Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wilhelm-Lorch-Stiftung fördert Nachwuchs der Textil- und Modebranche

10.05.2007
Die Wilhelm-Lorch-Stiftung vergibt in diesem Jahr Preisgelder in Höhe von 50.000 Euro an Nachwuchskräfte der Modebranche. Seit 1988 hat die Stiftung bereits rund 1 Million Euro an Fördergeldern vergeben. Acht Förderpreise werden in diesem Jahr für kreative, wirtschaftliche und technische Arbeiten verliehen, die jeweils mit 4.000 Euro dotiert sind. Zudem vergibt das Kuratorium drei Stipendien. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des 49. Forums der TextilWirtschaft am 9. Mai 2007 in Heidelberg.

Erneut stieg 2007 die Zahl der Einsendungen für die begehrten Förderpreise der Wilhelm-Lorch-Stiftung. Alles aussichtsreiche Nachwuchskräfte für die Textil- und Modebranche, darunter waren doppelt so viele Stipendiums-Anträge wie im Vorjahr. Mit einem Stipendium wird die 26-jährige Lina Rambausek ausgezeichnet. Für Ihre Bachelor-Arbeit an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach erhält sie den mit 6.000 Euro dotierten Preis. Ihr Lehrmodell für zeitsparende Produktion zeigt bis ins kleinste Detail die Regelung der Arbeitsabläufe. Mit dem Geld möchte sie weiter ihr Studium finanzieren, damit sie "in der vorlesungsfreien Zeit weitere Praktika absolvieren" kann.

Für "My unwritten diary" hat auch Adrian Sommerauer (28) ein Stipendium erhalten. Der in London lebende Bayer macht seinen "Master of Fashion" an der renommierten Royal College of Art. Seine Männermode-Kollektion verbindet Nostalgie und Moderne mit leicht schrägem Touch. Sein Weg führte ihn neben London unter anderem schon nach Paris, Hamburg und Berlin. Was seine berufliche Zukunft angeht, ist er sich sicher: "Wer sich für Männermode interessiert, kommt auch an Mailand nicht vorbei".

Jüngste Preisträgerin ist die 23-jährige Marburgerin Nora Peters.
Mit ihren exakten technischen Zeichnungen und Entwurfsskizzen überzeugte sie die Kuratoren der Wilhelm-Lorch-Stiftung. Die von ihrer Professorin an der Fachhochschule Trier als "herausragende Studentin mit einer außerordentlichen Begabung für Modesign" gelobte Jungdesignerin darf nun hoffen, dass ihr Wunsch war wird, auf dem "Central Saint Martins College of Art and Design" in London einen Master-Studiengang zu belegen.
... mehr zu:
»Stipendium

Im Rahmen der Verleihung bekommen weitere acht Preisträger einen der begehrten Förderpreise in der Höhe von je 4.000 Euro. Besonders auffällig in diesem Jahr war die Anzahl der Einsendungen in der Kategorie Kreation. So ließ sich Sebastian Peinado von sorbischen Trachten inspirieren und kreierte eine Kollektion, die durch Materialreichtum, Volumina und dekorativen Details bestach. Weitere Förderpreisträger beschäftigten sich mit der industriellen Fertigung von innovativen Walkkreationen, dem Verfassen eines Qualitätshandbuches für die Herstellung von Damenblazern sowie der Einarbeitung des Stils von historischen Räumen in einer Couture-Kollektion.

Die nach dem Gründer des Deutschen Fachverlags benannte Wilhelm-Lorch-Stiftung wurde 1988 gegründet; das Stiftungsvermögen liegt zur Zeit bei rund 1,53 Millionen Euro. Anlässlich des 60. Geburtstages der TextilWirtschaft im vergangenen Jahr hat der Deutsche Fachverlag das Grundkapital der Stiftung um 50.000 Euro aufgestockt. Die größte Einzelspende in Höhe von 15.000 Euro kam 2007 von der Kaufhof Warenhaus AG.

Auf die Verleihung der Forum-Preise sowie der Förderpreise der Wilhelm-Lorch-Stiftung folgt am 10. Mai 2007 ein Tagungsprogramm zu branchenspezifischen Fachthemen.

Birgit Clemens | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.dfv.de

Weitere Berichte zu: Stipendium

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften