Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesucht: Die Besten für das Werkzeug Licht

11.11.2011
Bundesministerium für Bildung und Forschung und Fraunhofer Institut für Lasertechnik ILT starten Wettbewerb zur Photonik-Akademie 2012 in Aachen.

Gesucht werden die besten Nachwuchswissenschaftler für die Photonik-Akademie 2012. Sie findet vom 25. bis 30. März 2012 am renommierten Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen statt. Bewerben können sind alle Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Aus allen eingehenden Bewerbungen werden insgesamt 40 Teilnehmer für die Akademie ausgewählt.

Schwerpunktthema der fünf Praxistage in 2012 ist der Laser. Der Laser gilt als das Werkzeug der Zukunft, eine der spannendsten und innovativsten Branchen wartet auf Sie!

Während der Photonik-Akademie erhalten die Teilnehmer praxisbezogene Einblicke und können die Gelegenheit zum Networking mit Gleichgesinnten und Fachleuten nutzen.

Die Photonik-Akademie 2012 bietet:
• Exkursionen zu Unternehmen (Philips, Clean-Lasersysteme, EdgeWave, TRUMPF, Laserline)
• Treffen mit Firmen-Chefs und young professionals
• Experimente in den Labors des renommierten Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT, Aachen
• Vorträge ausgewiesener Experten (u.a. von Fraunhofer ILT, Laserline, EdgeWave, Philips)
• Einen Workshop zur Methodenkompetenz
• Ein buntes Begleitprogramm: Szenetour durch Aachen, Golf auf der Driving Range, Kaminabend und vieles mehr

Die Teilnahme an der Photonik-Akademie ist kostenlos, für Unterbringung und Verpflegung ist gesorgt.

Für Ihre Bewerbung schicken Sie bitte einen tabellarischen Lebenslauf, einen Leistungsnachweis aus dem Studium und ein einseitiges Motivationsschreiben an photonik-akademie@vdi.de. Bewerbungsschluss ist der 20. Januar 2012.

Die Photonik-Akademie 2012 wird durch namenhafte Unternehmen der Branche unterstützt. Sie ist Teil des Photonik Campus Deutschland – der gemeinsamen Nachwuchsinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Branchenverbände Spectaris, VDMA und ZVEI.

Warum Photonik? Weil die Photonik als bedeutende Zukunftsbranche echte Karrierechancen bietet. Schon heute gilt sie als Schlüsseltechnologie für vielfältige Produkte und Anwendungen. Der Weltmarkt der Photonik beläuft sich aktuell auf über 250 Milliarden Euro. Viele Technologien in Klimaschutz, Information und Kommunikation, Mobilität, Produktion und Medizin kommen ohne Wissen über das Photon nicht mehr aus. Deutsches Know-How, Photonik „made in Germany“ ist Weltspitze. Mit 21 Prozent liegt der Akademiker-Anteil um das zweieinhalbfache über dem Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft in Deutschland. Vor dem Hintergrund der MINT-Fachkräftelücke addiert sich der Ersatz- und Expansionsbedarf der Photonik-Branche bis zum Jahr 2015/16 auf etwa 9.000 akademisch ausgebildete Beschäftigte. Um am Weltmarkt zu bestehen, und in Zukunft die Chancen zu nutzen und aus Visionen Innovationen entstehen zu lassen, braucht die hiesige Branche bestausgebildete Menschen.

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonik-forschung.de/

Weitere Berichte zu: EdgeWave ILT Laserline Lasertechnik Photonik Photonik-Akademie Weltmarkt Werkzeug laser system

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics