Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsstipendium 2009 in den Bereichen Nierenphysiologie und Pathophysiologie

30.06.2009
Die Stiftung zur Erforschung von Osteoporose und Knochenerkrankungen (FROMO) vergibt Forschungsstipendium 2009 in den Bereichen Nierenphysiologie und Pathophysiologie

Die Stiftung zur Erforschung von Osteoporose und Knochenerkrankungen (FROMO - Foundation for Research in Osteoporosis and Bone Disease) gab die Empfänger des Forschungsstipendiums 2009 in den Bereichen Nierenphysiologie und Pathophysiologie bekannt: Dr. Dr. med. Andreas Kistler, Assistenzarzt der Abteilung für Nephrologie am Universitätsspital Zürich, Schweiz, und Sara Damiano, Doktorandin auf dem Gebiet der Nephrologie an der Seconda Università degli Studi in Neapel, Italien.

Das Biotechnologieunternehmen Amgen bot FROMO, einer Stiftung mit Sitz in Genf, das Forschungsstipendium an, um die Forschung und Lehre im Bereich der Knochenerkrankungen - insbesondere der renalen Osteodystrophie, von der Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz betroffen sind - zu unterstützen.

Das einjährige Forschungsstipendium wurde am 26. Juni in Genf anlässlich der 2. Europäischen Meisterklasse zur Nierenphysiologie und Pathophysiologie für Krankenhausärzte (European Masterclass in Renal Physiology and Pathophysiology for the Clinician) vom Vorsitzenden des Exekutivkomitees, Prof. Philippe Jaeger (UK), bekannt gegeben.

"Mit diesem Stipendium wollen wir das Verständnis von Nierenerkrankungen, eines der schwierigsten Spezialgebiete der inneren Medizin, verbessern", erläuterte Prof. Pierre-Yves Martin, Leiter der Abteilung für Nephrologie der Abteilung für Innere Medizin am Universitätsspital Genf. "Die bei vielen Nierenerkrankungen auftretenden schweren Störungen des Knochenmetabolismus, die sogenannte renale Osteodystrophie, zeigen auf, dass für klinische Nephrologen eine Notwendigkeit besteht, ein verbessertes Verständnis der Physiologie des Skeletts zu erlangen", fügte Prof. Rene Rizzoli, Vorsitzender der Abteilung für Knochenerkrankungen am Universitätskrankenhaus Genf und Präsident von FROMO, hinzu.

Andreas Kistler wird die Mechanismen untersuchen, die zu einer Schädigung eines bestimmten Teils der Niere - den sogenannten Glomeruli - führen: sein Projekt besteht darin, die Ursachen besser zu verstehen, die zu einer Proteinurie führen. Hierbei handelt es sich um ein charakteristisches Merkmal und um einen Prognosefaktor der meisten progressiven glomerulären Erkrankungen, die letztendlich zum Versagen der Niere führen. Diese Arbeit wird an der Miller School of Medicine an der Universität von Miami in den USA durchgeführt.

Sara Damiano wird eine In-vivo-Untersuchung über den Transport von Natrium und Kalium im unzugänglichsten Segment des Nierenkanälchens, der sogenannten Henleschen Schleife, durchführen - eine ausserordentlich ehrgeizige Vorgehensweise, die nur in einigen wenigen Labors der Welt durchgeführt werden kann: Die Experimente werden in London (Grossbritannien) stattfinden. Diese Arbeit ist für das Verständnis der Mechanismen, die für Bluthochdruckerkrankungen massgeblich sind, von besonderer Bedeutung.

"Amgen engagiert sich für die Forschung auf dem Gebiet der Nephrologie und versucht gemeinsam mit Ärzten und anderen medizinischen Experten ein besseres Verständnis von wichtigen Aspekten der Nierenerkrankungen zu gewinnen, um Patienten letztlich zu einer verbesserten Lebensqualität und - im Idealfall - zu einem längeren Leben zu verhelfen", sagte Dr. Bart Molemans, Executive Medical Director für Internationale Entwicklung, Nephrologie & Allgemeinmedizin von Amgen. "Wir sind sehr erfreut darüber, gemeinsam mit FROMO unsere Unterstützung für die Forschung auf dem Gebiet der Nephrologie und der Inneren Medizin zu demonstrieren und möchten Andreas Kistler und Sara Damiano unseren Glückwunsch aussprechen."

Die Forschungsstipendien wurden von einer hochrangig besetzten Jury des wissenschaftlichen Ausschusses der Europäischen Meisterklasse für Nierenphysiologie & Pathophysiologie für Krankenhausärzte vergeben, dem Tilman Drueke, Vorsitzender (Frankreich), D. Bichet (Kanada), O. Devuyst (Belgien), M. Halperin (Kanada), P. Houillier (Frankreich), F. Luft (Deutschland), C. Wilcox

(USA) und R. Zietse (Niederlande) angehörten. "Die Gewinner wurden aus neun qualitativ ausserordentlich hochwertigen Forschungsprojektvorschlägen ausgewählt, die von europäischen Fachwissenschaftlern der nächsten Generation auf dem Gebiet der Nephrologie eingereicht wurden. Die Entscheidung der Jury stützte sich auf die wissenschaftliche Qualität, die Durchführbarkeit sowie auf das Potential des Kandidaten", erklärte Professor Drueke.

Die 2. Europäische Meisterklasse für Nierenphysiologie & Pathophysiologie für Krankenhausärzte fand vom 25. bis 27. Juni 2009 im Forum Credit Suisse in Genf statt. Bei dem Treffen kamen einhundert ausgewählte Nephrologen der nächsten Generation medizinischer Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nierenforschung aus ganz Europa zusammen. Es wurde insbesondere die Bedeutung der Nierenphysiologie in der Medizin sowie ihre Anwendung am Krankenbett betont. Die Nierenphysiologie ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum Facharzt für Nephrologie - insbesondere für jene, die ihr Wissen letztlich an Nachwuchsärzte in der Ausbildung weitergeben.

Die Meisterklasse wurde gemeinsam vom Zentrum für Nephrologie und der Abteilung für Physiologie am University College of London (Hampstead

Campus) unter Mitwirkung der Abteilung für Knochenerkrankungen des Universitätsspitals von Genf veranstaltet. Sie umfasste ein internationales Podiumsdiskussion, der 23 Professoren aus den Bereichen Medizin, Nephrologie und Physiologie von hohem wissenschaftlichen und fachdidaktischen Niveau beiwohnten. Das Projekt wurde durch einen Bildungszuschuss von Amgen unterstützt.

Monique Battistella | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.fromo.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe
22.09.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Millionen für die Krebsforschung
20.09.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops