Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ernst Schneider IHK Medienpreise 2006 vergeben

25.10.2006
Insgesamt 70.000 Euro Preisgelder für herausragende Wirtschaftsberichterstattung

Redakteure von "Der Tagesspiegel", "Brigitte Woman" und "Hamburger Abendblatt" in der Kategorie Print ausgezeichnet / Autoren von BR, rbb, RTL und WDR sind die Preisträger bei den elektronischen Medien / Sonderpreis für den Bayerischen Rundfunk

Der Wettbewerb um den höchst dotierten Journalistenpreis für Wirtschaftspublizistik in Deutschland ist entschieden. Gestern abend wurden die Preisträger des 35. Ernst Schneider IHK Medienpreises, der jährlich für herausragende Wirtschaftsbeiträge von den Industrie- und Handelskammern verliehen wird, in der Philharmonie Essen ausgezeichnet. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis in der Kategorie "Wirtschaft in der Regionalzeitung/ Schwerpunkt Schlagzeile" nahm für seine Redaktion der Ressortleiter Wirtschaft des "Tagesspiegel", Moritz Döbler, in Empfang. Mit unkon- ventionellen Überschriften wie "Pischetsrieder setzt auf sich" oder "Zweimal Wiesbaden mit Pommes, bitte!" überzeugte die Hauptstadt- Zeitung die Jury. Nominiert waren auch die "Heilbronner Stimme", die "Stuttgarter Nachrichten" und die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung".

Den mit 7.500 Euro dotierten Ernst Schneider IHK Medienpreis in der Kategorie "Wirtschaft in der Frauenzeitschrift" erhielt 2006 die Autorin Nadine Oberhuber für ihren Beitrag "Warum arbeiten Sie eigentlich noch?" in "Brigitte Woman" (1/05). Sie schildert in ihrem Artikel Biografien von Frauen, die als Angestellte oder Selbstständige die Lust auf Neues vereint und die zeigen, warum es sich für sie lohnt, auch im höheren Alter zu arbeiten. Nominiert waren außerdem Monika Held "Frauen und Aufstieg - warum geht es nicht weiter?", Brigitte, und Ursula Ott "Katzenpension oder Studium", Brigitte.

... mehr zu:
»IHK »Medienpreis »SWR »WDR

Den diesjährigen Förderpreis für Zeitungs- und Zeitschriften-Volontäre sowie für Journalisten im 1. und 2. Berufsjahr verbunden mit einer Weiterbildung im Wert von bis zu 5.000 Euro erhielt Nikos Späth vom "Hamburger Abendblatt" für seine vorbildliche Leser-Orientierung und Nutzwert-Darstellung wie in dem Beitrag zum Gesundheitstourismus "Für zwei neue Augen nach Istanbul". Nominiert war daneben Kerstin Schmied, Autorin der "Freundin".

In der Kategorie "Hörfunk/Große Wirtschaftssendung" konnte Dr. Walter Filz für seinen Beitrag "Kriegen und Haben. eBay - oder: "Wie wild wird der Warentausch?" den mit 10.000 Euro dotierten Preis entgegennehmen. Der am 1. Januar 2005 im WDR ausgestrahlte Beitrag ist eine Koproduktion von NDR, SWR, WDR, (Redaktion Dorothea Runge). Filz erläutert die Mechanismen der Bietergefechte, lässt Spiele-Theoretiker, Volkswirte und Akteure zu Wort kommen. Nominiert waren daneben Tobias Schäfer (Redaktion Dr. Wolfgang Gushorst) "daxDING, Musik und Geld", SWR, und Jessica Sturmberg (Redaktion Marita Knipper) "Praktikanten - die neuen Kurzarbeiter. Leben im Dauerprovisorium", WDR.

Im ebenfalls mit 10.000 Euro dotierten Preissegment "Fernsehen/ Große Wirtschaftssendung" überzeugte Klaus Martens mit seinem TV-Beitrag "Bankgeheimnisse - Konkurs eines Computerhändlers", (Redaktion Barbara Schmitz), gesendet am 21. März 2005 im WDR-Fernsehen. Der Autor ist der Insolvenz des Computerhändlers "m + s electronic" nachgegangen, hat diese rekonstruiert, dokumentiert und Schlüsselszenen nachgespielt. Nominiert waren zudem Stefan Aust / Dr. Claus Richter / Robert Wortmann / Matthias Ziemann (Redaktion Ulrike Grunewald) mit dem Dreiteiler "Fall Deutschland", ZDF, und Ingmar Trost (Redaktion Michael Bergmann): "Aufbau West - Ost-West-Pendler in Rheinhessen", SWR.

In der mit 79 eingereichten Beiträgen besonders wettbewerbsintensiven Kategorie "Fernsehen/Kurzbeitrag", dotiert mit 5.000 Euro, wurde der Preis Dr. Andreas Vogtmeier für den Beitrag "Ein-Euro-Jobs" (Redaktion Heino Giermann), ausgestrahlt am 28. Februar 2005 im rbb, zugesprochen. Der Autor schildert, wie eine Schule im bedenkenlosen Zusammenwirken von Behörden und Weiterbildungsträger mit Ein-Euro-Arbeitskräften renoviert wird und welche Fehlsteuerungen Instrumente der Arbeitsmarktpolitik auslösen können. Nominiert waren "Bauern und Bürokraten" von Hans-Joachim Rüdel, (Redaktion Jessica Briegmann), WDR und "Öl - neuneinhalb, Nachrichtenmagazin für Kinder", ARD (WDR), Michaela Lennartz (Drehbuch) / Sandra Palm (Realisation) / Gesa Dankwerth (Moderatorin), Redaktion Joachim Lachmuth, Matthias Körnich.

Den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Segment "Technik" - gestiftet vom Verein deutscher Werkzeugmaschinenfabriken - erhielt die Redaktion von Quarks & Co. (Carsten Binsack, Dr. Reinhard Brüning, Ilka aus der Mark, Martin Rosenberg, Moderation Ranga Yogeshwar) für den am 31. Mai 2005 im WDR Fernsehen ausgestrahlten Beitrag "Unter Strom" (Redaktion Wolfgang Lemme), der die Zuschauer einlud, die Welt des Stroms kennen zu lernen. Nominiert waren zudem Hans-Peter Metzler (Redaktion Leslie Rosin): "Generation MP3", WDR Hörfunk, sowie der Autor und Redakteur Christian Schmidt für "Schwimmende Stadt - Wie ein Ozeanriese entsteht", (Welt der Wunder), RTL II.

In der Kategorie "Wirtschaft in der Unterhaltung" gab es zwei Preisträger. Das Preisgeld von 7.500 Euro teilt sich Mathias Greffrath für das Hörspiel "Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen?", ausgestrahlt am 17. Oktober 2005 im BR (Redaktion Barbara Schäfer), mit Jens Kemper und Markus Brauckmann für "Mein Chef, der Bundeskanzler - Ludwig Erhard aus der Nähe und in Farbe", ausgestrahlt von AZ Media am 13. November 2005 im Rahmen der Drittsende-Lizenz im Programm von RTL. In dieser Kategorie war zusätzlich nominiert: Justin Webster für "FC Barcelona - Das Jahr der Entscheidung", ARTE (ZDF), Redaktion Martin Pieper.

Der nicht mit einem Preisgeld versehene "Veranstalterpreis" wurde dem Bayerischen Rundfunk für den "Hartz Check", eine für Hörfunk, Fernsehen und Internet aufbereitete und zwischen dem 3. und 28. Januar 2005 ausgestrahlte Serie (Redaktion Peter Marder) zuerkannt. Die Jury würdigte mit der Auszeichnung die Bereitschaft des Senders, neue Darstellungsformen zu erproben.

In der Kategorie "Kurzbeiträge/Hörfunk" entschied sich die Jury, keine Nominierungen auszusprechen, weil sie die geforderte Qualität in den Beiträgen als nicht erfüllt ansah.

Die Fernseh-Jury bestand aus: Peter Kloeppel, Chefredakteur RTL; Thomas Nell, Leiter Wirtschaft und Recht beim WDR; Dr. Walter Richtberg, Vorsitzender Ernst-Schneider-Preis der deutschen Industrie- und Handelskammern e. V.; Prof. Michael Rutz, Chefredakteur Rheinischer Merkur; Friedhelm Sträter, Präsident IHK Wuppertal.

In der Hörfunk-Jury arbeiteten: Klaus Beckmann, Hauptgeschäftsführer IHK Essen; Dr. Ruth Blaes, Leiterin ZFP; Prof. Ernst Elitz, Intendant DLR; Bernhard Hermann, Hörfunkdirektor SWR; Dr. Walter Lohmeier, Hauptgeschäftsführer IHK Kassel.

Die Entscheidungen in der Presse-Jury trafen: Dr. Dagmar Gaßdorf, Vizepräsidentin IHK Essen und 2. Vorsitzende Ernst-Schneider-Preis der deutschen Industrie- und Handelskammern e. V.; Dr. Martin Kessler, Ressortleiter Wirtschaft Rheinische Post; Rolf Seelheim, Chefredakteur Nordwest-Zeitung und Dr. Walter Richtberg.

Der "Ernst Schneider IHK Medienpreis" wird jährlich an Journalisten für herausragende Wirtschaftsbeiträge verliehen. Mit dem Preis wollen die deutschen Industrie- und Handelskammern Autoren anregen, den Bürgern Zugang zu wirtschaftlichen und wirtschaftlich-technischen Themen zu verschaffen. Die Preisstifter wollen die Sender und Verlage aber auch ermutigen, Sendeplätze und Seiten für attraktiv gestaltete Beiträge zur Verfügung zu stellen, die Zusammenhänge und Hintergründe erklären. Beworben hatten sich mehr als 400 Autoren.

Für Rückfragen:

Christian Knull, Geschäftsführer Ernst-Schneider-Preis der deutschen Industrie- und Handelskammern e. V., Tel. 0221/16 40-157, E-Mail: christian.knull@koeln.ihk.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ihk.de

Weitere Berichte zu: IHK Medienpreis SWR WDR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie