Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

green spin: Grüner Daumen aus dem All

11.08.2014

Würzburger Start-up-Unternehmen für innovative Satellitentechnologie ausgezeichnet

Die green spin UG gehört zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2014. Für sein Projekt „Satellitentechnik für die Landwirtschaft“ wurde das Unternehmen gestern in der Universität Würzburg von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank ausgezeichnet.

Zum Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“ beantwortet green spin in der Kategorie Wirtschaft die Frage, wie moderne Technik die Wirtschaftlichkeit der Agrarräume erhöhen und somit die Wettbewerbsfähigkeit der ländlichen Räume steigern kann. 

Dank der Technologie von green spin lässt sich aus 730 Kilometern Höhe Ackerbau in Hochpräzision betreiben: Satellitenaufnahmen liefern Bilder verschiedener Nutzpflanzen, die je nach Wachstum und Fruchtart das Sonnenlicht unterschiedlich reflektieren. In Kombination mit regionalen Klimadaten wertet das Würzburger Unternehmen green spin diese Aufnahmen am Rechner mittels eines Erntewachstumsmodells aus. Mit Hilfe des Modells werden Prognosen für Landwirte erstellt, die dank dieses Services effizienter wirtschaften und Umweltauflagen leichter einhalten können. 

Innovationen für ländliche Räume der Zukunft

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung der ländlichen Räume und Regionen liefern und sie fit für die Zukunft machen. „Sie zeigen uns, dass Innovationen im ländlichen Raum vor allem dann erfolgreich sind, wenn sie technologische, wirtschaftliche und agrarökologische Lösungen miteinander verbinden“, sagte Dietmar Amend, Leiter Large Corps der Deutschen Bank Bayern Nord, bei der Übergabe der Auszeichnung an Dr. Sebastian Fritsch, einer der drei Geschäftsführer von green spin. „Wir sind sehr stolz ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ zu sein und damit eine Lösung für die Herausforderungen der ländlichen Regionen anzubieten“, erklärte Clemens Delatrée von green spin. „Außerdem haben wir durch unsere Teilnahme am Wettbewerb und diese Auszeichnung bereits einige Anfragen und Interessensbekundungen erhalten“, ergänzte sein Kollege Gunther Schorcht. 

„Der Einfallsreichtum und die Leidenschaft der Menschen, mit denen Sie Zukunft in unserem und für unser Land gestalten, verdienen eine Bühne, auf der Sie wahrgenommen werden. Es ist vor allem die Vielfalt der „Ausgezeichneten Orte“, die ein einmaliges Netzwerk an Innovationen über Deutschland spannt“, begründete Dietmar Amend das langjährige Engagement der Deutschen Bank im Wettbewerb. Aus 1.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern gemeinsam mit einem sechsköpfigen Fachbeirat das Projekt „Satellitentechnik für die Landwirtschaft“ als Preisträger aus. 

green spin – ein „ausgezeichnetes“ Start-up-Unternehmen

Die im September 2013 gegründete green spin UG hat sich das Ziel gesetzt, nachhaltige Geschäftsmodelle in der Landwirtschaft zu etablieren, die gleichzeitig die konventionelle landwirtschaftliche Produktion effizienter gestalten und die Umwelt schonen. Damit greift das Würzburger Team ein Thema auf, das in naher Zukunft einen immer höheren Stellenwert einnimmt. Das haben auch andere bereits erkannt: Beim diesjährigen Businessplanwettbewerb Nordbayern hat es green spin aus über 100 Teilnehmern unter die Top 7 geschafft.

Außerdem gewann das Unternehmen den diesjährigen Hochschulgründerpreis im Rahmen des gleichen Wettbewerbs. Die Auszeichnung beim Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ ist für die green spin Gründer Dr. Sebastian Fritsch, Clemens Delatrée und Gunther Schorcht das bisherige Highlight in diesem turbulenten Jahr. „Mit diesen Auszeichnungen im Rücken wollen wir jetzt weiter mit Hochdruck an der Technik und an den Produkten unserer Idee feilen“, versprechen die drei Jungunternehmer. 

Ein druckfähiges Pressebild zur Preisverleihung können Sie im Pressebereich der Website der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ herunterladen und unter Angabe des Bildnachweises „Deutschland – Land der Ideen/Andreas Süß“ für redaktionelle Zwecke frei verwenden: www.land-der-ideen.de/green-spin Weitere Fotos der Veranstaltung erhalten Sie gern auf Anfrage. 

Pressekontakte:

green spin UG (haftungsbeschränkt)

Dr. Sebastian Fritsch

Tel.: 0931/3188011

fritsch@greenspin.de

www.greenspin.de

Deutschland – Land der Ideen      

Pierre Dombrowski  

Tel.:030/206459-180

dombrowski@land-der-ideen.de

www.ausgezeichnete-orte.de

www.facebook.com/deutschland.landderideen

www.twitter.com/Land_der_Ideen

Deutsche Bank

Sandra Haake-Sonntag      

Tel.: 069/910-42925

sandra.haake-sonntag@db.com

www.deutsche-bank.de/ideen  

www.facebook.com/DeutscheBank

www.twitter.com/DeutscheBank

Detaillierte Informationen zum Thema ländliche Regionen in Form von Interviews, Multimediareportagen und aktuellen Studien erhalten Sie auf dem Themenportal www.innovationen-querfeldein.de.

Pierre Dombrowski | Land der Ideen

Weitere Berichte zu: Daumen Landwirtschaft Satellitentechnik Technologie Wettbewerb Zukunft spin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie