Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Effizientere Datenanalyse für Webshops

07.07.2011
Informatikstudierende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben beim internationalen DATA-MINING-CUP 2011 einen von zwei ersten Plätzen belegt.

Sie entwickelten einen Algorithmus für Empfehlungen in Webshops, der im Vergleich zu anderen Lösungen am häufigsten die Produkte vorschlug, die sich Kunden dann auch tatsächlich angesehen und gekauft haben. Die KIT-Studierenden setzen sich mit ihrer Idee gegen 103 Teams von 83 Universitäten aus 20 Ländern durch.

Wer im Internet einkauft, kennt die eingeblendeten Kaufempfehlungen. Aber woher weiß der Webshop, welche Produkte den Kunden interessieren? Empfehlungssysteme bieten dem Kunden Orientierung im Dschungel der Angebote. Auch für die Anbieter sind diese Empfehlungen bares Geld wert, da sie Kunden häufig zu Käufen animieren, an die sie zunächst gar nicht gedacht haben. Ziel des diesjährigen DATA-MINING-CUP war deshalb die Entwicklung eines Algorithmus für Empfehlungssysteme (Recommender Systems).

In einer von Informationen bestimmten Welt ist das Data Mining von großer Bedeutung für Wissenschaft und Industrie: Neu entwickelte Analyseverfahren ermöglichen es, Wissen aus großen und komplexen Datenbeständen herauszuziehen. Auch für die Entwicklung von Empfehlungssystemen sind diese Techniken zur Datenanalyse essentiell.

Große Herausforderungen ergeben sich dabei aus den immensen Datenmengen, die in Echtzeit verarbeitet werden müssen. Eine Produktempfehlung muss schnellstmöglich berechnet werden, und dies nicht nur für einen Kunden, sondern für tausende verschiedene Kunden gleichzeitig. Diese Aufgabe lösten die 22 Informatikstudierenden des KIT beim DATA-MINING-CUP 2011 am besten: Ihre Lösung ermöglicht eine Echtzeitanalyse von Datenströmen und überzeugte damit die Wettbewerbsjury. Sie entwickelten einen effizienten Algorithmus, der im Vergleich zu den Lösungen der anderen Teams am häufigsten diejenigen Produkte vorschlug, die Kunden beim Besuch eines Webshops auch tatsächlich angesehen und gekauft haben.

Professor Klemens Böhm, der das Praktikum „Data Warehousing und Mining“ am Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation betreut, ist stolz auf die Leistung seines Teams: „Die Studierenden haben grundlegende Theorie aus dem Bereich der Datenanalyse erfolgreich angewendet, um alltagsrelevante Produktempfehlungen zu entwickeln. Daher freuen wir uns ganz besonders über den Erfolg.“ Bereits seit mehreren Jahren nehmen Informatikstudierende des KIT im Rahmen eines Praktikums am Lehrstuhl für Systeme der Informationsverwaltung immer wieder erfolgreich am DATA-MINING-CUP teil.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Weiterer Kontakt:

Margarete Lehné
Presse, Kommunikation und
Marketing
Tel.: +49 721 608-48121
Fax: +49 721 608-43658
E-Mail: margarete.lehne@kit.edu

Monika Landgraf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung