Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Filmpreis für das IFM-GEOMAR

09.05.2007
Der Film "Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" über das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) hat im Rahmen des internationalen Wettbewerb "World Media Festival" den "Intermedia-Globe-Silver Award 2007" gewonnen. Der Preis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen für moderne audiovisuelle Kommunikation. Der Film über die Arbeiten der Kieler Meeresforscher wurde unter 487 Beiträgen aus 22 Nationen ausgezeichnet.

"Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" zeichnet ein filmisches Portrait des IFM-GEOMAR und versucht gleichzeitig, die komplexe Thematik und die Bedeutung der Meeresforschung allgemeinverständlich darzustellen. Mit einer Auswahl an spannenden und aktuellen Themen wird die große Bandbreite der Kieler Meeresforschung anhand von Filmaufnahmen, Interviews und 3-D Animationen anschaulich vermittelt.

Der Zuschauer taucht ein in die geheimnisvolle Welt des Ozeans und wird gleichzeitig über die wichtigen Fragestellungen der Meereswissenschaften in Blick auf die Zukunft informiert. Der zweisprachige Film (Deutsch und Englisch) stellt nicht nur die Wissenschaft in den Vordergrund, sondern versucht, auch die Menschen und ihre Leidenschaft für ihre Arbeit zu transportieren. Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des IFM-GEOMAR produzierte den Film unter Federführung von Autorin Mona Botros. "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung", sagte Frau Botros, "sie bestätigt, dass wir mit unserer Gestaltung vielen Menschen die spannenden Fragestellungen der Meeresforschung vermitteln können."

Zu den Bewertungskriterien, die für die Auswahl der Preisträger zugrunde gelegt werden, gehören Text, Schnitt, Visualisierung, Musik, Ton, graphische Darstellung und Kreativität. Vor allem soll die international besetzte Jury darüber urteilen, ob der Film die eigenen Ziele erfolgreich umsetzt und die erklärte Zielgruppe erreicht. Mehr als 300 Organisationen und Unternehmen aus aller Welt haben in diesem Jahr Beiträge eingereicht.

Inhaltlich behandelt der Film wichtige globale Umweltveränderungen und deren mögliche Konsequenzen, wie zum Beispiel die Erderwärmung und die zunehmende Versauerung der Ozeane. Mit der Darstellung von aktuellen Forschungsarbeiten zu diesen Themen versucht der Film dem Zuschauer nahe zu bringen, dass sich das Team am IFM-GEOMAR diesen dringenden Fragen widmet. Auch Chancen und Risiken, die der Ozean für uns darstellt, werden portraitiert. Die Bandbreite reicht von der Erforschung von Rohstoffen, über die Suche nach einem schonenden Umgang mit marinen Ressourcen bis hin zur Isolierung von Wirkstoffen aus dem Meer für den Einsatz in der Medizin. All diese Themen zeichnen das Profil des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften aus.

Der Preis wird am 09. Mai in Hamburg zum 7. Mal verliehen und gilt international als Auszeichnung für Exzellenz in der Produktion von Kommunikationsfilmen. "Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" erhielt eine Auszeichnung in der Kategorie "Public Relations - Science and Research". Der Film ist als zweisprachige DVD in der Pressestelle des IFM-GEOMAR erhältlich.

Ansprechpartner
Dr. Andreas Villwock, Tel. 0431 - 600 2802, avillwock@ifm-geomar.de
Mona Botros, Dipl.-Journ., Tel. 0431 - 600 2807, mbotros@ifm-geomar.de
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/ Leibniz-Institut für Meereswissenschaften
http://www.montagehalle.de Schnitt: Arno Schumann
http://www.m-medienproduktionen.de Kamera: Sven Kiesche
http://www.worldmediafestival.org/ger/index.htm?SessID=134245215_1178624605_16825561 World Media Festival

Dr. Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/

Weitere Berichte zu: Atmosphäre Meeresforschung Meereswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weiterbildung zu statistischen Methoden in der Versuchsplanung und -auswertung

06.12.2016 | Seminare Workshops

Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen

06.12.2016 | Förderungen Preise

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften