Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DBU-Wettbewerb auf Zielgerade: Erste Gewinner stehen schon fest

30.09.2009
"Entdecke die Vielfalt!": Wettbewerb zum Thema biologische Vielfalt endet am 18. November - GTZ stiftet Sonderpreis

Zwar sind es bis zum Bewerbungsschluss am 18. November noch ein paar Wochen. Doch die ersten Gewinner des Schüler- und Jugendwettbewerbs der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) "Entdecke die Vielfalt!" stehen fest: Vier Teams aus Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen werden auf Einladung der DBU an der Verleihung des Deutschen Umweltpreises am 25. Oktober in Augsburg als Gäste teilnehmen. Damit werden sie für ihre schnelle Bewerbung via Internet belohnt.

"Für unseren Wettbewerb zum Erhalt von Tier- und Pflanzenarten und ihrer Lebensräume sind uns aber weitere Beiträge bis zum 18. November willkommen", betont DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Die besten würdigt die DBU mit Preisen im Gesamtwert von 20.000 Euro. Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) lockt als Kooperationspartner mit einem Sonderpreis: dem Besuch der GTZ-Zentrale bei Frankfurt. Bewerbungen sind nur online unter www.entdecke-die-vielfalt.de möglich.

"Ob Gruppen oder Einzelkämpfer: Wir suchen engagierte junge Menschen zwischen zehn und 16 Jahren, die sich ideenreich und engagiert mit biologischer Vielfalt beschäftigen", erklärt Brickwedde das Wettbewerbsziel. Besonders Kinder und Jugendliche setzten sich mit Hingabe und Ausdauer für dieses Thema ein, weiß Brickwedde. Das habe aktuell zum Beispiel die Sonderaktion des DBU-Schüler- und Jugendwettbewerbs "Entdecke die Vielfalt!" gezeigt: Unabhängig von der endgültigen Bewertung durch eine hochkarätig besetzte Expertenjury befand die DBU unter allen bis zum 10. September eingereichten Beiträgen vier Projekte als beispielhaft. Deren Initiatoren würdigt die weltweit größte Umweltstiftung mit der Einladung zur Verleihung des Deutschen Umweltpreises.

Mit dabei sind Schüler des 9. Jahrgangs des Wahlpflichtkurses Naturwissenschaften der Janusz-Korczak-Gesamtschule in Bottrop (Nordrhein-Westfalen): Sie haben sich beim DBU-Wettbewerb mit ihrem "Garten der Sinne" beworben. Dort haben sie selbstständig Nutzpflanzen wie Küchenkräuter, Heil- und Färbepflanzen angebaut. Sie werden für verschiedene Arbeitsgemeinschaften (Kochen, Chemie/ Färben) genutzt. Teil des Gartens ist ein Sprudelstein mit Solaranlage und ein Schülerkunstwerk zum Thema Heimat in einer globalisierten Welt.

Mit den "Chemnitzer Falternächten" möchte die Arbeitsgemeinschaft Insektenkunde am Museum für Naturkunde Chemnitz (Sachsen) ein großes Publikum für ihre Forschungsleidenschaft, die Insektenkunde, begeistern. Die Zehn- bis 16-Jährigen treffen sich seit zwei Jahren im museumspädagogischen Kabinett. Sie haben bislang 14 Falternächte organisiert und über 200 Besucher mit öffentlichen "Lichtfang"-Veranstaltungen zum Thema Nachtfalter informiert.

Von Jugendlichen für Jugendliche - das ist die Idee der so genannten Juniorfima Creative Young Stars (CYS) in Biberach (Baden-Württemberg), eine Initiative ortsansässiger Einrichtungen im Landkreis: des Landratsamts/ Kreisjugendreferats, des Kreisjugendrings und der Ortsgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz. Zum dritten Mal hat CYS einen Kalender herausgebracht, für das Schuljahr 2009/10 unter dem Motto "Beweg was - Zeig, was du drauf hast". Er gibt Tipps zu Aktionen und Engagement für eine nachhaltige Entwicklung und streift - neben ökologischen - auch soziale, kulturelle und politische Themen.

Ein Beispiel, wie auch Einzelne etwas in Sachen biologische Vielfalt bewegen können, zeigt die 13-jährige Lenka Stepanek aus Scheinfeld (Bayern): Unter dem Wettbewerbstitel "Batgirls liebenswerte Gesellen" stellt sie ihre umfangreichen Erfahrungen und Forschungen zum Fledermausschutz und ihre öffentlichkeitswirksamen Aktionen einschließlich eines Naturtagebuches vor.

Noch bis zum 18. November sucht die DBU Zehn- bis 16-Jährige Vielfalt-Entdecker. Bewerbungen sind online in den drei Kategorien "Natur erforschen", "Verantwortlich handeln" und "Kreativ kommunizieren" möglich. Die Preise für die Kategorie "Verantwortlich handeln" werden in der GTZ-Zentrale in Eschborn bei Frankfurt übergeben. Weitere Informationen: www.entdecke-die-vielfalt.de.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/123artikel29250_106.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik