Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

green spin: Grüner Daumen aus dem All

11.08.2014

Würzburger Start-up-Unternehmen für innovative Satellitentechnologie ausgezeichnet

Die green spin UG gehört zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2014. Für sein Projekt „Satellitentechnik für die Landwirtschaft“ wurde das Unternehmen gestern in der Universität Würzburg von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank ausgezeichnet.

Zum Thema „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“ beantwortet green spin in der Kategorie Wirtschaft die Frage, wie moderne Technik die Wirtschaftlichkeit der Agrarräume erhöhen und somit die Wettbewerbsfähigkeit der ländlichen Räume steigern kann. 

Dank der Technologie von green spin lässt sich aus 730 Kilometern Höhe Ackerbau in Hochpräzision betreiben: Satellitenaufnahmen liefern Bilder verschiedener Nutzpflanzen, die je nach Wachstum und Fruchtart das Sonnenlicht unterschiedlich reflektieren. In Kombination mit regionalen Klimadaten wertet das Würzburger Unternehmen green spin diese Aufnahmen am Rechner mittels eines Erntewachstumsmodells aus. Mit Hilfe des Modells werden Prognosen für Landwirte erstellt, die dank dieses Services effizienter wirtschaften und Umweltauflagen leichter einhalten können. 

Innovationen für ländliche Räume der Zukunft

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zeichnen im Rahmen des Wettbewerbs gemeinsam Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung der ländlichen Räume und Regionen liefern und sie fit für die Zukunft machen. „Sie zeigen uns, dass Innovationen im ländlichen Raum vor allem dann erfolgreich sind, wenn sie technologische, wirtschaftliche und agrarökologische Lösungen miteinander verbinden“, sagte Dietmar Amend, Leiter Large Corps der Deutschen Bank Bayern Nord, bei der Übergabe der Auszeichnung an Dr. Sebastian Fritsch, einer der drei Geschäftsführer von green spin. „Wir sind sehr stolz ein „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ zu sein und damit eine Lösung für die Herausforderungen der ländlichen Regionen anzubieten“, erklärte Clemens Delatrée von green spin. „Außerdem haben wir durch unsere Teilnahme am Wettbewerb und diese Auszeichnung bereits einige Anfragen und Interessensbekundungen erhalten“, ergänzte sein Kollege Gunther Schorcht. 

„Der Einfallsreichtum und die Leidenschaft der Menschen, mit denen Sie Zukunft in unserem und für unser Land gestalten, verdienen eine Bühne, auf der Sie wahrgenommen werden. Es ist vor allem die Vielfalt der „Ausgezeichneten Orte“, die ein einmaliges Netzwerk an Innovationen über Deutschland spannt“, begründete Dietmar Amend das langjährige Engagement der Deutschen Bank im Wettbewerb. Aus 1.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern gemeinsam mit einem sechsköpfigen Fachbeirat das Projekt „Satellitentechnik für die Landwirtschaft“ als Preisträger aus. 

green spin – ein „ausgezeichnetes“ Start-up-Unternehmen

Die im September 2013 gegründete green spin UG hat sich das Ziel gesetzt, nachhaltige Geschäftsmodelle in der Landwirtschaft zu etablieren, die gleichzeitig die konventionelle landwirtschaftliche Produktion effizienter gestalten und die Umwelt schonen. Damit greift das Würzburger Team ein Thema auf, das in naher Zukunft einen immer höheren Stellenwert einnimmt. Das haben auch andere bereits erkannt: Beim diesjährigen Businessplanwettbewerb Nordbayern hat es green spin aus über 100 Teilnehmern unter die Top 7 geschafft.

Außerdem gewann das Unternehmen den diesjährigen Hochschulgründerpreis im Rahmen des gleichen Wettbewerbs. Die Auszeichnung beim Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ ist für die green spin Gründer Dr. Sebastian Fritsch, Clemens Delatrée und Gunther Schorcht das bisherige Highlight in diesem turbulenten Jahr. „Mit diesen Auszeichnungen im Rücken wollen wir jetzt weiter mit Hochdruck an der Technik und an den Produkten unserer Idee feilen“, versprechen die drei Jungunternehmer. 

Ein druckfähiges Pressebild zur Preisverleihung können Sie im Pressebereich der Website der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ herunterladen und unter Angabe des Bildnachweises „Deutschland – Land der Ideen/Andreas Süß“ für redaktionelle Zwecke frei verwenden: www.land-der-ideen.de/green-spin Weitere Fotos der Veranstaltung erhalten Sie gern auf Anfrage. 

Pressekontakte:

green spin UG (haftungsbeschränkt)

Dr. Sebastian Fritsch

Tel.: 0931/3188011

fritsch@greenspin.de

www.greenspin.de

Deutschland – Land der Ideen      

Pierre Dombrowski  

Tel.:030/206459-180

dombrowski@land-der-ideen.de

www.ausgezeichnete-orte.de

www.facebook.com/deutschland.landderideen

www.twitter.com/Land_der_Ideen

Deutsche Bank

Sandra Haake-Sonntag      

Tel.: 069/910-42925

sandra.haake-sonntag@db.com

www.deutsche-bank.de/ideen  

www.facebook.com/DeutscheBank

www.twitter.com/DeutscheBank

Detaillierte Informationen zum Thema ländliche Regionen in Form von Interviews, Multimediareportagen und aktuellen Studien erhalten Sie auf dem Themenportal www.innovationen-querfeldein.de.

Pierre Dombrowski | Land der Ideen

Weitere Berichte zu: Daumen Landwirtschaft Satellitentechnik Technologie Wettbewerb Zukunft spin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten