Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DBU-Wettbewerb auf Zielgerade: Erste Gewinner stehen schon fest

30.09.2009
"Entdecke die Vielfalt!": Wettbewerb zum Thema biologische Vielfalt endet am 18. November - GTZ stiftet Sonderpreis

Zwar sind es bis zum Bewerbungsschluss am 18. November noch ein paar Wochen. Doch die ersten Gewinner des Schüler- und Jugendwettbewerbs der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Entdecke die Vielfalt!" stehen fest: Vier Teams aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen werden auf Einladung der DBU an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am 25. Oktober in Augsburg als Gäste teilnehmen. Damit werden sie für ihre schnelle Bewerbung via Internet belohnt.

"Für unseren Wettbewerb zum Erhalt von Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume sind uns aber weitere Beiträge bis zum 18. November willkommen", betont DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Die besten würdigt die DBU mit Preisen im Gesamtwert von 20.000 Euro. Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) lockt als Kooperationspartner mit einem Sonderpreis: dem Besuch der GTZ-Zentrale bei Frankfurt. Bewerbungen sind nur online unter www.entdecke-die-vielfalt.de möglich.

"Ob Gruppen oder Einzelkämpfer: Wir suchen engagierte junge Menschen zwischen zehn und 16 Jahren, die sich ideenreich und engagiert mit biologischer Vielfalt beschäftigen", erklärt Brickwedde das Wettbewerbsziel. Besonders Kinder und Jugendliche setzten sich mit Hingabe und Ausdauer für dieses Thema ein, weiß Brickwedde. Das habe aktuell zum Beispiel die Sonderaktion des DBU-Schüler- und Jugendwettbewerbs "Entdecke die Vielfalt!" gezeigt: Unabhängig von der endgültigen Bewertung durch eine hochkarätig besetzte Expertenjury befand die DBU unter allen bis zum 10. September eingereichten Beiträgen vier Projekte als beispielhaft. Deren Initiatoren würdigt die weltweit größte Umweltstiftung mit der Einladung zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises.

Mit dabei sind Schüler des 9. Jahrgangs des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Bottrop (Nordrhein-Westfalen): Sie haben sich beim DBU-Wettbewerb mit ihrem "Garten der Sinne" beworben. Dort haben sie selbstständig Nutzpflanzen wie Küchenkräuter, Heil- und Färbepflanzen angebaut. Sie werden für verschiedene Arbeitsgemeinschaften (Kochen, Chemie/ Färben) genutzt. Teil des Gartens ist ein Sprudelstein mit Solaranlage und ein Schülerkunstwerk zum Thema Heimat in einer globalisierten Welt.

Mit den "Chemnitzer Falternächten" möchte die Arbeitsgemeinschaft Insektenkunde am Museum für Naturkunde Chemnitz (Sachsen) ein großes Publikum für ihre Forschungsleidenschaft, die Insektenkunde, begeistern. Die Zehn- bis 16-Jährigen treffen sich seit zwei Jahren im museumspädagogischen Kabinett. Sie haben bislang 14 Falternächte organisiert und über 200 Besucher mit öffentlichen "Lichtfang"-Veranstaltungen zum Thema Nachtfalter informiert.

Von Jugendlichen für Jugendliche - das ist die Idee der so genannten Juniorfima Creative Young Stars (CYS) in Biberach (Baden-Württemberg), eine Initiative ortsansässiger Einrichtungen im Landkreis: des Landratsamts/ Kreisjugendreferats, des Kreisjugendrings und der Ortsgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz. Zum dritten Mal hat CYS einen Kalender herausgebracht, für das Schuljahr 2009/10 unter dem Motto "Beweg was - Zeig, was du drauf hast". Er gibt Tipps zu Aktionen und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung und streift - neben ökologischen - auch soziale, kulturelle und politische Themen.

Ein Beispiel, wie auch Einzelne etwas in Sachen biologische Vielfalt bewegen können, zeigt die 13-jährige Lenka Stepanek aus Scheinfeld (Bayern): Unter dem Wettbewerbstitel "Batgirls liebenswerte Gesellen" stellt sie ihre umfangreichen Erfahrungen und Forschungen zum Fledermausschutz und ihre öffentlichkeitswirksamen Aktionen einschließlich eines Naturtagebuches vor.

Noch bis zum 18. November sucht die DBU Zehn- bis 16-Jährige Vielfalt-Entdecker. Bewerbungen sind online in den drei Kategorien "Natur erforschen", "Verantwortlich handeln" und "Kreativ kommunizieren" möglich. Die Preise für die Kategorie "Verantwortlich handeln" werden in der GTZ-Zentrale in Eschborn bei Frankfurt übergeben. Weitere Informationen: www.entdecke-die-vielfalt.de.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel29250_106.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung