Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Charité-Historiker erhält ERC Advanced Grant

20.03.2012
Europäischer Forschungsrat fördert Medizingeschichte

Der Medizinhistoriker Prof. Volker Hess erhält als dritter Wissenschaftler der Charité – Universitätsmedizin Berlin den mit rund 2,5 Millionen Euro dotierten Advanced Investigator Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC).

Der Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin wird für sein Forschungsvorhaben „Ways of writing. How physicians know, 1550-1950“ ausgezeichnet.

Dieses Projekt untersucht die Funktion und Bedeutung verschiedener Formen des Schreibens für die Herausbildung medizinischen Wissens. In einem dreifachen Zugriff werden sogenannte medizinische Aufschreibesysteme von der frühen Neuzeit bis in die jüngste Vergangenheit analysiert.

Prof. Hess hat die Untersuchung multiperspektivisch und transnational angelegt. So werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten der medizinischen Dokumentation zwischen Italien, Großbritannien, Frankreich und Deutschland sichtbar.

Die umfassende Analyse schließt auch andere Formen des Berichterstattens, Dokumentierens und Protokollierens mit ein, die systematisch in das Aufschreibesystem einfließen. Hierzu gehören beispielsweise die gerichtliche Begutachtung, Vorgaben der lokalen Verwaltung und nicht zuletzt die Bürokratie des Krankenhauses. Auch hier bildeten sich die materialen und medialen Quellen ärztlichen Wissens heraus.

„Unser Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit der Frage nach dem Zusammenhang von Form und Inhalt medizinischer Dokumentation. Damit geht es immer auch um die Weitergabe medizinischen Wissens“, betont Prof. Hess. Die Förderung des Europäischen Forschungsrates ermögliche es, mit einem Team von sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, der Frage der medizinischen Dokumentation in der europäischen Kulturgeschichte nachzugehen. Der Europäische Forschungsrat vergibt den ERC Advanced Investigator Grant an exzellente und erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in ihrem Forschungsfeld nicht nur aktiv, sondern bereits auch etabliert sind. Bei der Begutachtung der wissenschaftlichen Leistung stehen daher vor allem die letzten zehn Jahre im Fokus, in denen die Forscherinnen und Forscher wissenschaftliche Spitzenleistungen erbracht haben sollten.

Prof. Volker Hess
Direktor des Instituts für Geschichte der Medizin
Charité – Universitätsmedizin Berlin
t: +49 30 450 529 031
volker.hess[at]charite.de

Dr. Julia Biederlack | idw
Weitere Informationen:
http://www.charite.de
http://www.charite.de/medizingeschichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Sonnenschutz von der Natur inspiriert

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten