Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Businessplanwettbewerb „ruhr@venture2011“: Gute Geschäftspläne prämiert

25.11.2011
Den Reifendruck während der Fahrt regulieren
Geschäftspläne: Drei Teams freuen sich über hohe Geldpreise
Gründercampus Ruhr kürt die Sieger im Businessplanwettbewerb „ruhr@venture2011“

Ein neues, patentiertes Regulierungssystem für den Reifendruck von Mountainbikes, gegen Verschleiß „gepanzerte“ Bauteile und ein Onlineportal für „Food Ordering“, von dem Lieferanten und Kunden profitieren: Das sind die erfolgreichen Geschäftspläne von Studenten und Wissenschaftlern der RUB, die sich im diesjährigen Businessplanwettbewerb „ruhr@venture“ des Gründercampus Ruhr durchgesetzt haben. Die Jury verlieh am 24.11. Preise in Höhe von 10.000, 5.000 und 2.500 Euro an die Sieger.

Mehr Grip fürs Mountainbike

Den ersten Preis erhielten K&K Airtech mit David Kubietz (Student der RUB, Sales Engineering and Product Management sowie Maschinenbau) und Lars Krüdenscheidt. K&K Airtech entwickelt ein System, mit dem sich der Reifendruck bei Mountainbikes regulieren lässt. Es ermöglicht, den Luftdruck in den Reifen auch während der Fahrt beliebig zu ändern und somit dem Untergrund entsprechend anzupassen. Dadurch wird in allen Fahrsituationen ein optimales Grip-Niveau mit höchstem Fahrkomfort erreicht. Das patentgeschützte System ist bisher einzigartig im Radsportbereich und birgt ein großes Potenzial vor allem für professionelles Mountainbikefahren. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro sponserte die IHK Mittleres Ruhrgebiet.

Bauteile gegen Verschleiß panzern

Der mit 5.000 Euro dotierte und von der rubitec GmbH gesponserte zweite Preis ging an die WearTech GmbH. Dipl.-Ing. Philipp Schütte und Dr.-Ing Arne Röttger (Lehrstuhl Werkstofftechnik der RUB) verfolgen mit ihrer Firma Ansätze, um Bauteile besser gegen Verschleiß zu „panzern“. Dabei verwenden sie das neue Verfahren „InduClad“, das sie mit der Entwicklung kostengünstiger verschleißbeständiger Werkstoffsysteme kombinieren. Mit „InduClad“ können sie zum Beispiel pulverförmige Werkstoffe auf Oberflächen aufdampfen und das Material somit robuster machen. Verschleiß führt in vielen industriellen Anwendungen zu Versagen und zu hohen Kosten, da Bauteile regelmäßig ersetzt werden müssen. Es bestehe somit ein generelles wirtschaftliches Interesse, Verschleiß möglichst zu minimieren, begründete der Sprecher der Jury, Prof. Dr. Stefan Winter (Wirtschaftswissenschaft), die Preisvergabe.

Portal für die Essensbestellung

Essen online bestellen und sich liefern lassen, ist praktisch – aber wo und was bestellen? Siar Said und Sundeep-Singh Bewas (Studenten der RUB, Studiengang in Management and Economics) bekamen den dritten Preis und 2.500 Euro – gesponsert von der Wirtschaftsförderung Bochum – für „clickfood.de“. Dabei handelt es sich um ein neues Food-Ordering-Internetportal für einen äußerst unübersichtlichen Markt. Es bietet einerseits den Lieferdiensten die Möglichkeit, schnell und ertragreich zu expandieren, andererseits werden auch die Bedürfnisse der Besteller nach Bequemlichkeit, Schnelligkeit und Kostenersparnis gedeckt. Clickfood zeigt den Nutzern auf einen Blick, wer was in der Nähe liefert. Kundenbewertungen sollen die Plattform bereichern und den Nutzwert erhöhen.

Zwei Sieger bei der „Businessplanübung“

Die Sieger des Studierenden-Wettbewerbs „Businessplanübung“ im vergangenen Sommersemester erhielten ebenfalls Geldpreise. Das Team „TWC - Together We Care“ mit Frederik Spöde, Tristan Meiners, Ronja Dahmen, Leif Schemann und Felix Börner möchte mit einem Online-Portal eine vereinfachte sowie leistungsgerechte Vermittlung zwischen pflegebedürftigen Personen und Pflegediensten etablieren. Zudem soll ein innovatives Konzept zur Vermittlung von sozialer Betreuung eingeführt werden, das es bedürftigen Menschen ermöglicht, den Alltag zu meistern. Der Businessplan „Grizzly“ von Felix Fries und Manuel Hölscher stellt ein Bio-(Fitness)Fast-Food-Restaurant vor, das ganz besonders viel Wert auf Transparenz der angebotenen Speisen und Getränke legt, damit gesundheitsbewusste Menschen sich auch im schnelllebigen Alltag typgerecht ernähren können.

Der Businessplanwettbewerb

Den fünften Businessplanwettbewerb „ruhr@venture“ veranstaltete der Gründercampus Ruhr, ein gemeinsames Projekt der Ruhr-Universität, der Transfergesellschaft rubitec, der Hochschule Bochum und der IHK Mittleres Ruhrgebiet. Ziel ist es, Ausgründungen aus Hochschulen zu fördern. Das Projekt wird mit Mitteln des Landes NRW und der Europäischen Union unterstützt. Das Seniorexpertennetzwerk der IHK stand den teilnehmenden Teams mit Coaching und Beratung hilfreich zur Seite. Aus den vorherigen vier Wettbewerben sind bereits ca. 20 Unternehmensgründungen hervorgegangen.

Weitere Informationen

Dr. Karl Grosse, Christiane Jonietz, rubitec GmbH, Stiepeler Str. 129, 44801 Bochum, Tel. 0234/32-11950, E-Mail: bpl-wettbewerb@rub.de

Angeklickt

Gründercampus Ruhr:
http://www.gruendercampus-ruhr.de/
Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.gruendercampus-ruhr.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie