Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer IPK stellt German High Tech Champion 2014

13.03.2014

Stellvertretend für das gesamte Entwicklungsteam wird Dipl.-Ing. Matthias Brüning vom Fraunhofer IPK als »German High Tech Champion 2014« in der Kategorie »Urban Distribution« ausgezeichnet. Inhalt seiner Bewerbung waren Konzept und Umsetzung des im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte unter der Leitung von Dipl.-Ing. Werner Schönewolf entwickelten »MicroCarrier Urban Vehicle« (MCUV).

Es handelt sich dabei um ein einachsiges, handgeführtes, elektrisch betriebenes Gütertransportfahrzeug. Es balanciert selbstständig und lässt sich intuitiv wie eine herkömmliche Sackkarre und mit sehr geringem Kraftaufwand bedienen.

MicroCarrier Urban Vehicle

Elektrisches Führungsfahrzeug und Transporteinheiten des neuen »MicroCarrier Urban Vehicle«

© Fraunhofer IPK

MicroCarrier-Prototyp

MicroCarrier-Prototyp im handgeführten Betriebsmodus

© Fraunhofer IPK

Der mit 10.000 € dotierte Preis wird am 3. April 2014 in Paris auf der Logistikmesse SITL Europe verliehen.

Ziel war es, die Effizienz und Nachhaltigkeit innerstädtischer Sendungszustellungen durch ein neues Logistikkonzept zu erhöhen. Verkehr, Luftqualität und Lärmpegel werden bisher durch dieselbetriebene Großraumtransporter negativ beeinflusst. Neben dem Schadstoffausstoß dieser Fahrzeuge sind vor allem die Emissionen nachteilig, die in Folge der zusätzlichen Beschleunigung passierender Fahrzeuge entstehen, wenn die Großraumtransporter in zweiter Reihe parken.

Das »MicroCarrier Urban Vehicle« setzt dieses neue Logistikkonzept um. Es beruht auf zwei verschiedenen Nutzungsweisen des Fahrzeugs: Neben dem handgeführten Betrieb für die Sendungsverteilung zu Fuß lässt sich aus einem Führungsfahrzeug und einer variablen Anzahl der schmalen MicroCarrier-Transporteinheiten auch ein elektrisch betriebener Fahrzeugverbund bilden.

Diese Funktionalitäten basieren auf drei grundlegenden Technologieinnovationen: Die erste Neuheit ist ein adaptiver Balanceregler. Dieser ermöglicht, dass sich das Fahrzeug beim Be- und Entladen an die veränderte Schwerpunktposition anpasst und somit stabil im Stillstand verbleibt. Die zweite innovative Technologie umfasst eine Manövrierregelung.

Diese regelt das Verhältnis zwischen der vom Bediener aufgebrachten Kraft einerseits sowie Geschwindigkeit und Beschleunigung des Fahrzeugs andererseits. Im Verbundbetrieb ermöglicht zudem eine neue Lenkregelung das spurtreue Fahren aller gekoppelten Transporteinheiten.

Diese Technologien wurden durch spezielle Regelungs- und Schätzalgorithmen mit minimalem sensorischen Aufwand realisiert, um das Fahrzeug kostengünstig und robust herstellen zu können.

Der GHTC-Award® ist Teil des Verbundprojekts »Internationales Forschungsmarketing«, das die Alexander von Humboldt-Stiftung, der Deutsche Akademische Austauschdienst, die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Fraunhofer-Gesellschaft gemeinschaftlich durchführen. Ziel des Projekts ist es, für den Forschungsstandort Deutschland im In- und Ausland zu werben und sein Profil im globalen Wissenschaftsmarkt zu schärfen.

Alle im Rahmen des Projekts stattfindenden Maßnahmen sind Bestandteil der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Initiative »Werbung für den Innovations- und Forschungsstandort Deutschland« unter der Marke »Research in Germany«. Mehr Information: www.research-in-germany.de

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Werner Schönewolf, Tel.: +49 30 39006-145
E-Mail: werner.schoenewolf(at)ipk.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Matthias Brüning, Tel: +49 314-26858
E-Mail: matthias.bruening(at)ipk.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.ipk.fraunhofer.de
http://www.research-in-germany.de

Steffen Pospischil | Fraunhofer-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise