Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert neue Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe mit 1,1 Millionen Euro

24.04.2012
Computer simulieren Proteinfunktionen

Eine von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe verstärkt die Forschung an der Biologischen Fakultät der Universität Göttingen.

Am Institut für Mikrobiologie und Genetik untersucht ein Team von Nachwuchswissenschaftlern unter der Leitung von Dr. Jochen Hub seit Januar dieses Jahres die Funktion von Proteinen mit Hilfe von Computersimulationen.

Die Nachwuchsgruppe arbeitet mit Wissenschaftlern in Schweden und Österreich zusammen. Die DFG unterstützt das Projekt fünf Jahre lang mit insgesamt 1,1 Millionen Euro.

„Proteine sind faszinierende Nanomaschinen, die von der Evolution für ihre spezifischen Aufgaben in unserem Körper optimiert wurden“, erläutert Dr. Hub. „Viele Proteine sind keine starren Gebilde, sondern bilden bewegliche Deckel, rotierende Motoren oder Pumpen.“ Derartige Bewegungen sind essentiell für die Funktion von Proteinen, lassen sich im Experiment aber oft nur schwer beobachten.
Die Göttinger Nachwuchsgruppe nutzt daher aufwändige Computersimulationen, die – neben Theorie und Experiment – inzwischen die dritte feste Säule in der naturwissenschaftlichen Forschung bilden. Mit Hilfe der Simulationen bilden die Forscher die Bewegungen von Proteinen am Computer ab, um so deren Funktionsweise zu verstehen.

Jochen Hub, Jahrgang 1978, studierte Physik an der Universität Stuttgart und der University of Oregon in den USA. Promoviert wurde er 2008 am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Ein zweieinhalbjähriges Postdoktoranden-Stipendium führte ihn an die Universität Uppsala in Schweden sowie an die Stanford University (USA).

Mit dem Emmy-Noether-Programm möchte die DFG herausragenden jungen Forschern einen Weg zu früher wissenschaftlicher Selbstständigkeit eröffnen. Es ist benannt nach der Mathematikerin Emmy Noether (1882 bis 1935), die im Jahr 1919 als erste Frau an der Universität Göttingen habilitierte.

Kontaktadresse:
Dr. Jochen Hub
Georg-August-Universität Göttingen
Biologische Fakultät
Institut für Mikrobiologie und Genetik
Abteilung für Molekulare Strukturbiologie
Justus-von-Liebig-Weg 11, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-14189
E-Mail: jhub@gwdg.de

Thomas Richter | idw
Weitere Informationen:
http://cmb.bio.uni-goettingen.de/
http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4166

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics