Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berliner Teams wieder Spitze

07.01.2013
Vier Mannschaften von Berliner Schulen reisen zum Finale des SPHERES-Wettbewerbs ins ESA-Hauptquartier im niederländische Noordwijk. Alle vier werden vom DFG-Forschungszentrum MATHEON wissenschaftlich betreut.

Vier Teams aus Berliner Schulen haben sich in diesem Jahr zur Teilnahme am SPHERES-Wettbewerb angemeldet und haben es mit Bravour ins Finale geschafft. Am 11. Januar dürfen nun alle vier Mannschaften am ISS Finals Event im ESA-Hauptquartier im niederländischen Noordwijk teilnehmen, wobei die von ihnen programmierten Codes an Bord der Internationalen Raumstation ISS unter realen Bedingungen getestet werden.

Die Schülerinnen und Schüler können dies mit einer Videoschaltung zur ISS live mitverfolgen. Wie schon in den vergangenen Jahren werden die Schülerteams vom DFG-Forschungszentrum MATHEON wissenschaftlich betreut.

SPHERES (Synchronized Position Hold, Engage, Reorient, Experimental Satellites) sind fußball-große kugelförmige Satelliten, die als Testinfrastruktur für autonome Rendezvous- und Andock-Manöver für Raumfahrzeuge und Raumflugkörper dienen.

Ausgeschrieben wird der ZERO-Robotics/SPHERES-Wettbewerb vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der NASA für Schülerinnen und Schülern aus den USA und Europa. Die Aufgabe ist es, Bewegungsabläufe von Mini-Satelliten in 2D und 3D in annähernder Schwerelosigkeit zu programmieren.In diesem Jahr besteht die Aufgabe darin, Weltraumschrott einzusammeln. Der Weltraum rund um die Erde ist mittlerweile voll von kleinen Metallteilen alter Satelliten, die „außer Dienst“ sind. Dieser Schrott gefährdet zunehmend neue Weltraummissionen und damit auch das Leben von Astronauten. Die von den Schülerinnen und Schülern programmierten Kleinsatelliten sollen nun in einer polaren Bahn Mikrostaubwolken einsetzen, um die gefährlichen Schrottteile einzufangen.

Beim letztjährigen Wettbewerb belegten die damals teilnehmenden beiden Teams der Käthe-Kollwitz-Oberschule und des Heinrich-Hertz-Gymnasium gemeinsam mit Partnern aus Turin Platz 1 und 3 der europäischen Schulen. Dieser Erfolg hat mit dem Ernst-Abbe-Gymnasiums und dem Herder-Gymnasiums zwei weitere Berliner Schulen ermutigt, dieses Jahr ebenfalls am Wettbewerb teilzunehmen.

Der SPHERES-Wettbewerb wird von MIT, TopCoder und Aurora Flight Sciences organisiert und durchgeführt. In den USA wird er von DARPA und NASA gesponsert, die Teilnahme der europäischen Teams wird von der ESA koordiniert und gesponsert.

Weitere Informationen erhalten Sie von Dr. Theo A. Roelofs, DFG-Forschungszentrum MATHEON, Tel.: 030 / 314-28043, Email: roelofs@matheon.de

Rudolf Kellermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.matheon.de/
http://www.esa.int/ger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik