Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Deutsche Innovationspreis 2012 geht an: SAP AG, Häussler Innovation GmbH und NanoTemper Technologies GmbH

19.03.2012
Heute wurden im Rahmen einer Galaveranstaltung im Hotel Bayerischer Hof in München vor 400 geladenen Gästen die Gewinner des Deutschen Innovationspreis 2012 bekannt gegeben.

Der Preis in der Kategorie Großunternehmen geht an die SAP AG - Walldorf, mit SAP HANA für die Verbindung von drei wichtigen Technologietrends: Cloud-Computing, In-Memory-Technologies und Analytics, die eine innovative Effizienz in der Datenverarbeitung ermöglicht.

„Das ‚Gold‘ liegt in den Daten. SAP Hana ist in diesem Bereich ein großer Wurf für die SAP. Mit der neuen, aus Deutschland heraus entwickelten Technologie für schnelle Analytik können die Kunden der SAP aus großen, komplexen Datenbeständen rasch kritische Informationen für wichtige Entscheidungen gewinnen. Hier zeigt sich der Geschäftsnutzen der modernen IT.“(Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung, Accenture)

Preisträger in der Kategorie Mittelständische Unternehmen ist die Häussler Innovation GmbH - Kempten, mit der BAMTEC® Bewehrungsstahlrolle: Ein effizientes System für die Planung, Herstellung und den Einbau von Stahlgittern für schwerbelastete Flächen wie Häuserdecken oder Brücken. „Die Innovation aus Kempten ist so einfach wie genial. Statt Stahlgestänge in Einzelteilen anzuliefern, rollt man den Bewehrungsstahl auf. Das spart Baustahl, schont Ressourcen und spart Geld. Kurzum: Eine Innovation, die sich dreifach lohnt“, so Hans-Peter Villis, Vorstandsvorsitzender der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.“

Sieger in der Kategorie Start-up-Unternehmen ist die NanoTemper Technologies GmbH - München, mit der Microscale Thermophoresis. „NanoTemper hat ein weltweit einzigartiges Messverfahren entwickelt, um die Wirksamkeit von Medikamenten in einer natürlichen Umgebung zu bestimmen. Davon profitieren vor allem die Patienten, die ihre Hoffnung in neue Behandlungsmethoden und Wirkstoffe setzen“, sagt Dr. Klaus Engel, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG.“

Insgesamt sieben Unternehmen in drei Kategorien gingen in die Endausscheidung um den Deutschen Innovationspreis 2012.

Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie Dr. Philipp Rösler und wurde von Accenture, EnBW, Evonik und der WirtschaftsWoche ins Leben gerufen, um herausragende Innovationen deutscher Unternehmen zu würdigen. Mit der Auszeichnung wird die Bedeutung von Innovationen für die Sicherung des Wirtschaftsstandorts Deutschland unterstrichen und der Öffentlichkeit näher gebracht.

Mehr zu den Preisträgern
Mit der Datenbanksoftware SAP Hana ist der SAP AG eine Innovation im Bereich Datenverarbeitung gelungen, mit der riesige Datenbestände wesentlich schneller und effizienter analysiert werden können. Mit dieser in Kooperation mit dem Hasso-Plattner-Institut entstandenen Entwicklung setzt SAP einen neuen Standard in der Datenverarbeitung. SAP Hana ist eine wichtige Technologie in einer Welt, in der die Datenmengen aus den Fugen zu geraten drohen. Die Technik hat sich durch ihren großen Erfolg am Markt bereits bewiesen. Damit ist das Programm eine der beeindruckendsten Software-Innovationen der vergangenen Jahre.

Die Häussler Innovation GmbH revolutioniert mit der Bamtec-Technologie die Möglichkeiten der Baubranche. Die BAMTEC® Bewehrungstechnologie ist ein höchst effizientes System zur Planung, Herstellung und zum Einbau von gerollten Bewehrungselementen. Die Hauptvorteile gegenüber den herkömmlichen Verfahren sind eine erhebliche Material- und Zeitersparnis bei gleichzeitig verbesserter Qualität. Die Technologie ist damit ein Paradebeispiel für Materialeffizienz und macht die Verarbeitung durch den Einsatz der Elemente in gerollter Form ergonomischer und optimiert so den Ressourceneinsatz.

Das Unternehmen NanoTemper Technologies GmbH bietet optische Messgeräte auf Basis einer weltweit einzigartigen Technologie an, dem sog. Microscale Thermophoresis (MST) Verfahren. Der Einsatz dieser Technologie ermöglicht es Pharma- und Biotechnologieunternehmen schneller zuverlässige Medikamente zu entwickeln, da potenzielle Wirkstoffe unter Bedingungen analysiert werden können, wie sie im menschlichen Körper herrschen. Hinzu kommt, dass das Verfahren nur rund ein Hundertstel des bisher benötigten Materials erfordert. Diese innovative Methode findet bereits weltweit Anwendung in der universitären Forschung sowie in der Pharma- und Biotechnologie-Branche

ÜBERSICHT: Die nominierten Unternehmen nach Kategorien
Großunternehmen
Daimler AG
SAP AG
LyondellBasell
Mittelständische Unternehmen
Häussler Innovation GmbH
GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH
Start-up Unternehmen
Nano Temper Technologies GmbH
ZIM Plant Technology GmbH

DIE JURY
• Roland Tichy (Vorsitz), Chefredakteur, WirtschaftsWoche
• Prof. Dr. Gerd Binnig, Gründer der Definiens AG und Nobelpreisträger für Physik (1986)
• Prof. Dr. Hubertus Christ, ehem. Vorsitzender, Deutscher Verband technisch-wissenschaftlicher Vereine DVT
• Dr. Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes, Evonik Industries AG
• Prof. Dr. Dietmar Fink, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
• Prof. Dr. Matthias Kleiner, Präsident, Deutsche Forschungsgemeinschaft
• Frank Riemensperger, Vorsitzender der Geschäftsführung, Accenture GmbH
• Cornelia Rudloff-Schäffer, Präsidentin, Deutsches Patent- und Markenamt
• Andreas Schmitz, Sprecher des Vorstands, HSBC Trinkhaus & Burkhardt AG und Präsident, Bundesverband deutscher Banken e.V.
• Prof. Dr. Günther Schuh, Prorektor, Lehrstuhl für Produktionssystematik, RWTH Aachen
• Hans-Peter Villis, Vorsitzender des Vorstands, EnBW Energie Baden-Württemberg AG
• Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein, Vorsitzender des Vorstands, WITTENSTEIN AG
DER WISSENSCHAFTLICHE BEIRAT
Dr. Peter Fritz, Vizepräsident für Forschung und Innovation am Karlsruher Institut für Technologie, KIT
PRESSEKONTAKT:
Christine Laule
Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH
Taubenstr. 23, 10117 Berlin
Telefon: 030-27 87 18 13
Telefax: 030-27 87 18 18
christine.laule@vf-holtzbrinck.de

Christine Laule | VHB
Weitere Informationen:
http://www.der-deutsche-innovationspreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über zwei Millionen für bessere Bordnetze
28.04.2017 | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie