Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EFTF Young Scientist Award für Professor Tobias Kippenberg

10.05.2011
Prof. Tobias J. Kippenberg, ehemaliger Leiter der Forschungsgruppe 'Laboratory of Photonics and Quantum Measurements' am Max-Planck Institut für Quantenoptik in Garching, erhält den diesjährigen „Young Scientist Award“ des European Frequency and Time Forums (EFTF).

Diese von der Societé Francaise des Microtechniques et de Chronométrie gesponserte Auszeichnung erhalten Wissenschaftler unter 40 Jahren für besonders innovative und herausragende Forschung im Bereich der Zeit- und Frequenzmetrologie.

Tobias Kippenberg, seit 2009 Professor an der EPFL (Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Schweiz), wurde im Mai 2011 in San Francisco im Rahmen des International Frequency Control Symposiums ausgezeichnet für seine „Beiträge zur optischen Frequenzmetrologie mit der Entwicklung von auf monolithischen Mikroresonatoren basierenden Frequenzkämmen.“

Tobias Kippenberg, geboren 1976 in Berlin, studierte Physik zunächst an der Technischen Universität Aachen. 1999 wechselte er zum „California Institute of Technology“ (Caltech) in Pasadena, USA, wo er 2004 bei Kerry Vahala mit der Entwicklung optischer Mikroresonatoren mit ultralanger Photonenlebenszeit promovierte. Nach sechsjähriger Forschungsarbeit am Caltech kehrte er im Jahr 2005 nach Deutschland zurück und leitete am Max-Planck-Institut für Quantenoptik in der Abteilung von Professor Theodor W. Hänsch die selbstständige Max-Planck-Forschungsgruppe 'Laboratory of Photonics and Quantum Measurements'. Im Jahr 2009 habilitierte er am Lehrstuhl von Professor Hänsch an der Ludwig-Maximilians-Universität auf dem Gebiet der Optomechanik. Im gleichen Jahr folgte er dem Ruf als Tenure Track Assistenz-Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Prof. Kippenberg zählt die Erforschung der Optomechanik mit Mikroresonatoren und deren Anwendung in der Frequenz-Metrologie. Die am MPQ entwickelten „Mini-Frequenzkämme“ auf der Basis monolithischer Mikroresonatoren können für die optische Frequenzbestimmung und damit auch für die Konstruktion extrem genauer Uhren verwendet werden. Für diese Innovation erhielt Tobias Kippenberg im Jahr 2009 zusammen mit Dr. Ronald Holtzwarth und Pascal Del`Haye den renommierten Helmholtz-Preis der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB). Im selben Jahr wurde Tobias Kippenberg außerdem für seine grundlegenden Beiträge zur Optomechanik mit dem Fresnel-Preis ausgezeichnet.

Kontakt:

Dr. habil. Tobias J. Kippenberg (PhD)
Ecole Polytechnique Federale de Lausanne (EPFL)
(Swiss Federal Institute of Technology Lausanne)
Associate Professor
Tel: + 41 21 69 34428 (CH) / +41795350016
www.mpq.mpg.de/k-lab
Dr. Olivia Meyer-Streng
Max-Planck-Institut für Quantenoptik
Hans-Kopfermann-Str. 1
85748 Garching
olivia.meyer-streng@mpq.mpg.de

Dr. Olivia Meyer-Streng | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpq.mpg.de/k-lab

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie