Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DBU-Wettbewerb auf Zielgerade: Erste Gewinner stehen schon fest

30.09.2009
"Entdecke die Vielfalt!": Wettbewerb zum Thema biologische Vielfalt endet am 18. November - GTZ stiftet Sonderpreis

Zwar sind es bis zum Bewerbungsschluss am 18. November noch ein paar Wochen. Doch die ersten Gewinner des Schüler- und Jugendwettbewerbs der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Entdecke die Vielfalt!" stehen fest: Vier Teams aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen werden auf Einladung der DBU an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am 25. Oktober in Augsburg als Gäste teilnehmen. Damit werden sie für ihre schnelle Bewerbung via Internet belohnt.

"Für unseren Wettbewerb zum Erhalt von Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume sind uns aber weitere Beiträge bis zum 18. November willkommen", betont DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Die besten würdigt die DBU mit Preisen im Gesamtwert von 20.000 Euro. Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) lockt als Kooperationspartner mit einem Sonderpreis: dem Besuch der GTZ-Zentrale bei Frankfurt. Bewerbungen sind nur online unter www.entdecke-die-vielfalt.de möglich.

"Ob Gruppen oder Einzelkämpfer: Wir suchen engagierte junge Menschen zwischen zehn und 16 Jahren, die sich ideenreich und engagiert mit biologischer Vielfalt beschäftigen", erklärt Brickwedde das Wettbewerbsziel. Besonders Kinder und Jugendliche setzten sich mit Hingabe und Ausdauer für dieses Thema ein, weiß Brickwedde. Das habe aktuell zum Beispiel die Sonderaktion des DBU-Schüler- und Jugendwettbewerbs "Entdecke die Vielfalt!" gezeigt: Unabhängig von der endgültigen Bewertung durch eine hochkarätig besetzte Expertenjury befand die DBU unter allen bis zum 10. September eingereichten Beiträgen vier Projekte als beispielhaft. Deren Initiatoren würdigt die weltweit größte Umweltstiftung mit der Einladung zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises.

Mit dabei sind Schüler des 9. Jahrgangs des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Bottrop (Nordrhein-Westfalen): Sie haben sich beim DBU-Wettbewerb mit ihrem "Garten der Sinne" beworben. Dort haben sie selbstständig Nutzpflanzen wie Küchenkräuter, Heil- und Färbepflanzen angebaut. Sie werden für verschiedene Arbeitsgemeinschaften (Kochen, Chemie/ Färben) genutzt. Teil des Gartens ist ein Sprudelstein mit Solaranlage und ein Schülerkunstwerk zum Thema Heimat in einer globalisierten Welt.

Mit den "Chemnitzer Falternächten" möchte die Arbeitsgemeinschaft Insektenkunde am Museum für Naturkunde Chemnitz (Sachsen) ein großes Publikum für ihre Forschungsleidenschaft, die Insektenkunde, begeistern. Die Zehn- bis 16-Jährigen treffen sich seit zwei Jahren im museumspädagogischen Kabinett. Sie haben bislang 14 Falternächte organisiert und über 200 Besucher mit öffentlichen "Lichtfang"-Veranstaltungen zum Thema Nachtfalter informiert.

Von Jugendlichen für Jugendliche - das ist die Idee der so genannten Juniorfima Creative Young Stars (CYS) in Biberach (Baden-Württemberg), eine Initiative ortsansässiger Einrichtungen im Landkreis: des Landratsamts/ Kreisjugendreferats, des Kreisjugendrings und der Ortsgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz. Zum dritten Mal hat CYS einen Kalender herausgebracht, für das Schuljahr 2009/10 unter dem Motto "Beweg was - Zeig, was du drauf hast". Er gibt Tipps zu Aktionen und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung und streift - neben ökologischen - auch soziale, kulturelle und politische Themen.

Ein Beispiel, wie auch Einzelne etwas in Sachen biologische Vielfalt bewegen können, zeigt die 13-jährige Lenka Stepanek aus Scheinfeld (Bayern): Unter dem Wettbewerbstitel "Batgirls liebenswerte Gesellen" stellt sie ihre umfangreichen Erfahrungen und Forschungen zum Fledermausschutz und ihre öffentlichkeitswirksamen Aktionen einschließlich eines Naturtagebuches vor.

Noch bis zum 18. November sucht die DBU Zehn- bis 16-Jährige Vielfalt-Entdecker. Bewerbungen sind online in den drei Kategorien "Natur erforschen", "Verantwortlich handeln" und "Kreativ kommunizieren" möglich. Die Preise für die Kategorie "Verantwortlich handeln" werden in der GTZ-Zentrale in Eschborn bei Frankfurt übergeben. Weitere Informationen: www.entdecke-die-vielfalt.de.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel29250_106.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Deutscher Mobilitätspreis geht an Projekt des KIT
29.06.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Umfangreiche Fördermaßnahmen für Forschung an Chromatin, Nebenniere und Krebstherapie
28.06.2017 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften

Wellen schlagen

29.06.2017 | Informationstechnologie