Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grenzüberschreitend: Architekturwettbewerb ehrt seine Sieger mit 15.000 Euro

28.11.2012
Studierende der Hochschulen Oldenburg, Ostwestfalen-Lippe und des Masterstudiengangs Städtebau NRW gewinnen im internationalen Ideenwettbewerb „Fehnsiedlung 2.0/New Blue“:

Der von der Hochschule OWL, den Städten Papenburg und Groningen sowie vier weiteren Hochschulen ausgelobte Wettbewerb suchte Entwürfe für die nachhaltige Weiterentwicklung zweier Wohngebiete in Deutschland und den Niederlanden. Jetzt wurden in den Niederlanden die Sieger ausgezeichnet.

„Fehnsiedlung 2.0/New Blue“ ist ein internationaler studentischer Ideenwettbewerb, der nachhaltiges Bauen, Stadt- und Landschaftsentwicklung in der Ems Dollart Region zum Thema hat.

Die Sieger wurden Anfang November 2012 im niederländischen Blauwestad geehrt. Zehn Studierende aus Deutschland und den Niederlanden teilen sich zu gleichen Teilen ein Preisgeld von insgesamt 15 000 Euro. Die Preise überreichte Wiebe van der Ploeg von der Provinzregierung Groningen.

In diesem Wettbewerb erarbeiteten die Studierenden Entwürfe für die nachhaltige Weiterentwicklung von zwei Wohngebieten: Blauwestad in der Gemeinde Oldambt in den Niederlanden und Südlicher Spillmannsweg in Papenburg.

„Es ist unglaublich, was für ein Potenzial in den Studierenden steckt. Ihre Ideen sind sehr frisch“, sagt Kathrin Volk, Projektleiterin des Wettbewerbs und Professorin an der Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur (Hochschule OWL). Studierende aus fünf Hochschulen in den Niederlanden und Deutschland nahmen an dem Wettbewerb teil: Noordelijke Hogeschool Leeuwarden, Hanzehogeschool Groningen, Jadehochschule Oldenburg, Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAWK) Hildesheim und die Detmolder Schule für Architektur an der Hochschule OWL. Der Wettbewerb fand im Rahmen des binationalen Projekts „Nachhaltige Energien Niederlande Deutschland“ (NEND) statt.

Die Entwürfe wurden in Teams von zwei bis drei Studierenden im Laufe des Sommersemesters 2012 ausgearbeitet. Juriert wurden die Beiträge bereits am 13. September 2012 in Detmold. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen) bewertete u.a. die Innovation des Konzeptes, die räumliche Qualität und die Nachhaltigkeit des Projektes. Berücksichtigt wurde ferner, dass die Arbeiten von Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen erarbeitet wurden.

Im Anschluss an die jetzige Preisverleihung werden die Entwürfe in den beteiligten Gemeinden Papenburg und Oldambt der Öffentlichkeit präsentiert. „Im Idealfall könnte der Wettbewerb Ideen liefern, die man mit einem professionellen Büro weiterdenken und umsetzen kann“, so Volk.

Preisträger (es wurden insgesamt 10 Preisgelder á 1.500 € vergeben):

Thema Blauwestad „New Blue“: Rik Veltman (Hanzehogeschool Groningen), Thomas Richard Herbert, Mathis V. Günther (master städtebau nrw), Katharina Bode, Max Kissing (master städtebau nrw), Michaela Fedeli, Anna Grube (Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Höxter), Britta Liebe, Julia Sack (Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Höxter)

Thema Papenburg „Fehnsiedlung 2.0“: Christopher Dierkes, Siegmund Graup (master städtebau nrw), Christoph Ellermann, Patrick Alsos (Jade Hochschule Oldenburg), Simon Zeilstra (Hanzehogeschool Groningen), Alexandra Hammes, Igor Isaev (master städtebau nrw), Julian Maurer, Marion Stark, Mathis Höller (master städtebau nrw)

Die Jurymitglieder waren: Prof. Ludger Heidbrink (Kulturwissenschaftliches Institut, Essen, Vorsitz der Jury), Dirk Landeck (Stadtbaurat, Leiter der Bauverwaltung der Stadt Papenburg), Karin Kellner (Architektin, Hannover), Martin Rein-Cano (Landschaftsarchitekt, Berlin), Prof. Matthias Rottmann (Köln), Dietmar Riecks (Architekt, Bochum)

Die Arbeiten wurden nach folgenden Kriterien bewertet: Innovation des Konzeptes, Umsetzung des Leitbildes, Zukunftsfähigkeit des Projektes, räumliche Qualität, architektonische/städtebauliche/freiraumplanerische Qualität, Nachhaltigkeit des Projektes (u. a. Aspekt des ökologischen Bauens, Nutzungsvielfalt, generationsübergreifende Aspekte, etc.), Qualität der Darstellung. Berücksichtigt wurde ferner, dass die Arbeiten von Studierenden unterschiedlicher Fachdisziplinen erarbeitet wurden.

Heide Teschner | HS-OWL.de
Weitere Informationen:
http://www.hs-owl.de/fb1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C

28.04.2017 | Messenachrichten

Wie Coronaviren Zellen umprogrammieren

28.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten