Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Businessplanwettbewerb „ruhr@venture2011“: Gute Geschäftspläne prämiert

25.11.2011
Den Reifendruck während der Fahrt regulieren
Geschäftspläne: Drei Teams freuen sich über hohe Geldpreise
Gründercampus Ruhr kürt die Sieger im Businessplanwettbewerb „ruhr@venture2011“

Ein neues, patentiertes Regulierungssystem für den Reifendruck von Mountainbikes, gegen Verschleiß „gepanzerte“ Bauteile und ein Onlineportal für „Food Ordering“, von dem Lieferanten und Kunden profitieren: Das sind die erfolgreichen Geschäftspläne von Studenten und Wissenschaftlern der RUB, die sich im diesjährigen Businessplanwettbewerb „ruhr@venture“ des Gründercampus Ruhr durchgesetzt haben. Die Jury verlieh am 24.11. Preise in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro an die Sieger.

Mehr Grip fürs Mountainbike

Den ersten Preis erhielten K&K Airtech mit David Kubietz (Student der RUB, Sales Engineering and Product Management sowie Maschinenbau) und Lars Krüdenscheidt. K&K Airtech entwickelt ein System, mit dem sich der Reifendruck bei Mountainbikes regulieren lässt. Es ermöglicht, den Luftdruck in den Reifen auch während der Fahrt beliebig zu ändern und somit dem Untergrund entsprechend anzupassen. Dadurch wird in allen Fahrsituationen ein optimales Grip-Niveau mit höchstem Fahrkomfort erreicht. Das patentgeschützte System ist bisher einzigartig im Radsportbereich und birgt ein großes Potenzial vor allem für professionelles Mountainbikefahren. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sponserte die IHK Mittleres Ruhrgebiet.

Bauteile gegen Verschleiß panzern

Der mit 5.000 Euro dotierte und von der rubitec GmbH gesponserte zweite Preis ging an die WearTech GmbH. Dipl.-Ing. Philipp Schütte und Dr.-Ing Arne Röttger (Lehrstuhl Werkstofftechnik der RUB) verfolgen mit ihrer Firma Ansätze, um Bauteile besser gegen Verschleiß zu „panzern“. Dabei verwenden sie das neue Verfahren „InduClad“, das sie mit der Entwicklung kostengünstiger verschleißbeständiger Werkstoffsysteme kombinieren. Mit „InduClad“ können sie zum Beispiel pulverförmige Werkstoffe auf Oberflächen aufdampfen und das Material somit robuster machen. Verschleiß führt in vielen industriellen Anwendungen zu Versagen und zu hohen Kosten, da Bauteile regelmäßig ersetzt werden müssen. Es bestehe somit ein generelles wirtschaftliches Interesse, Verschleiß möglichst zu minimieren, begründete der Sprecher der Jury, Prof. Dr. Stefan Winter (Wirtschaftswissenschaft), die Preisvergabe.

Portal für die Essensbestellung

Essen online bestellen und sich liefern lassen, ist praktisch – aber wo und was bestellen? Siar Said und Sundeep-Singh Bewas (Studenten der RUB, Studiengang in Management and Economics) bekamen den dritten Preis und 2.500 Euro – gesponsert von der Wirtschaftsförderung Bochum – für „clickfood.de“. Dabei handelt es sich um ein neues Food-Ordering-Internetportal für einen äußerst unübersichtlichen Markt. Es bietet einerseits den Lieferdiensten die Möglichkeit, schnell und ertragreich zu expandieren, andererseits werden auch die Bedürfnisse der Besteller nach Bequemlichkeit, Schnelligkeit und Kostenersparnis gedeckt. Clickfood zeigt den Nutzern auf einen Blick, wer was in der Nähe liefert. Kundenbewertungen sollen die Plattform bereichern und den Nutzwert erhöhen.

Zwei Sieger bei der „Businessplanübung“

Die Sieger des Studierenden-Wettbewerbs „Businessplanübung“ im vergangenen Sommersemester erhielten ebenfalls Geldpreise. Das Team „TWC - Together We Care“ mit Frederik Spöde, Tristan Meiners, Ronja Dahmen, Leif Schemann und Felix Börner möchte mit einem Online-Portal eine vereinfachte sowie leistungsgerechte Vermittlung zwischen pflegebedürftigen Personen und Pflegediensten etablieren. Zudem soll ein innovatives Konzept zur Vermittlung von sozialer Betreuung eingeführt werden, das es bedürftigen Menschen ermöglicht, den Alltag zu meistern. Der Businessplan „Grizzly“ von Felix Fries und Manuel Hölscher stellt ein Bio-(Fitness)Fast-Food-Restaurant vor, das ganz besonders viel Wert auf Transparenz der angebotenen Speisen und Getränke legt, damit gesundheitsbewusste Menschen sich auch im schnelllebigen Alltag typgerecht ernähren können.

Der Businessplanwettbewerb

Den fünften Businessplanwettbewerb „ruhr@venture“ veranstaltete der Gründercampus Ruhr, ein gemeinsames Projekt der Ruhr-Universität, der Transfergesellschaft rubitec, der Hochschule Bochum und der IHK Mittleres Ruhrgebiet. Ziel ist es, Ausgründungen aus Hochschulen zu fördern. Das Projekt wird mit Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union unterstützt. Das Seniorexpertennetzwerk der IHK stand den teilnehmenden Teams mit Coaching und Beratung hilfreich zur Seite. Aus den vorherigen vier Wettbewerben sind bereits ca. 20 Unternehmensgründungen hervorgegangen.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, Christiane Jonietz, rubitec GmbH, Stiepeler Str. 129, 44801 Bochum, Tel. 0234/32-11950, E-Mail: bpl-wettbewerb@rub.de

Angeklickt

Gründercampus Ruhr:
http://www.gruendercampus-ruhr.de/
Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.gruendercampus-ruhr.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte