Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Tönjes-Vagt-Stiftung fördert Virologie-Forschung

16.02.2007
Drei Millionen Euro sind an die Bremer Universität geflossen

Der Bremer Großbauer Georg Vagt starb im August 1982. In seinem Testament legte er fest, mit dem größten Teil seines Vermögens die Tönjes-Vagt-Stiftung einzurichten. Der Name erinnert an seinen - im Alter von 23 Jahren - an einer unbekannten Virusinfektion verstorbenen Sohn. Das naheliegende Ziel der Stiftung ist, die virologische Forschung zu fördern. Seither unterstützt die Vagt-Stiftung entsprechende Forschungsprojekte an der Universität Bremen.

Bis heute sind drei Millionen Fördergelder zur Verfügung gestellt worden. 1985 wurde von der Vagt-Stiftung eine Stiftungsprofessur für Mikrobiologie/Virologie an der Bremer Universität geschaffen. Inzwischen ist ein "Centrum für Biomolekulare Interaktionen in Bremen" entstanden, in dem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Arbeitsgebieten Biochemie, Mikrobiologie sowie Molekular- und Zellbiologie zusammenarbeiten.

In einem laufenden Forschungsvorhaben unter der Leitung von Professor Soerge Kelm (Universität Bremen) wird die Rolle von Siglecs bei Virusinfektionen untersucht. Siglecs repräsentieren eine Familie von Immunglobulin-artigen Proteinen. Fast alle Siglecs kommen nur auf bestimmten Zellen des Immunsystems vor und sind vermutlich daran beteiligt, die Aktivierung dieser Zellen zu regulieren. Daher haben sie wahrscheinlich auch Einfluss auf die Abwehr von Virusinfektionen. In diesem Projekt wird systematisch untersucht, inwiefern sich die Expressionsmuster der Siglecs im Laufe von viralen Infektionen verändern. Darüber hinaus geht es in dem Kelm-Projekt auch darum, die wissenschaftlichen Grundlagen für Therapiemöglichkeiten zu erforschen.

Die Tönjes-Vagt-Stiftung finanziert gegenwärtig auch ein Kooperationsprojekt der Universitäten Bremen (Professor Ralf Dringen) und Oldenburg (Professorin Christiane Richter-Landsberg), bei dem es um Erkrankungen des Zentralen Nervensystems geht. Untersucht werden die Zellen, die das Myelin herstellen. Die Ausprägung und der Erhalt des Myelins ist eine wichtige Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der vielfältigen hochspezialisierten Funktionen des Nervensystems. Störungen der Myelinausprägung können durch eine Vielzahl von Ereignissen ausgelöst werden, beispielsweise durch virale Infektionen, die zu Krankheiten wie der Multiplen Sklerose (MS) führen, also zu Schäden an Gehirn und Nervensystem. In dem Projekt werden an Zellkulturmodellen die Konsequenzen von oxidativem Stress auf Myelin-bildende Zellen erforscht. Die zu erwartenden Befunde werden nicht nur zum Verständnis der grundlegenden Mechanismen, die an der Krankheitsentstehung beteiligt sind, beitragen, sondern auch helfen, geeignete Strategien zur Krankheitsbekämpfung zu entwickeln.

Georg Vagt stammt aus einer seit 500 Jahren in Woltmershausen/Rablinghausen ansässigen großbäuerlichen Familie. Im Rahmen einer beabsichtigten Hafenerweiterung wurden die Ländereien von Georg Vagt 1962 enteignet. Vor dem Hintergrund bereits Anfang des Jahrhunderts erfolgter Enteignungen der Familie Vagt bekämpfte Georg Vagt dieses Vorhaben erbittert. Er strengte zahlreiche Anfechtungs- und Rückenteignungsprozesse gegen die Stadtgemeinde Bremen an. Schließlich blieb er einer der letzten privaten Eigentümer im Neustädter Hafen-Areal. Zwar konnte er seine Ländereien nicht vor der Enteignung retten, aber sein Widerstand hatte den Erfolg, dass er durch die Enteignungen ein bemerkenswertes Vermögen ansammelte. Nach Georg Vagts Tod wurde das meiste Geld in die Stiftung überführt. Damit wird bis heute nicht nur die Virologie-Forschung unterstützt; auch der Name des so früh verstorbenen Sohnes Tönjes bleibt in Bremen lebendig.

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bremen.de
http://www.uni-bremen.de/campus/pressestelle

Weitere Berichte zu: Nervensystem Virologie-Forschung Virusinfektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

nachricht 1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)
05.12.2016 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationen für eine nachhaltige Forstwirtschaft

06.12.2016 | Agrar- Forstwissenschaften

Diabetesforschung: Neuer Mechanismus zur Regulation des Insulin-Stoffwechsels gefunden

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Was nach der Befruchtung im Zellkern passiert

06.12.2016 | Biowissenschaften Chemie