Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie Schüler zu einfallsreichen Chipdesignern werden

23.10.2006
Staatssekretär Rachel lobt die Ergebnisse beim Wettbewerb "Invent a chip"

Für die meisten Menschen sind Computer einfach äußerst praktische Alleskönner, über deren Innenleben man lieber nicht so genau Bescheid wissen möchte. Ganz anders war das bei den zahlreichen Schülerteams, die sich an dem Wettbewerb "Invent a chip" beteiligten. Sie wollten ganz genau wissen, wie zum Beispiel ein Rechner bei Herzrhythmusstörungen hilft, warum Daten ohne Stromversorgung auf einer Speicherkarte bleiben und warum Computer auch beim Fußball längst unverzichtbar geworden sind. Bei dem Wettbewerb, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zusammen mit dem VDE veranstaltete, konnten die Jugendlichen zum Schluss sogar einen eigenen Chip entwerfen.

"Die winzigen Mikrochips sind so faszinierend, weil sie Erstaunliches leisten", sagte Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, bei der Eröffnung des diesjährigen VDE-Kongresses. "Unsere gemeinsame Aktion begeistert Jugendliche für diese Technologie und zeigt, was mit ihr alles möglich ist." Der Clou des Wettbewerbs liege darin, dass die Mikrochips der Sieger tatsächlich in modernster Silizium-Technologie produziert werden.

Mehr als 1.200 Schüler aus ganz Deutschland nahmen am Wettbewerb "Invent a Chip" teil. Zehn Teams schafften es in die zweite Runde des Wettbewerbs. Nun stehen die Sieger fest. Zusätzlich vergibt das BMBF in diesem Jahr erstmals einen Sonderpreis für die Chipidee mit der größten Industrierelevanz. Staatssekretär Rachel zog eine positive Bilanz. "Die Ergebnisse sind beeindruckend und zeigen, dass wir Talente haben, die wir fördern müssen. Eine solche praxisorientierte Nachwuchsförderung ist eine wichtige Voraussetzung, um auch in Zukunft zu den führenden Bildungsnationen zu gehören. Angesichts des Expertenmangels ist dies der richtige Weg, um junge Menschen für Zukunftstechnologien zu interessieren."

... mehr zu:
»EDA »Mikrochip »VDE-Kongress

Zu den erfolgreichen Gruppen gehört das Projekt AutoCam. Im Fokus steht das Filmen von Freizeit- und Sportaktivitäten, der Chip macht einen Kameramann überflüssig. Der Chip, der in einem Kamerastativ montiert werden soll, verfolgt an Hand von Sensoren die Bewegung des Objekts und steuert die Motoren des Stativs. Zu den Gekürten gehört auch der GaraParkoMat, der beim Einparken auf engstem Raum hilft. Fest in der Garage installiert, überwachen Sensoren Position und Einfahrwinkel des Fahrzeugs. Auf einem Display werden Lenkinformationen für das Einparkmanöver berechnet. Einen Preis erhält auch ein Chip zur Hausautomation, der Heizung und Licht steuert, um Energiekosten zu senken. Mit Sensor und Mikrokontroller lässt sich die Temperatur von Räumen überwachen und anpassen.

Prämiert werden die Sieger am Montag beim VDE-Kongress 2006. Die Schüler stellen ihre Entwürfe vor 1.500 Experten aus Forschung, Industrie und Politik vor. Die Gewinner erhalten neben ihrem eigenen Mikrochip zahlreiche Sachpreise: Platz 1 gewinnt einen IBM Laptop, Platz 2 eine Reise und Besichtigung bei AMD Dresden und Platz 3 je einen MP3-Player (IFA-Neuheit). Die Preisträger des BMBF reisen als VIP-Gäste zur CeBIT und können sich jeweils über eine Digitalkamera freuen. Invent a Chip wird von AMD, Atmel, Bosch, Cadence, IBM, Infineon, Mentor Graphics, Nokia, Philips, Siemens, Synopsys, VDE-Prüfinstitut, Viscom, Xilinx und X-Fab gefördert und unterstützt.

Bei "Invent a Chip" steht außer der Nachwuchsförderung für den Chipentwurf auch die Schlüsseltechnologie Elektronische Design Automatisierung (EDA) im Mittelpunkt, ohne die heute keine elektronischen Systeme mehr entworfen werden können. "Keine Zukunft ohne Chips und keine Chips ohne EDA! EDA macht die Erfolge der Elektronik erst möglich", sagte Rachel in seiner Keynote zur Eröffnung des diesjährigen VDE-Kongresses. Die Bedeutung von EDA für den Zukunftsstandort Deutschland nimmt seit Jahren rapide zu. EDA ist mittlerweile ein unabdingbarer Faktor für den kommerziellen Erfolg in der Nanoelektronik.

Wer die Preisträger sind, erfahren Sie ab 19.30 Uhr unter http://www.invent-a-chip.de.

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.invent-a-chip.de
http://www.bmbf.de/press/1901.php

Weitere Berichte zu: EDA Mikrochip VDE-Kongress

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten