Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gewinner des European Inventor Award 2010 in Madrid ausgezeichnet

28.04.2010
Bioplastik, Fußballmoleküle, GPS-Technologie, Wasserstoff-Brennstoffzellen und dreidimensionale Scansysteme - die Entwicklungen der Gewinner des renommierten European Inventor Awards 2010 reichen von Umweltschutz über Kernphysik und Informationssysteme bis hin zur satellitengestützten Navigation.

Das Europäische Patentamt (EPA) und die Europäische Kommission haben heute im Rahmen einer feierlichen Gala in Madrid unter der Schirmherrschaft ihrer königlichen Hoheiten, des Prinzen Felipe und der Prinzessin Letizia von Asturien die Gewinner ausgezeichnet.

Die Preisträger des European Inventor Award 2010 sind:

In der Physik hat Wolfgang Krätschmer (Deutschland) ein ganz neues Forschungsgebiet entdeckt, für welches er in der Kategorie Lebenswerk geehrt wurde. Sein Verfahren erlaubt die Herstellung von Fullerenen, einer neuen Gruppe von Kohlenstoffen für Forschungszwecke. Damit gelang dem Physiker ein wegweisender Schritt zu neuen Werkstoffen.

Jürgen Pfitzer und Helmut Nägele (Deutschland) sind die Gewinner in der Kategorie KMU/Forschung. Die beiden Ingenieure haben mit dem Flüssigholz Arboform einen Durchbruch im nachhaltigen Umgang mit nachwachsenden Rohstoffen entwickelt. Durch die holzähnliche Optik und hohe Verformbarkeit bietet das Material Gestaltungsmöglichkeiten im Innenraum von Fahrzeugen, bei Möbeln, Spielzeug und Uhren.

In der Kategorie Industrie fiel die Wahl der Jury auf Albert Markendorf (Schweiz) und Raimund Loser (Deutschland). Ihr dreidimensionales Scan- und Messsystem hat eine neue Dimension in der Detailtreue in der industriellen Messtechnik geschaffen und diese hinsichtlich Detailgenauigkeit und Messeffizienz revolutioniert. Das System gelangt unter anderem in der Automobilindustrie zum Einsatz. Auch Bahnunternehmen und Flugzeughersteller setzen heute bei ihrer Qualitätskontrolle auf diese Scantechnik.

Dank Sanjai Kohli und Steven Chen (USA), Gewinner in der Kategorie außereuropäische Staaten, können GPS-Systeme heute auch zivil genutzt werden. Die von ihnen erarbeitete Technologie führte zu einem explosionsartigen Absatz auf dem Markt für GPS-Geräte und für die kommerzielle Verwendung in Autos, Flugzeugen, Schiffen und Handys.

Die beiden Kanadier Ben Wiens und Danny Epps haben elektrochemische Brennstoffzellen zu einer heute kommerziell erfolgreichen Alternative zu fossilen Brennstoffen entwickelt. Dafür wurden auch sie in der Kategorie außereuropäische Staaten ausgezeichnet. Mit den von ihnen entwickelten Zellen konnte ein entscheidender Schritt in Richtung grünere Energie vollzogen werden: Seit 2004 sind Busse mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb in 15 Großstädten rund um den Globus im Einsatz, so etwa in Amsterdam, Barcelona, London und Madrid. Auch bei den olympischen Winterspielen in Vancouver wurden 20 solche Fahrzeuge eingesetzt.

Näheres zum European Inventor Award 2010 und zu den Gewinnern finden Sie unter: http://www.epo.org/forum-inventor

Kontakt:
Rainer Osterwalder
Direktor Medienbeziehungen
Europäisches Patentamt
Erhardtstr. 27 | D-80469 Munich
Tel.: +49 (0)89 2399-1820
Fax: +49 (0)89 2399-2850
rosterwalder@epo.org

Rainer Osterwalder | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.epo.org/press
http://ec.europa.eu/index_de.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie