Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einreichungsfrist für den Deutschen Weiterbildungspreis 2011 endet in vier Wochen – jetzt die Chance nutzen

19.09.2011
Der 20. Oktober 2011 ist Stichtag für die Teilnehmer zur Einsendung ihrer Konzepte und Projekte beim Haus der Technik

Noch vier Wochen, dann ist es soweit: Mit dem Ende der Einreichungsfrist beginnt die „heiße Phase“ des Deutschen Weiterbildungspreis 2011. Am 20. Oktober 2011 haben Bewerber letztmalig die Möglichkeit, ihre Beiträge beim Haus der Technik abzugeben – und sich damit eine Gewinnchance auf den renommierten Preis zu sichern.

Als Initiator der Ausschreibung ruft das Haus der Technik noch einmal alle Interessenten aus dem Bereich der Weiterbildung, die zukunftsfähige Konzepte oder Projekte erarbeitet haben, zur Bewerbung auf.

Der Deutsche Weiterbildungspreis ist mit 10.000 Euro dotiert und die Finalisten der bundesweiten Ausschreibungsrunde werden im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Schirmherr des Deutschen Weiterbildungspreises ist Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ Mediengruppe und Moderator des Initiativkreises Ruhr. Außerdem unterstützt die WAZ-Gruppe den Deutschen Weiterbildungspreis als Medienpartner.

„Es wird spannend, denn bald beginnt die Auswertung der eingereichten Beiträge – und die bisherigen Vorschläge sind viel versprechend. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre freuen wir uns bereits auf interessante und qualitativ hochwertige Projekte in dem gesellschaftlich so wichtigen Bereich der Weiterbildung. Und insbesondere freuen wir uns natürlich über eine stetig steigende Beteiligung“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Ulrich Brill, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Haus der Technik. „Deshalb unser Appell: Wer vielleicht bislang noch gezögert hat, sich mit seinem Konzept zu beteiligen, oder noch nicht dazu gekommen ist, die Einreichung vorzunehmen, hat jetzt noch vier Wochen Zeit, dies nachzuholen. Ich wünsche mir, dass wirklich jeder, der in punkto Weiterbildung etwas zu bieten hat, den Mut und die Initiative für eine Bewerbung findet – vielleicht ist ja gerade er oder sie der „hidden Champion“.“

Beim Deutschen Weiterbildungspreis werden innovative Konzepte und Projekte rund um das Thema überbetriebliche Weiterbildung ausgezeichnet. Auch Untersuchungen und Analysen mit wissenschaftlichem Anspruch können eingereicht werden. Einzige Bedingung: Die eingereichten Projekte sollten maximal zwei Jahre alt und entweder bereits umgesetzt worden sein oder sich gerade in der Umsetzungsphase befinden. Die Veröffentlichung eingereichter wissenschaftlicher Arbeiten darf nicht länger als ein Jahr zurückliegen.

Die eingereichten Arbeiten werden von einer hochkarätig besetzten Jury begutachtet. Die Jury setzt sich aus unabhängigen Experten zusammen und wird auf drei Jahre berufen. Der Preisstifter ist nicht Teil der Jury. Die maßgeblichen Auswahlkriterien für die potenziellen Gewinner-Projekte sind neben wirtschaftlicher Relevanz, Innovationsgrad und Wirkungspotenzial vor allem auch die Praktikabilität und branchenübergreifende Bedeutung. Der Sieger wird im Rahmen einer festlichen Prämierungs-Veranstaltung ausgezeichnet.

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular zum Download stehen bereit unter: http://www.deutscher-weiterbildungspreis.de/

Oder telefonieren Sie direkt mit unserer passenden Ansprechpartnerin:

Haus der Technik e.V.
Monika Venker
Tel. +49 (0) 201 – 18 03-326
Fax +49 (0) 201 – 18 03-303
E-Mail m.venker@hdt-essen.de
Pressekontakt:
Grayling Deutschland Deutschland GmbH
Jan Leder/Nicole Zeitz
T. +49 (0)211 – 96 485 41, -48
F. +49 (0)211 – 96 485 45
E-Mail: jan.leder@grayling.com

Monika Venker | Haus der Technik e.V.
Weitere Informationen:
http://www.hdt-essen.de
http://www.deutscher-weiterbildungspreis.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften