Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jugend forscht: Nachwuchswissenschaftler ausgezeichnet

14.05.2007
Der Sonderpreis Mobilfunk geht 2007 an neun kreative Jungforscher

Roboter sind die Technik der Zukunft. Davon ist der 19-jährige Phillip Wehner aus Gelsenkirchen überzeugt. Der technikbegeisterte Schüler bastelt schon seit über einem Jahr an einem eigenen Roboter. Dieser kann durch Funktechnologie selbständig Wohnungen überwachen und macht jedem Einbrecher das Leben schwer.

Der Roboter ist eins von insgesamt neun Projekten, die dieses Jahr mit dem Sonderpreis "Mobilfunk - Anwendungen und Auswirkungen mobiler Kommunikation" prämiert wurden. Im Rahmen der Landeswettbewerbe von Jugend forscht vergibt das Informationszentrum Mobilfunk e.V. (IZMF) seit 2006 die Auszeichnung.

Nach der letzten Wettbewerbsrunde auf Landesebene in Nordrhein-Westfalen am vergangenen Samstag stehen für 2007 alle Gewinner des Sonderpreises fest. "Auch dieses Jahr waren wir vom kreativen Erfindergeist und der Originalität der Projekte beeindruckt", erklärt Dagmar Wiebusch, Geschäftsführerin des IZMF.
... mehr zu:
»Notrufsystem »Roboter

Mit dem Mobilfunk-Sonderpreis möchte das IZMF den Forschergeist von Kindern und Jugendlichen wecken. Sie sollen sich mit Naturwissenschaften auseinandersetzen, neue Technologien entdecken und sich in diesem Kontext auch mit dem Mobilfunk beschäftigen.

Der Einfallsreichtum der Jugendlichen kannte keine Grenzen: Zwei Schüler aus Potsdam entwickelten ein handygesteuertes Navigationssystem. Ob beim Wandern in den Bergen oder im Großstadtdschungel - das System zeigt Handynutzern den richtigen Weg.

Ein weiteres Projekt aus Baden-Württemberg beschäftigt sich mit der verbesserten Überwachung von Patienten im häuslichen Bereich: Zwei Jugendliche entwickelten ein automatisches Notrufsystem, das Betreuer und Verwandte alarmiert, sobald sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Diese Erfindungen stehen stellvertretend für weitere Preisträger aus Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland. Die Gewinner erhalten eine Geldprämie. Außerdem werden sie im Herbst vom IZMF zur feierlichen Preisverleihung nach Berlin eingeladen. Das Notrufsystem aus Baden-Württemberg und der Roboter von Philipp Wehner sind schon vorab im Rahmen des Wissenschaftssommers in Essen zu sehen. Am 11. Juni präsentieren die Nachwuchsforscher von 9 bis 13 Uhr ihre Erfindungen im Aktionszelt 2 auf dem IZMF-Mobilfunk-Parcours.

Über das IZMF:

Das Informationszentrum Mobilfunk (IZMF) ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger, Medien sowie öffentliche und private Einrichtungen zum Thema mobile Kommunikation. Es ist ein eingetragener Verein, der von den Mobilfunknetzbetreibern gegründet wurde. Weitere Infos zum Thema Mobilfunk bietet das IZMF unter der kostenlosen Hotline 0800/330 31 33 oder unter www.izmf.de.

Una Großmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.izmf.de

Weitere Berichte zu: Notrufsystem Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics