Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Millionen Euro für Super-ADAM und ALICE: BMBF fördert neue Instrumente für die Grundlagenforschung der RUB

22.06.2007
Synchrotron- und Röntgenstrahlen bringen Licht in Nanomagnetismus

ADAM und ALICE helfen Physikern der Ruhr-Universität bei der Untersuchung nanomagnetischer Phänomene: Mit Synchrotron- bzw. Röntgenstrahlung gehen die Forscher den magnetischen Materialeigenschaften auf den Grund. Für den Bau des Nachfolgers von ADAM (Advanced Diffractometer for the Analysis of Materials), den SUPER-ADAM am Institut Laue Langevin in Grenoble, und die Weiterentwicklung der Messkammer ALICE am Berliner Synchrotron BESSY hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) jetzt eine Förderung in Höhe von 1,86 Mio. Euro für drei Jahre bewilligt.

Umschalten von magnetischen Nanoschichten ergründen

ADAM ist schon seit rund zehn Jahren im Amt. Schnell nachdem die RUB-Forscher es in Betrieb genommen hatten, erwarb es sich den Ruf als eines der weltbesten Neutronenreflektometer, mit dem man ultradünne magnetische Schichten und Polymerschichten untersuchen kann. Forscher aus der ganzen Welt haben ADAM in der Vergangenheit genutzt. Aus den Experimenten sind weit über 120 Publikationen entstanden und mehr als 20 Doktorarbeiten hervorgegangen. "Trotz des international anerkannten Erfolges ist jetzt ein Neubau dringend nötig, um den Entwicklungen in den letzten Jahren und den zu erwartenden Herausforderungen der Zukunft Rechnung tragen zu können", so Prof. Dr. Hartmut Zabel (Lehrstuhl für Experimentalphysik IV der RUB). Die Forscher beantragten daher ein neues Neutronenreflektometer der nächsten Generation, welches das BMBF auch bewilligte. In den nächsten drei Jahren wird also ein neues SUPER-ADAM-Neutronenreflektometer am Institut Laue-Langevin aufgebaut werden, welches nach den modernsten Prinzipien konstruiert und den höchsten Anforderungen nach Intensität, Auflösung, und Empfindlichkeit genügen wird. Insbesondere sind damit Untersuchungen zum Umschaltverhalten von nanostrukturierten magnetischen Schichten geplant, die Anwendungen in der magnetischen Datenspeicherung haben.

... mehr zu:
»BMBF »RUB »Röntgenstrahl

ALICE: Einzelne Atome untersuchen

Anders als ADAM arbeitet ALICE am Berliner Synchrotron BESSY mit Synchrotronstrahlung. Dabei wird der niederenergetische und zirkular polarisierte Bereich von Röntgenstrahlung genutzt. Die vom Bochumer Team entwickelte Messkammer "ALICE" hilft magnetische Nanostrukturen untersuchen. "Im Unterschied zur Neutronenuntersuchung wird hier Wert auf das Verhalten einzelner Atome gelegt", erklärt Prof. Zabel. "Während Neutronen z.B. den Magnetismus einer Legierungsschicht insgesamt analysieren helfen, können die Röntgenstrahlen zwischen den verschiedenen Legierungselementen unterscheiden." In Zukunft wird diese Methode noch erheblich erweitert werden, um den Magnetismus mit einer Zeitauflösung im Nanosekundenbereich zu analysieren. Eine Nanosekunde ist die Zeit, die das Licht braucht um nur 30 cm zu durchlaufen. So schnell sind auch die magnetischen Momente in Nanostrukturen. Wenn die Momente aus ihrer ursprünglichen Lage ausgelenkt werden, dann fallen sie in wenigen Nanosekunden wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Diese Geschwindigkeit ist notwendig, um das Lesen und Schreiben von Daten auf Festplatten so schnell wie möglich machen zu können.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Hartmut Zabel, Lehrstuhl für Experimentalphysik / Festkörperphysik der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum, NB 4/125, Tel. 0234/32-23649, Fax: 0234/32-14173, E-Mail hartmut.zabel@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Berichte zu: BMBF RUB Röntgenstrahl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise