Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freiburger Informatiker erhält Nachwuchspreis

15.01.2013
Das Institute of Electrical and Electronics Engineers zeichnet
Cyrill Stachniss für wegweisende Arbeiten zur Robotik aus

Mobile Roboter in die Lage versetzen, ohne Vorwissen über ihre Umgebung selbstständig zu navigieren und Karten zu erstellen: Für seine wegweisenden Arbeiten erhält Dr. Cyrill Stachniss vom Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität den „Robotics and Automation Society Early Career Award“ des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE).

Die seit 1999 jährlich verliehene Auszeichnung gilt als einer der weltweit bedeutendsten Nachwuchspreise für Forscherinnen und Forscher in der Robotik. Die Übergabe erfolgt am 9. Mai 2013 bei der IEEE International Conference on Robotics and Automation (ICRA) in Karlsruhe.

Cyrill Stachniss schloss im November 2009 seine Habilitation ab und ist Akademischer Rat am Lehrstuhl für Autonome Intelligente Systeme, den Prof. Dr. Wolfram Burgard leitet. Im Sommer 2012 sorgte das Team europaweit für Schlagzeilen, als der Roboter Obelix selbstständig vom Campus der Technischen Fakultät in die Freiburger Innenstadt fuhr. Darüber hinaus forscht Stachniss an der Anwendung von Techniken, die auf Wahrscheinlichkeitsaussagen basieren und zur Analyse und Interpretation von Sensordaten sowie zur autonomen Navigation dienen.

Das 1963 gegründete Institute of Electrical and Electronics Engineers ist nach eigenen Angaben mit 400.000 Mitgliedern aus 150 Ländern der weltweit größte Berufsverband von Ingenieurinnen und Ingenieuren aus der Elektrotechnik und Informationstechnik. Der Verband ist in 38 Societies gegliedert. Eine davon ist die IEEE Robotics and Automation Society, die sich mit der Robotik-Forschung und Automatisierung befasst.

Pressemitteilung der IEEE:
http://www.ieee-ras.org/news/congratulations-to-the-2013-ras-award-recipients.html

Kontakt:
Dr. Cyrill Stachniss
Institut für Informatik
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-8024
E-Mail: stachnis@informatik.uni-freiburg.de

Natascha Thoma-Widmann
Referentin PR und Marketing
Technische Fakultät
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Tel.: 0761/203-8056
E-Mail: thoma-widmann@tf.uni-freiburg.de

Rudolf-Werner Dreier | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/2013/pm.2013-01-15.11-en?set_language=en

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Klimawandel und Ökosystemfunktionen im Bergregenwald
18.12.2017 | Philipps-Universität Marburg

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Carmenes“ findet ersten Planeten

18.12.2017 | Physik Astronomie

Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

18.12.2017 | Physik Astronomie

Konsortium erhält 2 Millionen Euro Förderung für neue MR-kompatible elektrophysiologis

18.12.2017 | Medizintechnik