Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

dena verleiht Energy Efficiency Award 2013

25.11.2013
Stephan Kohler: "Energieeffizienz stärkt Wettbewerbsfähigkeit"

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat auf ihrem Energieeffizienzkongress http://bit.ly/ZKAEam in Berlin vier Unternehmen mit dem Energy Efficiency Award 2013 ausgezeichnet.

"Die Preisträger des Energy Efficiency Award zeigen, dass Unternehmen mit innovativen Ideen ihre Energiekosten und CO2-Emissionen erheblich senken können. Betriebe, die auf Energieeffizienz setzen, stärken ihre Wettbewerbsfähigkeit", so Stephan Kohler, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung.

Ganzheitliche Konzepte prämiert

Platz eins belegt die Salzgitter Flachstahl GmbH, ein Hersteller von Stahlflachprodukten, mit einer ganzheitlichen Unternehmensstrategie zur systematischen Senkung des Energieverbrauchs. Der zweite Preis geht an das IT-Beratungsunternehmen erecon AG aus Bremen für die systematische Umsetzung einer Vielzahl von Energieeffizienzmaßnahmen im eigenen Rechenzentrum.

Das Hamburger Caféhaus LANGES erhält den dritten Preis für die konsequente energetische Optimierung seiner Produktion und des Café-Betriebes. Mit einem Anerkennungspreis wird EJOT Fastening Systems, ein Automobilzulieferer der deutschen Unternehmensgruppe EJOT in der chinesischen Provinz Jiangsu, von der Fachjury für den energieeffizienten Neubau einer Produktionshalle prämiert.

Strom aus überschüssigen Kuppelgasen

Salzgitter Flachstahl roduziert am Standort Salzgitter als größte Einzelgesellschaft der Salzgitter AG Stahlflachprodukte. Etwa 4.800 Mitarbeiter haben 2012 rund 4,5 Mio. Tonnen Rohstahl erzeugt. Damit wurde ein Umsatz von 2,8 Mrd. Euro erzeilt. Der Gewinner des ersten Preises des Energy Efficiency Award 2013 hat eine Vielzahl unterschiedlicher Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt, mit denen hohe Energie- und Kosteneinsparungen sowie eine deutliche Senkung der CO2-Emissionen erzielt wurden.

Durch die Modernisierung des Kuppelgaskraftwerks und die damit erzielte Wirkungsgradsteigerung von rund 30 Prozent bei der Stromerzeugung aus überschüssigen Kuppelgasen konnte die Eigenstromproduktion deutlich gesteigert werden. Das Projekt zeigt , dass in energieintensiven Branchen noch immer bedeutende Energieeffizienzpotenziale vorhanden sind.

Serverbetrieb bei 35 Grad Celsius

Die erecon AG bietet Beratung im Bereich Green IT, insbesondere zu energieeffizienten Rechenzentren, Serverkonsolidierung, Virtualisierung und Thin-Client-Lösungen. Erecon erhält den zweiten Preis, da das Unternehmen systematisch eine Vielzahl von Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt und damit eine hohe Senkung des Stromverbrauchs bei gestiegener Aufgabenlast erreicht hat.

Die IT-Spezialisten haben Dogmen hinterfragt, etwa die weit verbreitete Ansicht, dass es in einem Serverraum kühl sein muss. Es wurde erfolgreich erprobt, ob die Server auch bei Temperaturen von 35 Grad Celsius problemlos arbeiten. Mit den daraus resultierenden Maßnahmen wurden neue Wege gegangen. "Erecon hat Maßstäbe für den energieeffizienten Betrieb von Rechenzentren geschaffen, die Anregungen für andere Unternehmen geben können", urteilt die Jury.

Das Caféhaus LANGES ist eine Konditorei und Biokaffeerösterei, die bereits seit 1952 besteht und 18 Mitarbeiter beschäftigt. Seit 2010 ist "Das Caféhaus" jährlich mit dem Gütezeichen der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft für den hohen Qualitätsstandard der Produkte prämiert worden. Der Betrieb ist nach Ökoprofit, einem Programm zur Einsparung betrieblicher Kosten in den Bereichen Umwelt und Energie, zertifiziert. "Das Caféhaus" erhält den dritten Preis, weil es engagiert zahlreiche Energieeffizienzmaßnahmen umgesetzt hat.

Anerkennung für China-Projekt

EJOT ist eine mittelständische deutsche Unternehmensgruppe, die Verbindungstechnik herstellt. Die EJOT-Kunden stammen vor allem aus der Automobil- und Zulieferindustrie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik sowie aus der Bauindustrie. EJOT Fastening Systems produziert im chinesischen Werk in der Provinz Jiangsu mit rund 80 Mitarbeitern unter anderem Schrauben und Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie.

EJOT Fastening Systems erhält den Anerkennungspreis, weil das Unternehmen ein energiesparendes, innovatives Gesamtsystem für Heizung und Kühlung mit Geothermie und Solarthermie umgesetzt hat. Da das geothermische Wärmepumpensystem sowohl für Kühlungs- als auch Wärmezwecke genutzt wird, senkt es den Energieverbrauch der Klimaanlage im Vergleich zu konventionellen Systemen bedeutend.

Award mit 30.000 Euro dotiert

Der mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Energy Efficiency Award wurde 2013 zum siebten Mal ausgeschrieben. Insgesamt haben 87 Unternehmen unterschiedlicher Größen und Branchen teilgenommen. Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein erfolgreiches Projekt zur Steigerung der Energieeffizienz im eigenen Betrieb.

Die Initiative EnergieEffizienz ist eine Kampagne der dena und wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Die folgenden Unternehmen unterstützen den Energy Efficiency Award 2013 als Premium-Partner: DZ BANK AG, Imtech Deutschland GmbH & Co. KG und Siemens AG. pressetext bringt in den kommenden Wochen ausführliche Berichte über die vier Preisträger und die nominierten Kandidaten.

Florian Fügemann | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.dena.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Projekt: Bilder leistungsstark und energieeffizient verarbeiten
24.01.2017 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht „Allen Unkenrufen zum Trotz“ Neues Projekt sorgt für Schutz der Gelbbauchunken in Bayern
24.01.2017 | Bundesamt für Naturschutz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikro-U-Boote für den Magen

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Echoortung - Lernen, den Raum zu hören

24.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

RWI/ISL-Containerumschlag-Index beendet das Jahr 2016 mit Rekordwert

24.01.2017 | Wirtschaft Finanzen