Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Daimler AG gewinnt den Handelsblatt IT-Strategy Award 2011

25.01.2011
Daimler-CIO Gorriz: „In der IT-Organisation von Daimler findet ein Rollenwechsel vom ‚Service Provider’ hin zu einem Kompetenzzentrum für Prozessberatung statt.“
Der Gewinner des diesjährigen Handelsblatt „IT Strategy Awards“ ist die Daimler AG. Im Rahmen der 17. Handelsblatt Tagung „Strategisches IT-Management“ erhielt heute in München der deutsche Automobil-Hersteller die Auszeichnung für die beste IT-Strategie 2010. Daimler-CIO Dr. Michael Gorriz nahm den Award entgegen: „Das Beste oder nichts ist unser Motto bei Mercedes. In diesem Sinne bedanke ich mich für den Preis. Unsere nächsten großen Herausforderungen sind Cloud Computing und mobile Devices, diese müssen wir sinnvoll im Unternehmen applizieren. Insofern ist dieser Preis nicht nur eine Auszeichnung, sondern auch eine Verpflichtung."

Zu den Finalisten gehörte neben dem Automobilkonzern der weltgrößte Kontraktlogistikspezialist DHL Supply Chain (Deutsche Post DHL) sowie die Krones AG, der weltweit führende Hersteller von Anlagen für die Abfüllung von Getränken.

Daimler im Urteil der Jury
„Daimler kann zu Recht stolz sein – beeindruckend sind die Durchgängigkeit, die Breite des Ansatzes und diesen auch nachzuhalten, besonders die Zusammenarbeit mit dem Business, bei den Projekten und in der Mitarbeiter Qualifizierung - Rundum ein riesen Erfolg“, so Jury-Mitglied Jürgen F. Krusch, Leiter Prozess- und IT-Management der Deutsche Bank Bauspar AG und Award-Gewinner im Jahr 2005. Die Verknüpfung der Geschäftsstrategie und der IT-Strategie ist bei Daimler „ hervorragend ausgeprägt“, so die Jury. Die Top Management Erwartungen an die IT seien alle erfüllt. So konnte beispielsweise durch die IT Umsatzwachstum generiert und globale Prozesse durch harmonisierte IT-Systeme stabilisiert werden. Weitere Pluspunkte sind das Angebot von schlanken Versionen für neue Märkte und user-orientierte Anwendungen. Weiter unterstützt die Daimler-IT auch maßgeblich das Business bei neuen Herausforderungen, zum Beispiel bei Kooperationen oder Produkteinführungen. Zur Jury gehören neben Krusch Prof. Dr. Walter Brenner (Universität St. Gallen), Matthias Karlshaus (Norddeutsche Landesbank, Mitglied Initiativkreis CIO-Circle), Dr. Clemens Keil (Knorr-Bremse AG) und Michael Neff (RWE IT GmbH).

Ein Beispiel für die enge Zusammenarbeit ist das car2go-Projekt. Hier hat die IT direkt Umsatz geschaffen, indem sie das Steuergerät im Auto und für die Bodenstation entwickelt hat sowie die Chips, um es zu öffnen und die Wegfahrsperre zu deaktivieren. Somit hat die IT das Auto komplett konfiguriert.

Austausch auf „Augenhöhe“
Aber die Kostenoptimierung ist nicht alles. Wichtig ist die Zusammenarbeit der IT und den Fachabteilungen als gleichberechtigte Partner, wie Dr. Frank Reintjes (Leiter Global Service and Parts bei Daimler) feststellt: „Wir sprechen die IT als echte Partner auf Augenhöhe an und nicht als diejenigen, die Kosten senken sollen. Die IT ist ein wesentlicher und gleichberechtigter Partner des Geschäfts.“ Über IT-Projekte und Budget wird beispielsweise in Gremien gemeinsam mit Fachabteilungen und der IT entschieden.

GreenIT als Bestandteil des Energiemanagements
Mit der GreenIT- Initiative konnte die IT Energie im Unternehmen einsparen und CO2-Emissionen senken. Bereits im ersten Jahr übertrafen die Maßnahmen die Erwartungen um 38 Prozent. Durch umwelt- und ressourcenschonende Aktivitäten wurden 2009 knapp 55 Millionen Kilowattstunden, 33.000 Tonnen CO2 und damit 5,5 Millionen Euro eingespart. Inzwischen ist GreenIT auch im Energiemanagement in den Geschäftsfeldern verankert.

Das Beste oder nichts
Zum Vorgehen der IT-Organisation zitiert Gorriz den IT-Research Spezialist Gartner „Gute IT Strategien fokussieren sich darauf, effiziente und effektive IT Services zu liefern. Großartige IT Strategien konzentrieren sich darauf, wie IT das Business darin unterstützt erfolgreich zu sein“. Diesen Anspruch haben wir bei Information Technology Management (ITM) in unserer IT Strategy 2015 abgebildet: Wir wollen durch IT für Daimler Wert generieren und neue Geschäftsoptionen eröffnen. Damit einher geht für uns in der IT-Organisation von Daimler ein Rollenwechsel vom ‚Service Provider’ hin zu einem Kompetenzzentrum für Prozessberatung. „Unser Strategieprozess als auch die IT-Strategie selbst folgen dabei dem Claim unseres Unternehmens: Das Beste oder nichts.

Ein wichtiger Aspekt der IT-Strategie ist die Integration von kreativen IT-Mitarbeitern in ein offenes Netzwerk, in dem sie ihre IT-Innovationen selbst bewerten. Innovationen werden in einer offenen Gemeinschaft innerhalb eines Unternehmens (vergleichbar mit Open Source) entwickelt, dabei werden weltweit alle IT-Mitarbeiter angesprochen. Auch die Einbindung von Universitäten und Analysten sowie ein offenes Innovationssystem im Sinne eines Management-Modells über Organisationen und Grenzen hinweg unterstützen den Erfolg der IT-Strategie bei Daimler.

Zur Handelsblatt-Tagung
Vor rund 250 Teilnehmern startete die 17. Handelsblatt Jahrestagung „Strategisches IT-Management“ am 24. Januar. Bis zum 26. Januar trifft sich das Who´s Who der IT-Branche zum „Strategiegipfel der CIOs und IT-Manager“ in München. Mit internationalen IT-Experten wie Marc Benioff (Chairman und CEO, Salesforce), Patrick Howard (IBM), Jesper Ritsmer Stormholt (Regional Director, Google Enterprise, DACH & NORDIC), K. Ananth Krishnan (Tata Consultancy Services) und Olof Schybergson (Fjord) und Timothy Chou (Stanford University) hat sich die Tagung zu einem wichtigen IT-Branchentreff entwickelt.

Weitere Berichte und Bilder zur IT-Tagung: www.it-jahrestagung.de

Pressekontakt:
Claudia Büttner
Leiterin Presse/Internet

EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211/96 86- 3380
Fax: +49 (0) 211/96 86- 4380
Mailto:claudia.buettner@informa.com

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com
http://www.iir.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie