Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorschulkinder spielen mit Sprachstrukturen

08.10.2007
Psychologin der Universität Jena mit Förderpreis zur Lese-/Rechtschreibschwäche ausgezeichnet

Dr. Evelyn Rothe, Psychologin am Universitätsklinikum Jena, ist mit dem diesjährigen Förderpreis Lese-/Rechtschreibschwäche ausgezeichnet worden. Das Lehrinstitut für Orthographie und Schreibtechnik (LOS) in Saarbrücken vergibt den Preis alle zwei Jahre an Nachwuchswissenschaftler für besonders innovative wissenschaftliche Arbeiten zur Förderung/Therapie von Menschen mit Problemen im Lesen und Schreiben. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Dr. Rothe, die an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Blanz arbeitet, erhielt die Auszeichnung für ihre Studie "Effekte eines vorschulischen und schulischen Trainings der phonologischen Bewusstheit auf den Schriftspracherwerb in der Schule". Im Rahmen der Studie evaluierte die Psychologin ein Frühförderprogramm an drei Jenaer Kindertagesstätten und Schulen. Dabei handelt es sich um ein vom Thüringer Kultusministerium gefördertes Projekt zur Förderung von Kindern mit besonderen Lernschwierigkeiten im Schriftspracherwerbsprozess.

Phonologische Bewusstheit bezeichnet die Fähigkeit, die Lautstruktur der Sprache wahrzunehmen und damit operieren zu können. "Unsere Studie war die erste in Deutschland mit Kindern im letzten und vorletzten Jahr vor der Einschulung", erläutert Dr. Rothe. Ziel sei es gewesen herauszufinden, ob das Trainingsprogramm bereits bei Vier- und Fünfjährigen sinnvoll ist. Zudem wurde das Training ein Jahr lang nach der Einschulung im Deutschunterricht fortgeführt. "Beide Altersgruppen profitierten kurz- und langfristig signifikant vom Training", erläutert Evelyn Rothe die Ergebnisse ihrer Studie. Jedoch seien keine Unterschiede feststellbar zwischen den Kindern, die das Training zweimal durchliefen und jenen, die nur einmal trainiert wurden. "Das frühzeitige und wiederholte Training brachte also keine Vorteile."

... mehr zu:
»Schriftspracherwerb

Ein zweiter Aspekt waren die Auswirkungen auf den Schriftspracherwerb. Hierbei wurden zwischen Trainings- und Kontrollgruppen keine Unterschiede festgestellt. "Die förderlichen Auswirkungen des Trainings waren nicht mehr nachzuweisen", sagt Dr. Rothe. Das sei ein Beleg dafür, dass phonologische Bewusstheit zweifellos einen bedeutenden Einfluss auf das Schreiben- und Lesenlernen hat, sie jedoch nicht überbewertet werden darf und keineswegs allein dafür verantwortlich sei. Weitere Faktoren wie der Einfluss der Familie, des sozialen Umfeldes, die Art des Unterrichts und der erste Lehrer müssten in dem Zusammenhang ebenfalls berücksichtigt werden.

Kontakt:
Dr. Evelyn Rothe
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Jena
Philosophenweg 3-5, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 935936
E-Mail: Evelyn.Rothe[at]med.uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Schriftspracherwerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten