Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fronius in London ausgezeichnet

02.11.2006
Bahnbrechende Schweißverfahren bringen Fronius international renommierten Award

Das weltweit tätige Beratungsunternehmen Frost & Sullivan zeichnete Fronius am 21. September in London mit dem "Welding Technology of the Year Award 2006" aus. Im Jahr 2005 stellte das Unternehmen mehrere innovative Schweißverfahren vor, die die ohnehin schon topaktuelle Produktpalette ergänzen. Die revolutionäre CMT-Technologie (Cold Metal Transfer) und das DeltaSpot-Widerstandspunktschweißsystem lösen lang bekannte Technikprobleme in der Schweißindustrie.

"Die CMT-Technologie verbindet die äußerst unterschiedlichen Parameter für das Schweißen von Aluminium und Stahl. Diese beiden Metalle lassen sich nunmehr problemlos und dauerhaft verschweißen, was ganz neue Möglichkeiten in anderen Einsatzgebieten eröffnet", erläutert Titus Hocevar, Forschungsanalytiker bei Frost & Sullivan. "Seit der Einführung dieser Technik haben sich bereits unzählige Verwendungszwecke aufgezeigt, mit denen niemand gerechnet hat und wodurch das immense Potenzial dieser Technologie deutlich wird."

Die CMT-Technologie eignet sich optimal für das Schweißen einer Vielzahl von Metallen, insbesondere verschiedener Stahlklassen. Diese Tatsache hat den durchschlagenden Erfolg in der Automobilindustrie begründet, in der ein äußerst hoher Grad an Flexibilität gefordert ist, um zahllose verschiedene Werkstoffe verwenden und Bauteile in den unterschiedlichsten Formen miteinander verbinden zu können.

"Am Markt sind einige Trends zu verzeichnen, die die Notwendigkeit der CMT-Technologie unterstreichen", ergänzt Hocevar. "Der Einsatz verschiedener Werkstoffe in der Automobilproduktion ist einer davon. Aber die größte Nachfrage wird dadurch entstehen, dass immer mehr Gewicht beim Transport eingespart werden soll, namentlich bei Kraftfahrzeugen und Flugzeugen".

Mit der CMT-Technologie hat Fronius einmal mehr die fachliche Kompetenz beim Lichtbogenschweißen unter Beweis gestellt. Durch die Einführung des DeltaSpot-Widerstandspunktschweißsystems lenkt das Unternehmen nunmehr den Blick von den traditionellen Einsatzgebieten auf neue Schweißverfahren. Dieser neuartige Prozess schützt die Elektrode und das Werkstück, wobei absolute Reproduzierbarkeit und gleichbleibende Qualität der Schweißpunkte gewährleistet wird. "Das DeltaSpot-System wird beträchtliche Veränderungen beim Schweißen der Bauteile in der Automobilindustrie bewirken. Dies gilt insbesondere für das Verschweißen des Chassis, bei dem eine immer größere Flexibilität gefordert wird und mehrere Lagen miteinander verbunden werden", betont Hocevar. "Mit der Ausdehnung dieser Nischenanwendung auf andere Bereiche dürfte Fronius' jüngster Vorstoß beim Widerstandsschweißen einen ganz neuen Schwung in diesen sehr traditionellen Bereich des Schweißens bringen. Damit fördert dieses Verfahren nicht nur das Interesse an diesem System, sondern stärkt auch die Marktposition des Unternehmens."

Die Frost & Sullivan-Auszeichnung für die Technologie des Jahres geht an ein Unternehmen, das mit innovativen Technologien den Industriebereich im Hinblick auf Anpassung, Veränderung und Wettbewerbsfähigkeit entscheidend beeinflussen wird.

2005 erzielte Fronius mit 1.600 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 200 Mio. Euro. Das inhabergeführte Familienunternehmen gilt als internationaler Technologieführer beim Lichtbogen-Schweißen. Anwendungen finden sich in allen Bereichen der Metallverarbeitung. Fronius bietet seinen Kunden manuelle bis vollautomatische Schweißsysteme für qualitativ hochwertige und wirtschaftlich effiziente Prozesse. Weltweit betreuen 10 Tochtergesellschaften und 82 Vertriebs- und Servicepartner die Anwender. Weitere Sparten neben der Schweißtechnik sind die Solarelektronik und Batterieladesysteme.

Marketa Matejka | Fronius International GmbH
Weitere Informationen:
http://www.fronius.com

Weitere Berichte zu: CMT-Technologie Schweißverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik