Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG fördert "Bereitstellung digitalisierter laotischer Handschriften im Internet" mit knapp 300.000 Euro

01.06.2007
In dem auf drei Jahre angelegten Vorhaben "Bereitstellung digitalisierter laotischer Handschriften im Internet" wollen die Wissenschaftler der Universität Passau gemeinsam mit mehreren Kooperationspartnern ein umfangreiches Korpus bislang unzugänglicher laotischer Primärquellen digitalisieren und zusammen mit einem zweisprachigen (laotisch-englischen) Index im Internet bereit stellen.

Ziel des Projekts ist es, die Voraussetzung zu schaffen für eine fundierte Erforschung und Erschließung einer bedeutenden kulturellen und literarischen Tradition des buddhistischen Südostasien, deren vertieftes Verstehen gerade in der heutigen Zeit wichtige Impulse liefern kann für eine reflektierte, nachhaltige Humanisierung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowohl in der DVR Laos als auch in den Nachbarländern. Der Deutschen Forschungsgemeinschaft ist das Projekt von Professor Dr. Rüdiger Korff (Lehrstuhl für Südostasienkunde II) und Prof. Dr. Harald Hundius einiges wert, fördert sie es doch mit 298.000 Euro. Hinzu kommen weitere Mittel an die Projektpartner - unter anderem vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, so dass die Gesamtfördersumme bei über einer halben Million Euro liegt.

Das Korpus umfasst annähernd 10.000 Manuskripte (zumeist Palmblatthandschriften) mit insgesamt etwa 3 bis 4 Millionen Seiten. Die Texte wurden im Zuge eines von 1992 bis 2004 vom Auswärtigen Amt geförderten Kulturhilfeprojektes in Laos auf Mikrofilm aufgenommen. Ausgewählt aus den Beständen hunderter buddhistischer Klosterbibliotheken, staatlicher sowie privater Sammlungen aller Provinzen, repräsentiert das Korpus praktisch das gesamte aus fünf Jahrhunderten überlieferte Schrifttum des Landes. Neben kanonischen Werken der Theravada-Tradition, die Mehrzahl davon in zweisprachigen (Pali-Lao) Versionen, ist eine Vielzahl außerkanonischer Werke enthalten sowie das gesamte Spektrum säkularen Schrifttums: Quellen zur Geschichte, zu traditionellem Recht und Brauchtum, Astrologie und Magie, Ritual und Mythologie, traditioneller Medizin und Heilkunde, Lexikografie, Grammatik, sowie eine große Anzahl von Werken fiktionaler Erzählliteratur in Prosa und in gebundener Sprache aus indigener Tradition. Daneben enthält die Sammlung auch eine beträchtliche Anzahl von Manuskripten verwandter, aus Nachbargebieten eingewanderter Volksgruppen.

Forschung mit internationalen Kooperationspartnern

... mehr zu:
»Nationalbibliothek
In Zusammenarbeit mit dem der British Library, London, angeschlossenen International Dunhuang Project (IDP) werden Datenverarbeitungssystem und Webseite erstellt. Dieses seit mehr als zehn Jahren laufende Vorhaben verfügt über eine fundierte Expertise in Gestaltung und Implementation einer mehrsprachigen Internet-Präsentation heterogenen Handschriftenmaterials und anderer Daten. Mit der Staatsbibliothek zu Berlin verbinden das IDP bereits enge Arbeitsbeziehungen. Die Webseite wird ein Forum mit einschließen, das dem Austausch von Informationen im Bereich relevanter Forschung und Erschließung dient. Die Hauptkomponente des Arbeitsprogramms besteht in der Dateneingabe in den zu erstellenden Index sowie der damit verbundenen Forschung. Diese Arbeiten werden unter der Betreuung von Professor Dr. Harald Hundius (früherer Inhaber der Professur für Festland-Südostasien an der Universität Passau) und Mitwirkung einheimischen Personals in der laotischen Nationalbibliothek in Vientiane durchgeführt. Darüber hinaus wird sich das Projekt um Abstimmung, Zusammenarbeit und Vernetzung mit ähnlichen Vorhaben in benachbarten Ländern bemühen, insbesondere im Bereich der Einrichtung digitaler Bibliotheken.

Nach Projektende wird der Lehrstuhl für Südostasienkunde II (Professor Dr. Rüdiger Korff) der Universität Passau gemeinsam mit der laotischen Nationalbibliothek für inhaltliche Pflege und fortlaufende Aktualisierung der Webseite Sorge tragen. Als Bestandteil der Virtuellen Fachbibliothek Ost- und Südostasien sind Primär- und Metadaten über den Förderungszeitraum hinaus langfristig gesichert.

Förderung der wissenschaftlichen Kompetenz in Laos

Rolle und Ansehen der laotischen Nationalbibliothek, die schon das o.g. deutsch-laotische Kulturhilfeprojekt erfolgreich durchgeführt hat, werden durch dieses in Südostasien richtungweisende Projekt erheblich gesteigert, Kompetenz und Leistungsansporn ihrer Mitarbeiter durch die fortgesetzte Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern europäischer Schule weiter gefestigt und vertieft. Auch die vor zehn Jahren gegründete Nationale Universität von Laos wird aus dem Vorhaben unmittelbaren Nutzen ziehen: für Lehre und Forschung wird dort eine Offline-Version der Webseite zur Verfügung gestellt.

Organisation

Administrative und wissenschaftliche Verantwortung des Projekts obliegen dem Lehrstuhl für Südostasienkunde II (Festland-Südostasien), Universität Passau. Digitalisate und Webseite werden in die Virtuelle Fachbibliothek Ost- und Südostasien der Ostasienabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin/Preußischer Kulturbesitz integriert.

Thoralf Dietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-passau.de

Weitere Berichte zu: Nationalbibliothek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht 1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg
29.05.2017 | Universität Hamburg

nachricht Auszeichnung der ESA BIC Startup-Challenge während der INNOspace Masters Konferenz in Berlin
24.05.2017 | Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligente Sensoren mit System

29.05.2017 | Messenachrichten

Geckos kommunizieren überraschend flexibel

29.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

1,5 Millionen Euro für vier neue „Innovative Training Networks” an der Universität Hamburg

29.05.2017 | Förderungen Preise