Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IBM Faculty Award für Leipziger Wissenschaftler

11.09.2007
Professor Wilhelm Spruth vom Institut für Informatik an der Universität Leipzig erhält einen IBM Faculty Award für seine Bestrebungen, die Ausbildung auf dem Gebiet der Großrechnernutzung zu verbessern. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert.

Mit diesem Geldpreis können das universitäre Lehrangebot optimiert und wissenschaftliche Mitarbeiterstellen mitfinanziert werden.

Der Bedarf an Nachwuchsinformatikern für innovative Themen wie WebSphere oder Web Services ist in den letzten Jahren immer weiter angestiegen. Professor Spruths Studienkonzept, das mit dem IBM Faculty Award ausgezeichnet wird, soll die notwendige Ausbildung auf diesem Gebiet voranbringen.

Das Ziel des Vorhabens ist es, hoch qualifizierte Arbeitskräfte auf dem Gebiet der Großrechnernutzung auszubilden. So kann die Nachfrage nach Fachkräften gedeckt und der Anschluss an bestehende technische Errungenschaften gewährleistet werden.

... mehr zu:
»Großrechnernutzung
Professor Spruth ist Pionier auf dem Gebiet der universitären Mainframe Ausbildung in Deutschland und widmet sich intensiv diesem Thema an der Universität Leipzig. Um das hochgesteckte Ziel erreichen zu können, sieht er vor, in den Ausbau von Know-how und Services/ Dienstleistungen zu investieren. Dazu werden qualifizierte Mentoren für die inhaltliche Betreuung der Studierenden eingestellt. Die bereits vorhandenen Lernprogramme werden

intensiv überarbeitet und weiterentwickelt. Die universitäre Grundlagenausbildung für Großrechnernutzung kann mit diesem Vorgehen stärker ausgebaut und auf eine breitere Basis gestellt werden.

Zu seinem Preis erklärt Professor Spruth: "Der Faculty Award ist ein IBM Corporate Award. Ich freue mich über die Anerkennung der Universität Leipzig und besonders des Instituts für Informatik an einer wichtigen Stelle in den USA."

Das Konzept des Leipziger Wissenschaftlers bildet die Keimzelle der Mainframe Ausbildungsinitiative, an der sich bislang 20 Hochschulen beteiligen. Mittelfristig soll dies zu einem Erfahrungsaustausch der Universitäten führen. Die daraus entstehende Zusammenarbeit wird es einfacher machen, die gewonnenen Expertisen zum Vorteil der Studierenden zu nutzen.

Ein Beispiel für die Verbesserung der Ausbildung ist das E-Learning. Auf der Basis öffentlich zugänglicher Software installieren die Studierenden für bestimmte Kurse auf ihren Computern die dafür relevanten Programme. Durch das

Internet ist es dann möglich, die Kursteilnehmer bei ihren Übungen online zu unterstützen und interaktive Vorlesungen universitätsübergreifend zu veranstalten.

Da in den nächsten Jahren viel erfahrenes Personal in den Ruhestand gehen wird, ist das von IBM unterstützte Programm essentiell für die Nachwuchsförderung im Mainframe-Bereich. Auf diese Weise werden Betrieb und Zukunft der Plattform

gesichert.

IBM Faculty Award

Ein zentrales Ziel von IBM ist es, brillanten Ideen zum Durchbruch zu verhelfen und nachhaltige Innovationen zu schaffen. Um diesem Anspruch Nachdruck zu verleihen, stellt IBM mit dem Faculty Award weltweit ausgewählten Hochschulen

Geldmittel zur Verfügung. IBM unterstützt mit dem Förderpreis die Erforschung von Schlüsseltechnologien, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Geschäftsprozesse mittels hochflexibler IT- Infrastrukturen dynamisch auszurichten.

Hierzu zählen Projekte aus den Gebieten Business Integration (Anwendungen für die Datenintegration und E-Learning), IT-Infrastrukturen (Grid Computing, Autonomic Computing) oder neue Technologien wie ein Computer-on-a-Chip. Der IBM Faculty Award vertieft die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern an führenden Universitäten weltweit und den Forschern in den IBM Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.

Der Preis wird am morgigen Mittwoch, 12.09.2007, um 10:30 Uhr, an der Universität Leipzig übergeben.

Ort: Felix-Klein-Hörsaal, Johannisgasse 26, 1. Etage, Raum 01-02, 04109 Leipzig

Kontakt:
Prof. Dr. Wilhelm G. Spruth
Telefon: 0341 - 97 32211
E-Mail: spruth@informatik.uni-leipzig.de
Kontakt IBM:
Christiane Schütz, Teamleiterin Corporate & Executive
Communications
IBM Deutschland GmbH
Pascalstr. 100, 70569 Stuttgart
Tel: (0711) 785-5277
E-Mail: schuetz_christiane@de.ibm.com

Dr. Manuela Rutsatz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibm.com/de/pressroom

Weitere Berichte zu: Großrechnernutzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie