Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine ausgezeichnete Idee: green spin

11.08.2014

Das aus der Universität Würzburg heraus gegründete Unternehmen green spin UG hat erneut eine Auszeichnung bekommen: Es war im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ erfolgreich.

„Ihr Unternehmen liefert eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie man ländliche Räume mit moderner Technik wettbewerbsfähig halten kann.“ Mit dieser Begründung wurde die Würzburger Firma green spin im Wettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ als Preisträger ausgewählt. Rund 1000 Bewerbungen hatte es in diesem Jahr gegeben, 100 waren am Ende erfolgreich.

Die Firma green spin ist aus dem Institut für Geographie der Universität Würzburg heraus entstanden. Ihre Geschäftsidee besteht darin, aus 730 Kilometern Höhe Ackerbau in Hochpräzision zu ermöglichen. Und das geht so: Satelliten liefern in hoher Auflösung Bilder und andere Informationen über verschiedene Nutzpflanzen. In Kombination mit Klimadaten leitet green spin daraus Prognosen und Handlungsempfehlungen ab, mit denen Landwirte effizienter wirtschaften können.

Für diese Idee wurden die Firmengründer Clemens Delatrée, Dr. Sebastian Fritsch und Gunther Schorcht schon mehrfach prämiert – etwa beim Businessplan-Wettbewerb Nordbayern. Dort bekamen sie unter anderem den Hochschulgründerpreis 2014 verliehen. Mit Heiko Fabritius haben die drei seit neuestem noch einen vierten Mann im Team.

Preisverleihung am Hubland-Campus

Am 7. August wurde green spin nun als Preisträger von „Land der Ideen“ geehrt. Gesucht waren in diesem Jahr Innovationen, die die Zukunftsperspektiven ländlicher Regionen stärken. Bei einer Feier im Hörsaalbau Z6 am Hubland bekamen die Gründer den Pokal mit Urkunde verliehen. Dietmar Amend, Direktor bei der Deutschen Bank Bayern Nord, die Hauptförderer des Wettbewerbs ist, und Monika Burkard als Vertreterin der Land-der-Ideen-Management GmbH überreichten den Preis.

„Die Häufung von Auszeichnungen spricht für Sie“, lobte Univizepräsidentin Barbara Sponholz in ihrer Ansprache. Und Bürgermeisterin Marion Schäfer-Blake sagte: „Die Stadt ist stolz darauf, Sitz eines der besten Nachwuchsunternehmens in Nordbayern zu sein.“

Gefördert und unterstützt wurde green spin unter anderem vom Servicezentrum für Forschung und Technologietransfer (SFT) der Universität. Dessen Leiter Lukas Worschech wies darum in seiner Ansprache besonders auf die Leistungen hin, die sein Team für Firmengründungen aus der Universität erbringt.

Der Würzburger Lehrstuhl für Fernerkundung

Ihre wissenschaftlichen Wurzeln haben die Firmengründer am Lehrstuhl für Fernerkundung der Universität Würzburg. Juniorprofessor Christopher Conrad stellte bei der Feier die Arbeitsgebiete des Lehrstuhls vor. Diesen gibt es seit 2001; er kooperiert eng mit dem Deutschen Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie mit dessen Deutschem Fernerkundungsdatenzentrum (DFD). Lehrstuhlinhaber Stefan Dech ist gleichzeitig Direktor des DFD.

„Mittlerweile kommen Studenten für ihre Masterarbeit aus München zu uns, das finde ich schon ziemlich gut“, freute sich Conrad. Im Schnitt arbeiten am Lehrstuhl 15 bis 20 Wissenschaftler; sie befassen sich unter anderem mit Projekten zum Wassermanagement in Zentralasien oder zur Landnutzung in Westafrika. Das internationale Capacity Building, also die Aus- und Weiterbildung von Fachleuten in den Kooperationsländern, sei dabei ein sehr wichtiger Aspekt.

Weitere Pläne von green spin

Am Ende stellte Sebastian Fritsch die Ideen und Zukunftspläne von green spin vor. Zwei Produkte sind es, an denen das Unternehmen vorwiegend arbeitet: Ein globales Agrarinformationssystem und eine App für die Landwirtschaft, die zum Beispiel Biomasse- und Ertragskarten sowie Wetterdaten liefert und Entscheidungshilfen für Düngung und Ernteplan gleich mit dazu.

Diese Produkte will green spin der Fachwelt 2015 in Hannover auf der Agritechnica präsentieren, der weltweit größten Messe für Landtechnik. Außerdem bereitet sich das Unternehmen zurzeit auf die europäische Satellitenmission Sentinel-2 vor, die ebenfalls 2015 starten soll. „Dieser Satellit wird Daten liefern, die für uns geradezu perfekt sind“, so Fritsch.

Zur Homepage des Unternehmens: http://www.greenspin.com

Robert Emmerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: DFD Fachwelt Fernerkundung Julius-Maximilians-Universität Technik spin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Anwender-Workshops „Laserbearbeitung von Faserverbundwerkstoffen“

20.11.2017 | Seminare Workshops

Hand aufs Herz - was wissen wir über herzgesunde Lebensmittel?

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

20.11.2017 | Materialwissenschaften