Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ERC Advanced Grant für Prof. Dr. Christoph Knill

31.03.2010
Förderung durch den Europäischen Forschungsrat in Höhe von 2,1 Mio. Euro

Der Konstanzer Politikwissenschaftler Prof. Dr. Christoph Knill ist mit dem "ERC Advanced Grant" des Europäischen Forschungsrates (European Research Council, ERC) ausgezeichnet worden.

Es handelt sich dabei um den höchsten Wissenschaftspreis der Europäischen Union (EU). Mit den "ERC Advanced Grants" werden gezielt bereits etablierte internationale Spitzenforscher gefördert, die durch herausragende Forschungsleistungen auf sich aufmerksam gemacht haben.

Christoph Knill ist bisher nicht nur der einzige Wissenschaftler der Universität Konstanz, sondern auch der erste deutsche Politikwissenschaftler, der diese hohe Auszeichnung erhält.

Insgesamt kann Professor Knill in den kommenden fünf Jahren über knapp 2,1 Mio. Euro verfügen, um sein im Rahmen des Advanced Grants bewilligtes Forschungsvorhaben umzusetzen. Dabei untersucht er den Politikwandel im Bereich Moralpolitik - ein Politiktypus, zu dem bislang nur wenige Erkenntnisse vorliegen.

Unter Moralpolitik werden typischerweise Bereiche zusammengefasst, die sich durch ausgeprägte gesellschaftliche Wertkonflikte auszeichnen, welche den politischen Prozess prägen. Neben Themen, die sich unter dem Stichwort "Leben und Tod" vereinen, wie etwa Abtreibung, Sterbehilfe oder Todesstrafe, fallen hierunter auch die Regulierung von Suchtstoffen und Suchtverhalten sowie von Pornographie und Prostitution.

"Bislang wurde kaum untersucht, wie die Regulierung dieser Bereiche sich im Zeitablauf und im Ländervergleich verändert hat und welche Ursachen hierfür verantwortlich sind", erläutert der Konstanzer Politikwissenschaftler, "es ist das Ziel unseres Forschungsprojektes, Antworten auf Fragen in diesen Bereichen zu finden." Zu diesem Zweck werden Prof. Knill und Mitarbeiter eine systematische und sehr aufwendige Analyse der relevanten Regulierungstätigkeit von 25 OECD-Staaten über einen Zeitraum von 30 Jahren (1980 bis 2010) durchführen. Auf der Basis der Analyse von Gesetzen und Verordnungen soll detailliert untersucht werden, wie und warum sich die Dichte und Intensität staatlicher Regulierung in den untersuchten Politikbereichen gewandelt hat.

Gleichzeitig erlaubt es diese Vorgehensweise erstmals, den Wandel von Staatstätigkeit ganzheitlich und nicht nur für Einzelmaßnahmen zu erfassen. Die Untersuchung hat somit nicht nur in empirischer Hinsicht mit der Analyse eines bislang kaum untersuchten Policy-Typus Pioniercharakter, sondern betritt auch in theoretischer und konzeptioneller Hinsicht wissenschaftliches Neuland. Während Politikwandel bislang meist an ausgewählten Politiken untersucht wird, erfolgt hier eine Untersuchung von Politikwandel als Wandel der Regulierungstätigkeit eines gesamten Politikfeldes. Dieses Vorgehen stellt sehr hohe Anforderungen an die Datenerhebung und ist ausschließlich im Rahmen eines Großprojektes durchführbar.

Prof. Dr. Christoph Knill (Jahrgang 1965) wurde im Jahr 1994 an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld promoviert. Im Jahr 1999 erfolgte die Habilitation im Fach Politikwissenschaft an der FernUniversität Hagen. Im Jahr 2000 erhielt er einen Ruf auf die Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Europäische Studien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die er bis zum Jahr 2004 inne hatte. Seit 2004 ist Christoph Knill Professor für Vergleichende Policy-Forschung und Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz. Dort hat er seitdem mehrere große Forschungsprojekte geleitet (unter anderem die EU-finanzierten Großprojekte "ENVIPOLCON - Environmental Governance in Europe" und "CONSENSUS - Confronting Social and Environmental Sustainability with Economic Pressure").

Kontakt:
Prof. Dr. Christoph Knill
Universität Konstanz
Lehrstuhl für Vergleichende Policy-Forschung und Verwaltungswissenschaft
Universitätsstraße 10
78457 Konstanz
Telefon: 07531 / 88-3749
E-Mail: c.knill@uni-konstanz.de

Claudia Leitenstorfer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de
http://www.uni-konstanz.de/FuF/Verwiss/knill/kontakt.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten