Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERC Grant für Tobias Brixner

18.11.2013
Mit fast 2,7 Millionen Euro ist der Forschungspreis dotiert, den Professor Tobias Brixner (42) bekommt. Am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie entwickelt er damit neue Methoden für die molekulare Grundlagenforschung.

Die Preise, die der Europäische Forschungsrat unter dem Namen „ERC Grants“ vergibt, sind in der Wissenschaft heiß begehrt. Zum einen kommt die Verleihung einer Auszeichnung gleich, zum anderen sind die renommierten Preise sehr hoch dotiert. Sie ermöglichen es den Preisträgern, aufwändige Projekte anzugehen.

Professor Tobias Brixner, Inhaber des Lehrstuhls für Physikalische Chemie I an der Universität Würzburg, hat jetzt einen dieser Preise bekommen. Es ist ein so genannter ERC Consolidator Grant. Vergeben wird er an „besonders aussichtsreiche Forschungstalente“, wie es beim Forschungsrat heißt. Brixners Preisgeld beläuft sich auf rund 2,7 Millionen Euro.

Neue Spektroskopie-Methoden entwickeln

Mit dem Geld will der Professor neuartige Methoden der nichtlinearen Spektroskopie entwickeln, um das Phänomen der elektronischen Kohärenz in Molekülen, Nanostrukturen und an Festkörperoberflächen noch besser zu verstehen. Neben neuen Erkenntnissen für die Grundlagenforschung hofft er auf Resultate, die langfristig unter anderem für die Informations- oder Solartechnik wichtig sein könnten.

Das mit dem ERC Grant geförderte Projekt heißt kurz “Multiscope“ (Multidimensional Ultrafast Time-Interferometric Spectroscopy of Coherent Phenomena in all Environments). Es ist auf fünf Jahre angelegt und beginnt im Januar 2014. Das Forschungsteam besteht aus drei Promovierenden und einem Postdoc.

Werdegang des Preisträgers

Tobias Brixner wurde 1971 in Tübingen geboren. Er studierte Physik an der Uni Würzburg und promovierte hier 2001. Für seine Doktorarbeit bekam er den mit 20.000 Euro dotierten BMW Scientific Award verliehen. Als Postdoc ging Brixner an die University of California in Berkeley (USA), wo er bis 2004 blieb. Dann kehrte er an die Uni Würzburg zurück. Hier leitete er zuerst eine Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe und wurde schließlich 2007 auf den Lehrstuhl für Physikalische Chemie I berufen. Er ist außerdem Sprecher der Würzburger Forschergruppe „Lichtinduzierte Dynamik in molekularen Aggregaten“, die seit 2012 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird.

Weitere ERC-Preisträger der Uni

An die Uni Würzburg gingen in den vergangenen Monaten und Jahren bereits mehrere Preise des Europäischen Forschungsrats. Daniel Lopez vom Zentrum für Infektionsforschung und Ronny Thomale aus der Theoretischen Physik erhielten jeweils ERC Starting Grants für herausragende junge Forscher. Mit ERC Advanced Grants (für etablierte Spitzenforscher) bedacht wurden der Chemiker Holger Braunschweig, der Physiker Laurens Molenkamp, der Pflanzenwissenschaftler Rainer Hedrich, der Informatiker Klaus Schilling und der Biomediziner Martin Lohse.

Kontakt

Prof. Dr. Tobias Brixner, Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, Universität Würzburg, T (0931) 31-86330, brixner@phys-chemie.uni-wuerzburg.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wuerzburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Weltweit einzigartige Femtosekundenlaseranlage eingeweiht
21.06.2018 | Hochschule RheinMain

nachricht Stahl-Innovationspreis 2018: Mikro-Dampfturbine ausgezeichnet
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics