Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Physikalische Gesellschaft vergibt Hannes Alfvén Preis an Prof. Jürgen Meyer-ter-Vehn

12.12.2008
Prof. Dr. Jürgen Meyer-ter-Vehn, theoretischer Physiker und ehemaliger Leiter der Gruppe Laserplasma-Theorie am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, wird mit dem "2009 Divisional Hannes Alfvén Prize" der Plasma Physics Division (PPD) der Europäischen Physikalischen Gesellschaft (EPS) ausgezeichnet.

Dieser nach dem schwedischen Nobelpreisträger für Physik (1970) Hannes Olof Gösta Alfvén (1808 - 1995) benannte Preis wird seit seiner Einführung im Jahr 2000 auf der jährlichen EPS-Konferenz an einen herausragenden Wissenschaftler verliehen.

Auf der jüngsten Zusammenkunft des PPD Boards am 28. November wurde diese Auszeichnung an Prof. Jürgen Meyer-ter-Vehn "für seine herausragenden theoretischen Arbeiten auf den Gebieten der Inertial Fusion, der Laser-Materie-Wechselwirkung, insbesondere der relativistischen Laser-Plasma-Wechselwirkung und der "Laser Wake Field Beschleunigung" vergeben.

Jürgen Meyer-ter-Vehn wurde am 16. Februar 1940 in Berlin geboren. 1959 begann er mit dem Studium der Physik an der Universität Münster. Als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes diplomierte er 1966 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1969 promovierte er an der Technischen Universität (TU) München über ein Thema der theoretischen Kernphysik. Im Anschluss daran forschte Prof. Meyer-ter-Vehn an der TU München (an der er 1976 habilitierte), am Lawrence Berkeley Laboratory (Berkeley, USA), am Paul Scherrer Institut (PSI, ehemals SIN, Villigen, Schweiz) sowie am Forschungszentrum Jülich. 1979 schloss er sich der am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) angesiedelten "Projektgruppe für Laserforschung" an, die 1981 den Status eines eigenen Max-Planck-Instituts für Quantenoptik erhielt. Von 1981 bis 2005 war Prof. Meyer-ter-Vehn Leiter der Gruppe "Laserplasma-Theorie" am MPQ. Seit 1997 ist er apl. Professor an der TU München.

Professor Jürgen Meyer-ter-Vehn hat herausragende Beiträge zu den Grundlagen der Kernfusion durch Trägheitseinschluss und den Eigenschaften hochdichter heißer Materie geleistet. Diese Untersuchungen, für die er im Jahr 1997 den Edward Teller Preis der American Nuclear Society erhielt, lieferten u.a. den Schlüssel dafür, das Skalierungsverhalten der Zündungsmechanismen zu verstehen. Motiviert durch die Laserplasma-Experimente am MPQ untersuchte Professor Meyer-ter-Vehn die Dynamik strahlungsdominierter Plasmen, um Einblick in die noch unverstandenen Vorgänge bei indirekt getriebenen Fusionstargets zu erhalten. Diese Arbeiten dienten ausschließlich der Grundlagenforschung und dem Ziel, Kernfusion durch Trägheitseinschluß als neue Option für die Energieforschung zu entwickeln.

Seit 1995 beschäftigen sich Meyer-ter-Vehn und seine Mitarbeiter in zunehmendem Maße mit der Laser-Plasma-Wechselwirkung bei relativistischen Intensitäten. Seine Veröffentlichungen gehörten zu den ersten, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Kanalbildung in relativistischen Plasmen, der Elektronen-Beschleunigung und dem Transport sehr hoher, laser-getriebener Ströme befassten. Diese Forschung führte zur effizienten Erzeugung ultrakurzer, ultradichter und nahezu mono-energetischer Elektronenpulse, wie sie unlängst am MPQ mit Terawatt-Laserpulsen aus wenigen Wellenzügen experimentell demonstriert wurden. Diese Forschungsschwerpunkte haben große Bedeutung für die Entwicklung schneller Zündungsmechanismen (fast ignition) für Fusionstargets.

Der Hannes Alfvén Preis wird Prof. Meyer-ter-Vehn auf der 36. "EPS Conference on Plasma Physics" (29. Juni - 3. Juli 2009) in Sofia (Bulgarien) übergeben werden.

Olivia Meyer-Streng

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Meyer-ter-Vehn
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Straße 1
85748 Garching
Tel.: +49(0)89 32905 137
Fax: +49(0)89 32905 200
E-Mail: meyer-ter-vehn@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | idw
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie