Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Akademie der Wissenschaften gründet Junges Kolleg zur Förderung exzellenter Nachwuchsforscher

01.09.2006
Stiftung Mercator finanziert Kolleg mit 3 Millionen Euro

Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und die Stiftung Mercator stärken die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Im Beisein von Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart hat die Akademie am heutigen Freitag in Düsseldorf das "Junge Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften" gegründet.

30 Nachwuchsforscher, die für vier Jahre an das Kolleg berufen werden, erhalten jeweils ein mit 10.000 Euro pro Jahr dotiertes Stipendium und zusätzliche Förderung für Auslandsaufenthalte sowie Anbindung an wissenschaftliches Spitzenniveau. Finanziert wird das Kolleg von der Stiftung Mercator GmbH, die für den Zeitraum 2006 bis 2012 insgesamt 2,93 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Das NRW-Innovationsministerium unterstützt das Kolleg mit zwei Vollzeitstellen.

"Die Berufung ans Junge Kolleg ist eine Auszeichnung für exzellente Nachwuchswissenschaftler. Wir wollen die Spitzenforscher von morgen umfassend fördern: finanziell, fachlich und ideell", sagte Prof. Manfred J.M. Neumann, Präsident der Akademie. Die Kollegiaten haben die Möglichkeit, in interdisziplinären Arbeitsgruppen ihre Projekte zu diskutieren, sich mit der etablierten Wissenschaftselite auszutauschen und die Infrastruktur der Akademie für ihre Forschung zu nutzen.

Darüber hinaus sollen die Forschungsergebnisse einmal jährlich auf dem "Forschungstag der Akademie" vorgestellt werden. "Interdisziplinarität ist der Kern des Akademiegedankens, und deshalb ist die Akademie der geeignete Ort, hervorragende jüngere Wissenschaftler mit führenden Vertretern der Fächer zum systematischen Gespräch quer über die Fächer zusammenzubringen", sagte Neumann.

Rüdiger Frohn, Vorsitzender des Beirats der Stiftung Mercator, machte deutlich, dass es sich bei dem Kolleg um eines der größten Förderprogramme einer privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in NRW handelt: "Wir wollen mit unserem Engagement Wissenschaft auf exzellenten Niveau unterstützen, anerkennen und sichtbarer machen", sagte Frohn.

Minister Pinkwart gratulierte der Akademie und der Stiftung Mercator zu der Institutionalisierung dieser herausgehobenen Art wissenschaftlicher Nachwuchsförderung: "Mit dem Kolleg schaffen Akademie und Mercator-Stiftung eine Anerkennungskultur für junge Wissenschaftler", sagte Pinkwart.

Noch im September gibt eine öffentliche Ausschreibung Nachwuchsforschern die Gelegenheit, sich für einen Kollegplatz zu bewerben; eine Jury von Spitzenwissenschaftlern trifft die Auswahl. Die Kollegiaten bleiben in der Wahl ihrer Forschungsvorhaben frei, es findet keine Einschränkung auf bestimmte Themen oder Forschungsrichtungen statt. Für die Auswahl ist allein die fachliche Exzellenz entscheidend.

André Zimmermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.innovation.nrw.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik