Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Filmpreis für das IFM-GEOMAR

09.05.2007
Der Film "Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" über das Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) hat im Rahmen des internationalen Wettbewerb "World Media Festival" den "Intermedia-Globe-Silver Award 2007" gewonnen. Der Preis gilt als eine der höchsten Auszeichnungen für moderne audiovisuelle Kommunikation. Der Film über die Arbeiten der Kieler Meeresforscher wurde unter 487 Beiträgen aus 22 Nationen ausgezeichnet.

"Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" zeichnet ein filmisches Portrait des IFM-GEOMAR und versucht gleichzeitig, die komplexe Thematik und die Bedeutung der Meeresforschung allgemeinverständlich darzustellen. Mit einer Auswahl an spannenden und aktuellen Themen wird die große Bandbreite der Kieler Meeresforschung anhand von Filmaufnahmen, Interviews und 3-D Animationen anschaulich vermittelt.

Der Zuschauer taucht ein in die geheimnisvolle Welt des Ozeans und wird gleichzeitig über die wichtigen Fragestellungen der Meereswissenschaften in Blick auf die Zukunft informiert. Der zweisprachige Film (Deutsch und Englisch) stellt nicht nur die Wissenschaft in den Vordergrund, sondern versucht, auch die Menschen und ihre Leidenschaft für ihre Arbeit zu transportieren. Die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des IFM-GEOMAR produzierte den Film unter Federführung von Autorin Mona Botros. "Ich freue mich sehr über die Auszeichnung", sagte Frau Botros, "sie bestätigt, dass wir mit unserer Gestaltung vielen Menschen die spannenden Fragestellungen der Meeresforschung vermitteln können."

Zu den Bewertungskriterien, die für die Auswahl der Preisträger zugrunde gelegt werden, gehören Text, Schnitt, Visualisierung, Musik, Ton, graphische Darstellung und Kreativität. Vor allem soll die international besetzte Jury darüber urteilen, ob der Film die eigenen Ziele erfolgreich umsetzt und die erklärte Zielgruppe erreicht. Mehr als 300 Organisationen und Unternehmen aus aller Welt haben in diesem Jahr Beiträge eingereicht.

Inhaltlich behandelt der Film wichtige globale Umweltveränderungen und deren mögliche Konsequenzen, wie zum Beispiel die Erderwärmung und die zunehmende Versauerung der Ozeane. Mit der Darstellung von aktuellen Forschungsarbeiten zu diesen Themen versucht der Film dem Zuschauer nahe zu bringen, dass sich das Team am IFM-GEOMAR diesen dringenden Fragen widmet. Auch Chancen und Risiken, die der Ozean für uns darstellt, werden portraitiert. Die Bandbreite reicht von der Erforschung von Rohstoffen, über die Suche nach einem schonenden Umgang mit marinen Ressourcen bis hin zur Isolierung von Wirkstoffen aus dem Meer für den Einsatz in der Medizin. All diese Themen zeichnen das Profil des Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften aus.

Der Preis wird am 09. Mai in Hamburg zum 7. Mal verliehen und gilt international als Auszeichnung für Exzellenz in der Produktion von Kommunikationsfilmen. "Meerwissen von der Tiefsee zur Atmosphäre" erhielt eine Auszeichnung in der Kategorie "Public Relations - Science and Research". Der Film ist als zweisprachige DVD in der Pressestelle des IFM-GEOMAR erhältlich.

Ansprechpartner
Dr. Andreas Villwock, Tel. 0431 - 600 2802, avillwock@ifm-geomar.de
Mona Botros, Dipl.-Journ., Tel. 0431 - 600 2807, mbotros@ifm-geomar.de
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/ Leibniz-Institut für Meereswissenschaften
http://www.montagehalle.de Schnitt: Arno Schumann
http://www.m-medienproduktionen.de Kamera: Sven Kiesche
http://www.worldmediafestival.org/ger/index.htm?SessID=134245215_1178624605_16825561 World Media Festival

Dr. Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/

Weitere Berichte zu: Atmosphäre Meeresforschung Meereswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie