Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Ingenieur ist nichts zu schwör

11.01.2007
Die Unibibliothek wird als "Patentamt für Visionen" zum Ort im "Land der Ideen"

Im "Land der Ideen" blickt man am 18. Januar 2007 nach Münster. Genauer: auf die Universitäts- und Landesbibliothek Münster (ULB), die sich bis zum 1. März in ein "Patentamt für Visionen" verwandeln wird. Als einer von 365 Orten im bundesweiten Wettbewerb "Land der Ideen" präsentiert sich hier unter anderem eine Ausstellung, die Phantasie und Forschung auf ungewöhnliche Art verbindet. Reale Patente aus der wissenschaftlichen Arbeit an der WWU Münster werden genialen Erfindungen aus Wald Disneys Comic-Epos rund um Mickey Mouse und Donald Duck gegenübergestellt.

Insgesamt gehören etwa vierzig Ausstellungsstücke zur Präsentation, darunter ein zusammenklappbarer Hubschrauber, ein Fahrradrasenmäher, eine "Super-Patsche" zur Bekämpfung lästiger Fliegen oder die "Lampel", eine kombinierte Buchhalter- und Wanderlampe. Mit ihrer Hilfe befriedigte der Erfinder Daniel Düsentrieb aus Entenhausen seinen Bewegungsdrang beim Bücherlesen. Gefertigt wurden die Einzelstücke für eine Wanderausstellung der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, die unter dem Titel "Dem Ingenieur ist nichts zu schwör" seit einigen Jahren immer wieder Aufsehen erregt.

Auf Grundlage der Schöppinger Arbeiten entstand in Kooperation mit der Arbeitsstelle Forschungstransfer (AFO) und der ULB eine Zusammenstellung von realen und fiktiven Erfindungen, die eine gewisse Nähe zueinander aufweisen. Auch einige der Daniel Düsentriebs an der WWU Münster bekommen dabei die Gelegenheit, sich zu präsentieren. "Die Kunst lebt von Erfindungen der Phantasie, die Wissenschaft macht die Erfindungen der Phantasie zur Wirklichkeit". Mit diesem Zitat von Maxim Gorki verweist Dr. Josef Spiegel, Geschäftsführer der Stiftung, auf den Grundgedanken der Ausstellung. Die Nähe von Phantasie und wissenschaftlichem Ideenreichtum, so Spiegel weiter, mache nicht nur neugierig auf die einzelne Erfindung, sondern ebenso auf das Erfinden selbst.

... mehr zu:
»Patentamt »ULB

Das 'Patentamt für Visionen' bietet seinen Besuchern aber nicht nur Präsentationen von Erfindungen, sondern auch die Möglichkeit, selbst tätig werden und sich aktiv informieren. Ein Online-Service-Punkt klärt auf über die ersten Schritte zum Erfinden und Patentieren; Patentrecherchen sind kostenlos möglich. Während der Ausstellungszeit bildet das 'Patentamt für Visionen' außerdem den Rahmen für Konferenzen und Workshops rund um das Thema Patentierung. Dazu gehört auch die Erprobung der kreativen Kräfte von Interessierten in einem moderierten 'Ideen- und Patent-Mining'.

"Wir wollen in Münster ein patentfreundliches Klima schaffen", betont Dr. Wilhelm Bauhus, Leiter der AFO und Initiator des Projekts. Dieses Ziel zu erreichen, dürfte ihm seit Jahresende etwas leichter fallen. Wurde doch sein Engagement schon vor der Eröffnung des "Patentamts für Visionen" belohnt mit einer Auszeichnung und dem Titel "Ort im Land der Ideen". Aus über 1.500 Projekten wählte eine prominente Jury 365 Orte aus, die im Jahr 2007 ein sympathisches und zukunftsfähiges Deutschland repräsentieren. Vergeben hat die Auszeichnung die bereits im letzten Jahr erfolgreich tätige Initiative unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler.

Bauhus freut sich über diese Auszeichnung und erklärt: "Erfindungen und Patente sind ein wichtiges Zukunftsthema - für die Forschenden ebenso wie für die Universität". Die ULB, so betont er, habe man dabei mit Bedacht gewählt. In Spitzenzeiten wird diese zentrale Einrichtung von bis zu 5.000 Studierenden und Wissenschaftlern besucht. Diese Zielgruppe wollen die Ausstellungsmacher erreichen. Auch Dr. Beate Tröger, Direktorin der ULB, sieht im 'Patentamt für Visionen' einen großen Gewinn für ihre Bibliothek. "Unsere Aufgabe ist die Vermittlung wissenschaftlicher Informationen. Da spielen Patente natürlich eine wichtige Rolle". Wer aus der Universität wissenschaftliche Informationen braucht, der wisse, dass sie in der ULB zu finden sind, so Tröger. "Aber auch außerhalb der Universität wollen wir als zentraler Anlaufpunkt für wissenschaftliche Informationen bekannter werden".

Das dürfte der ULB Münster mit dem 'Patentamt für Visionen' nun auch gelingen. Immerhin hat sich zur Eröffnung am 18. Januar prominenter Besuch angesagt. Christina Rau, ehemals 'First Lady' der Bundesrepublik, wird als Vorsitzende des Stiftungsrats der Stiftung Künstlerdorf Schöppingen ein Grußwort sprechen. Die Eröffnung des "Patentamts für Visionen" findet statt am 18. Januar 2007 um 16 Uhr im Westfalica-Lesesaal (Pavillon) der Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Krummer Timpen 3-5, 48143 Münster.

Weitere Informationen im Internet: www.uni-muenster.de/AFO, www.land-der-Ideen.de, www.stiftung-kuenstlerdorf.de, www.ulb.uni-muenster.de.

| Universitaet Muenster
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/AFO/

Weitere Berichte zu: Patentamt ULB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik