rik Veltman (Hanzehogeschool Groningen), Thomas Richard Herbert, Mathis V. Günther (master städtebau nrw), Katharina Bode, Max Kissing (master städtebau nrw), Michaela Fedeli, Anna Grube (Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Höxter), Britta Liebe, Julia Sack (Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Höxter)

Thema Papenburg „Fehnsiedlung 2.0“: Christopher Dierkes, Siegmund Graup (master städtebau nrw), Christoph Ellermann, Patrick Alsos (Jade Hochschule Oldenburg), Simon Zeilstra (Hanzehogeschool Groningen), Alexandra Hammes, Igor Isaev (master städtebau nrw), Julian Maurer, Marion Stark, Mathis Höller (master städtebau nrw)

Die Jurymitglieder waren: Prof. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen, Vorsitz der Jury), Dirk Landeck (Stadtbaurat, Leiter der Bauverwaltung der Stadt Papenburg), Karin Kellner (Architektin, Hannover), Martin Rein-Cano (Landschaftsarchitekt, Berlin), Prof. Matthias Rottmann (Köln), Dietmar Riecks (Architekt, Bochum)

Die Arbeiten wurden nach folgenden Kriterien bewertet: Innovation des Konzeptes, Umsetzung des Leitbildes, Zukunftsfähigkeit des Projektes, räumliche Qualität, architektonische/städtebauliche/freiraumplanerische Qualität, Nachhaltigkeit des Projektes (u. a. Aspekt des ökologischen Bauens, Nutzungsvielfalt, generationsübergreifende Aspekte, etc.), Qualität der Darstellung. Berücksichtigt wurde ferner, dass die Arbeiten von Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen erarbeitet wurden.

Heide Teschner | HS-OWL.de
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de/fb1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften