Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Verleihung des Exzellenzpreises Soziale Arbeit 2007 der HAW Hamburg

29.10.2007
Im Siemens-Festsaal in Hamburg St. Georg wurde heute der mit 5.000 Euro dotierte "Exzellenzpreis Soziale Arbeit" durch den Hamburger Wissenschaftssenator Jörg Dräger und die Fakultät Wirtschaft und Soziales der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg) verliehen.

Der in diesem Jahr erstmals verliehene Sozialpreis soll in Zukunft jährlich durch ausgesuchte Personen des öffentlichen Lebens vergeben werden. Ausgezeichnet werden Ausnahmepersönlichkeiten, die durch langjähriges, qualitätsorientiertes und herausragendes Engagement Vorbildliches im Bereich der Sozialen Arbeit in Hamburg geleistet haben.

Der Exzellenzpreises Soziale Arbeit verfolgt das Ziel, die Reputation der Sozialbranche nachdrücklich zu verbessern und ihre gesamtgesellschaftliche Bedeutung herauszustellen.

Initiator des Exzellenzpreises Soziale Arbeit ist Dr. Jens Weidner, Professor für Kriminologie/Erziehungswissenschaften an der Fakultät Wirtschaft und Soziales der HAW Hamburg. Hintergrund der Preisidee und -gestaltung eines Exzellenzpreises Soziale Arbeit ist der chronisch unterbewertete Status der Sozialen Arbeit. Hierin begründet sich auch die Preisgeldvergabe. Im Mittelpunkt der Auszeichnung steht die Person mit ihrer sozialen Leistung.

Das Preisgeld geht an sie und nicht an das soziale Projekt: Persönliches Engagement wird persönlich gewürdigt, dieses Konzept unterscheidet den Exzellenzpreis Soziale Arbeit von vielen anderen. Weitere Voraussetzungen für eine Nominierung sind: Man kann sich nicht auf den Sozialpreis bewerben, sondern wird vorgeschlagen von Führungskräften der Sozialbranche, Professoren der HAW Hamburg oder dem Rauhen Haus, woher auch der Preisträger 2007 kommt. Preisträger müssen in Sozialer Arbeit/Sozialpädagogik diplomiert sein und eine langjährige exzellente und vorbildliche Soziale Arbeit leisten.

Der diesjährige Preisträger Peter Schröder-Reineke leitet im Diakonischen Werk Hamburg den Bereich Integration und Soziale Beratung. Seinem Engagement haben wir Sozialprojekte wie die Nacht der Wohnungslosen, Ämterlotsen, Mitternachtsbus, Kirchenkaten oder die Schuldner- und Insolvenzberatung zu verdanken.

Die hochkarätig besetzte Jury aus Professoren der HAW Hamburg und anerkannten Personen der Sozialbranche und des Stiftungswesens wählte Peter Schröder-Reineke unter acht nominierten Kandidaten einstimmig aus. Das Preisgeld von 5.000 Euro, das für 10 Jahre bereits feststeht, ist gespendet von Professoren der HAW Hamburg ebenso wie von Geschäftsleuten überwiegend aus dem Hamburger Lions Club. Ebenso unterstützt Siemens die Preisverleihung des Exzellenzpreises Soziale Arbeit mit Räumlichkeiten und Catering.

Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph.D. (Cornell U.): "Ich freue mich, den Exzellenzpreis Soziale Arbeit der Hochschule für angewandte Wissenschaften zum ersten Mal übergeben zu können. Dadurch wird die besondere Anerkennung von Persönlichkeiten mit herausragendem Engagement im sozialen Bereich möglich. Ohne das Engagement des ersten Preisträgers, Herrn Peter Schröder-Reineke, gäbe es wichtige Sozialprojekte wie die "Nacht der Wohnungslosen" oder den "Mitternachtsbus" in Hamburg nicht. Leider ist dieses Engagement in unserer Gesellschaft nicht immer so ausgeprägt. Der neu gestiftete Preis ist nun ein eindeutiges Signal, dass soziales Engagement dauerhaft einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft hat und haben muss."

Prof. Michael Stawicki, Präsident der HAW Hamburg: "Der Exzellenzpreis Soziale Arbeit ist eine tolle Initiative. Er zeigt, dass es auch beim sozialen Engagement - wie bei technischen Entwicklungen und künstlerischen Werken - besonders hervorzuhebende Leistungen gibt. Und er lenkt dadurch die Aufmerksamkeit verdientermaßen auf "Helden des Alltags", die sonst eher im Verborgenen wirken."

Prof. Jens Weidner: "Ohne das soziale Engagement dieser tausend unentdeckten und meist stillen sozialen Hilfestellungen hätten wir in unserer Gesellschaft viel mehr Konflikte, Kriminalität, Armutskämpfe und gefährdete Kinder. Wir hätten eine viel größere gesellschaftliche Unruhe, ähnlich den südamerikanischen Verhältnissen. Wir möchten diesen Menschen mit dem Sozialpreis sagen: Ihr seid richtig gut. Ihr seid exzellent!, wobei das Wort Exzellenz hier um die soziale Dimension erweitert wird."

Michael Westhagemann: Geschäftsleiter Siemens AG Region Deutschland - Hanse: "Als Gastgeber freuen wir uns, dass die Stadt Hamburg das soziale Engagement von Hamburger Bürgern mit dem Exzellenzpreis Soziale Arbeit besonders würdigt. Im Rahmen unserer Stiftungsarbeit im Stadtteil St. Georg sehen wir den immer noch hohen Bedarf an sozialer Förderung und hoffen, dass sich noch mehr Hamburger Unternehmen entschließen, diese wichtige Arbeit für die Gesellschaft aktiv zu unterstützen."

Kontakt HAW Hamburg, Fakultät Wirtschaft und Soziales, Prof. Dr. Jens Weidner
Tel. +49.40.816 405, E-Mail: info@prof-jens-weidner.de

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.haw-hamburg.de
http://www.diakonie-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Exzellenzpreis HAW Sozialbranche Sozialpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften