Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HERMES AWARD 2007 – Fünf Unternehmen wurden nominiert

22.03.2007
In diesem Jahr haben sich über 70 Unternehmen um den renommierten und hoch dotierten internationalen Technologiepreis der HANNOVER MESSE (16. bis 20. April) beworben. Rund 30 Prozent der Bewerbungen kommen aus dem Ausland.

Die große Bandbreite der diesjährigen Bewerbungen spiegelt die Vielfalt der HANNOVER MESSE wider. Von moderner Energiespeichertechnologie und Mikrosystemtechnik über innovative Lasertechnologie- und Sensoranwendungen bis hin zu Robotik und elektronischer Einspritztechnik ist alles dabei.

Die unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, hat die Auswahl der Top 5 getroffen.

"Die Spitzenqualität sowie das breite Themenspektrum der eingereichten Bewerbungen sprechen für die Innovationskraft der auf der HANNOVER MESSE vertretenen Branchen und zeigen einmal mehr, dass hier die Leuchtturmprojekte aus dem industriellen Bereich präsentiert werden", sagte Wahlster im Rahmen der Jury-Sitzung.

Für den mit 100 000 Euro dotierten Technologiepreis der HANNOVER MESSE wurden folgende Unternehmen nominiert (Auflistung hier in alphabetischer Reihenfolge):

* BAYER TECHNOLOGY SERVICES + Ingenia Technology Ltd, Leverkusen: Das "ProteXXion" Laser-Surface-Authentification (LSA) System stellt eine Lösung dar, die ohne zusätzliche Etikettierung auskommt. Jedes Produkt kann mit wenig Aufwand per Laser-Abtastung eindeutig anhand seiner individuellen Oberflächentextur identifiziert und in einer Datenbank hinterlegt werden.

* CSEM Swiss Center for Electronics and Microtechnology Inc., Alpnach, Schweiz: Das MicroManufacturing-System dient zur hochgenauen feinmechanischen Bearbeitung. Mit den modularen Roboterzellen können in einem kleinen Arbeitsraum Produktionslinien für mikromechanische Herstellungsprozesse aufgebaut werden, wobei der Miniatur-Roboter "Pocket Delta" Kernstück jeder MicroManufacturing-Zelle ist.

* Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern: Das System "Safety Eye" bietet einen auf Kameratechnik basierenden Sicherheitssensor mit integrierter Bildverarbeitung, durch den sich ein gegebener Raum dreidimensional überwachen lässt. Das System steuert, überwacht und sichert Interaktionen von Mensch und Maschine und erfüllt die Sicherheitsanforderungen der Industrie.

* Robowatch Technologies, Berlin: Die vorgestellten Sicherheits-/ Überwachungsroboter können mittels der applizierten Sensorik, Bildverarbeitung und Navigationssysteme autonom eingesetzt werden. Es können dabei sowohl große Areale oder gefährliche Umgebungen überwacht als auch Leckagen giftiger Medien oder Brände detektiert werden. Vorgestellt wurden zwei Serviceroboter, einer für die Indoor-Anwendung, der andere für freies und unwegsames Gelände.

* Schnell Zündstrahlmotoren AG, Amtzell: Diese elektronische Einspritztechnik ist ein innovatives Motormanagement, das die schwankenden Verbrennungseigenschaften für biogene Kraftstoffe, wie zum Beispiel Biogas und Pflanzenöl, erfasst und daraus den optimalen Einspritzpunkt bestimmt. Dies ermöglicht eine effizientere energetische Nutzung und gleichzeitige Verringerung der Schadstoffemissionen.

Die Bekanntgabe des Gewinners des HERMES AWARD 2007 erfolgt am 15. April 2007 im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE durch den Jury-Vorsitzenden Prof. Dr. Wolfgang Wahlster. Die Schirmherrin des HERMES AWARD, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Annette Schavan, wird den Preis im Beisein der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie des Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen, Christian Wulff, ebenfalls Schirmherr, übergeben.

Die nominierten und prämierten Produkte und Verfahren werden während der HANNOVER MESSE 2007 auf der Sonderveranstaltung "techtransfer - Gateway2innovation" (Halle 2, Stand D16) präsentiert.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 16. bis 20. April 2007 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, MDA - Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, ComVac, SurfaceTechnology mit Powder Coating Europe, MicroTechnology sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2007 sind Industrieautomation, Antriebs- und Fluidtechnik, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Partnerland der HANNOVER MESSE 2007 ist die Türkei.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken-Brandhorst
Tel. +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Nina Droschin | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de
http://www.hannovermesse.de/presseservice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie

Elektrische Felder steuern Nano-Maschinen 100.000-mal schneller als herkömmliche Methoden

19.01.2018 | Energie und Elektrotechnik