Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gala-Abend im Zeichen der Weiterbildung: Haus der Technik prämiert Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises 2013

06.02.2014
Am 25. Februar 2014 werden die Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises 2013 im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Essener Haus der Technik offiziell prämiert.

Zum ersten Mal in der fünfjährigen Geschichte des Preises wird dieser in zwei Kategorien vergeben: Der neu geschaffene Sonderpreis richtet sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen und deren Konzepte für die betriebliche Weiterbildung.

Am Veranstaltungsabend wird ab 18 Uhr bekannt gegeben, wer die diesjährigen Gewinner des Deutschen Weiterbildungspreises sind. Ihnen winken neben dem begehrten Preis in Form einer Trophäe auch Preisgelder in Höhe von insgesamt 13.000 Euro.

Die Preisverleihungen stellen die Höhepunkte der Veranstaltung mit einem attraktiven Rahmenprogramm dar. Durch den Abend führt Moderatorin Kristin Gräfin von Faber-Castell. Für musikalische Darbietungen sorgen unter anderem Professor Thomas Hufschmidt von der Folkwang Universität der Künste sowie „The Voice of Germany“-Star Pamela Falcon. „Die Physikanten“ machen mit einer Show-Einlage Wissenschaft auf unterhaltsame Art anschaulich.

Die Begrüßung der Gäste erfolgt durch Professor Dr.-Ing. Ulrich Brill, Leiter des Hauses der Technik, das Grußwort wird Udo Genetsch sprechen, der Vorsitzende des Governorrats des Lions Club Deutschland. Zudem werden Hermann Scherer, Autor renommierter Management-Bücher, und Rudolf Kast, Vorstandsvorsitzender des Demographie-Netzwerks (ddn), offiziell zu Bildungsbotschaftern des Deutschen Weiterbildungspreises ernannt.

Nach Vorstellung der nominierten Teilnehmer wird zunächst der Sonderpreis, dann der Hauptpreis des Deutschen Weiterbildungspreises verliehen. Auch die Preisträgerin des vergangenen Jahres, Angela Prattke von der Zentralen Akademie für Berufe im Gesundheitswesen in Gütersloh, wird der Veranstaltung beiwohnen und ein Grußwort ans Publikum richten.

Alle Bewerber, die für den Deutschen Weiterbildungspreis nominiert wurden, stellen sich in kurzen Videos vor. Hier die Links:

• Dr. Johann Bölts, Universität Oldenburg:
„BurnOn – Fit für eine starke Führung“
http://www.youtube.com/watch?v=zo54_lbYH_0
• Prof. Dipl.-Ing. Brigitte Caster, Fachhochschule Köln:
„Strategien zur Inklusion“
http://www.youtube.com/watch?v=hnaBb29RQQU
• Angelika Fiedler, g!nko Stiftung für Prävention, Mülheim/Ruhr:
„MOVE – Motivierende Kurzintervention am Arbeitsplatz“
http://www.youtube.com/watch?v=M3ogsgw3lLk
• Markus Hofmann, Zertifikatslehrgang „Professional Speaker GSA (SHB)“ in Zusammenarbeit mit der Steinbeis-Hochschule Berlin

http://www.youtube.com/watch?v=sTBjLnf0tIs

Für den Sonderpreis sind zwei Unternehmen nominiert:
• edutrainment company GmbH, Berlin: „skillbox“, Kompetenzentwicklung mit mehr Transfer

http://www.youtube.com/watch?v=MKnnRkLdyvw

• Emschergenossenschaft/Lippeverband, Essen/Dortmund: Führungskräfte-Nachwuchsprogramm für Meister und Meisterinnen
http://www.youtube.com/watch?v=Lz6oFXBBcI4

„Das Niveau ist auch dieses Mal wieder ausgesprochen hoch. Entsprechend groß ist die Spannung, wer im diesjährigen Wettbewerb das Rennen machen wird. Die Bandbreite der Einreichungen zeigt, wie wichtig die Themen Bildung, Weiterbildung und lebenslanges Lernen in nahezu allen Bereichen des Lebens sind – auch über das Berufliche hinaus. Die Beiträge stehen für ein enorm großes Engagement. Und sie zeigen auf, welche Möglichkeiten im digitalen Zeitalter mit entsprechender Vernetzung verschiedener Kanäle und Medien in punkto Weiterbildungs-Angebote zur Verfügung stehen. Umso größer ist unsere Freude, dass wir an diesem Abend zum ersten Mal in zwei Kategorien jeweils einen Gewinner ehren können, der dem Thema Weiterbildung neue Wege erschließt“, erklärt Professor Dr. Ulrich Brill, geschäftsführendes Vorstandsmitglied im Haus der Technik und Initiator des Deutschen Weiterbildungspreises.

Kontakt Haus der Technik:
Sabine Gebauer
Hollestr. 1
45127 Essen
T. +49 201 - 1803-329
E-Mail: s.gebauer@hdt-essen.de

Pressekontakt:
Grayling Deutschland GmbH
Jens Krees, Jan Leder
T. +49 211 – 96 485-53,41
F. +49 211 – 96 485 45
E-Mail: jens.krees@grayling.com

Sabine Gebauer | Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-weiterbildungspreis.de

Weitere Berichte zu: Haus der Technik Sonderpreis Weiterbildungspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie
19.09.2017 | Paul-Martini-Stiftung (PMS)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Granulare Materie blitzschnell im Bild

21.09.2017 | Verfahrenstechnologie

Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Überleben auf der Schneeball-Erde

21.09.2017 | Biowissenschaften Chemie